Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Entscheidung hängig Absage der Eishockey-WM in der Schweiz vertagt

Der Weltverband IIHF hat sich noch immer nicht zu einer Absage der Eishockey-WM in der Schweiz (8. bis 24. Mai) durchgerungen.

René Fasel.
Legende: Hat mit dem IIHF noch keine Entscheidung gefällt Präsident René Fasel. imago images

Der Council des Weltverbands IIHF verständigte sich am Dienstag bei einer Telefonkonferenz auf eine Vertagung der Thematik. Die A-WM in Zürich und Lausanne (ab 8. Mai) ist damit weiterhin noch nicht abgesagt. Dagegen wurden die beiden Turniere der Division 1 in Slowenien und Polen (27. April bis 3. Mai) aufgrund der Corona-Krise gestrichen. Dort wären die Aufsteiger in die A-WM ausgespielt worden.

«Keine wesentlichen Entscheidungen»

«Leider konnten keine wesentlichen Entscheidungen zum Status der WM 2020 getroffen werden», sagte IIHF-Präsident René Fasel. Die Beteiligten hätten die «sehr komplexe» Lage gleichwohl «offen diskutiert». Der IIHF befände sich weiterhin in engem Kontakt mit den Schweizer Behörden und werde über neue Entwicklungen umgehend informieren.

Eine Absage der WM scheint unumgänglich und nur eine Frage der Zeit. «Mit der aktuellen Faktenlage ist es kaum vorstellbar, dass die WM durchgeführt wird», hatte Fasel gegenüber SRF gesagt.

Video
Fasel: «Kaum vorstellbar, dass die WM durchgeführt wird»
Aus Sport-Clip vom 15.03.2020.
abspielen

sid/sas

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Renevey  (weissdassichnichtsweiss)
    Lieber Gott, lass wenigsten ein paar Menschen noch differenziert denken. Ein Wahnsinn was da abgeht. Und alle wissen, es ist nicht opportun...Es ist Verhältniswahnsinn. Belegt!!
    Was der Grund ist, schon fast das Kriegsrecht auszurufen, weiss ich nicht. Der Virus ist es jedenfalls nicht, soviel steht fest.
    Also, lasst uns Hockey spielen...
    Ja, ja, und ich meine Ja, Ja im eigentlichen Sinne, zu allen, die sich jetzt moralisch entrüsten...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Fasel hatte schon am Sonntag, im Sportpanorama Plus, herumgeeiert. Ein typischer Sportfunktionär halt. Es gibt keine Alternative zu Absage. Skandalös ist, dass auf der Website der IIHF immer noch Tickets für die WM verkauft werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      ein unglaubliches theater! es wird keine eishockey-wm geben und wohl auch keine olympiade (zumindest nicht zum geplanten zeitpunkt).
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Als Eishockeyfan muss ich doch sagen, dass dieses Herum-Murksen um die Absage der WM lächerlich und peinlich ist. Es ist ja jetzt schon sonnenklar, dass der Anlass nicht wird stattfinden können. Und schlussendlich werden nicht die Herren des IIHF den finalen Entscheid treffen sondern der Bundesrat / die zuständigen Behörden. Zudem haben da auch noch die Regierungen der teilnehmenden Länder etwas dazu zu sagen, ob ihre Nationalteams überhaupt in die Schweiz reisen dürfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen