Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach überragender Leistung Die Schweiz steht im WM-Final!

  • Die Schweiz schlägt Kanada 3:2 und steht im Final der WM in Dänemark!
  • Zwei Powerplay-Tore ebnen der Nati den Weg zur Überraschung.
  • Wie 2013 trifft die Schweiz im Endspiel auf Schweden.

Die Silber-Helden von Schweden 2013 haben ihre Nachfolger gefunden: Fünf Jahre nach dem ersten Schweizer WM-Finaleinzug überhaupt steht die Nati nach einem begeisternden 3:2 im Halbfinal gegen Kanada erneut im Endspiel.

Es war eine wunderbare Leistung der Schweizer Nationalmannschaft. Nach 20 Minuten führte die Nati hochverdient 1:0. Tristan Scherwey sorgte für den einzigen Treffer in einem Drittel, in dem die Schweiz die deutlich besseren Torchancen aufwies.

Video
Das wunderbare 1:0 von Scherwey
Aus sportlive vom 19.05.2018.
abspielen

Das Team von Patrick Fischer liess sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich durch Bo Horvat nicht beunruhigen. Noch vor der 2. Sirene lag die Nati nach einem herrlich herausgespielten Powerplay-Treffer von Gregory Hofmann wieder in Führung.

Das Powerplay entscheidet

Und als die Kanadier im Schlussabschnitt ihre Offensivbemühungen intensivierten, schlug die Schweiz eiskalt zu: Im dritten Powerplay sorgte Gaetan Haas mit einem Ablenker nach einem satten Schuss von Sven Andrighetto für den zweiten Überzahl-Treffer.

Das 3:1 war die Vorentscheidung in diesem Spiel, in dem der überragende Goalie Leonardo Genoni aus dem beeindruckenden Schweizer Kollektiv noch herausstach. Genoni rettete mehrmals in höchster Not und vorab in den Schlusssekunden nach dem Anschlusstreffer der Kanadier.

Neben Genoni, der Effizienz im Überzahlspiel und dem unbändigen Siegeswillen profitierte die Schweiz auch von ihrer Disziplin: Die Schweizer kassierten ihre erste und einzige Strafe erst 6 Minuten vor Schluss – der Ausschluss gegen Noah Rod blieb folgenlos.

Nun die Revanche gegen Schweden?

Im Final vom Sonntag trifft die Nati um 20:15 Uhr (live auf SRF zwei) auf Schweden. Es ist die Neuauflage des Finals 2013, den Schweden vor heimischem Publikum 5:1 gewinnen konnte.

Auch an der diesjährigen WM trafen die Schweiz und Schweden schon aufeinander; die Skandinavier gewannen 5:3. Nun hat die Nati also die Chance auf eine «doppelte» Revanche. Und die Möglichkeit, das Team der Silber-Helden von Schweden noch zu übertrumpfen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.05.2018, 20:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

127 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Herr Gebauer: In allen Sportarten braiucht es eine Topleistung, um vorne mithalten zu können. Weiss das aus eigener Erfahrung. Da brauche ich nicht zu Ihnen ins Training zu kommen. Bleibe aber dabei, dass die Eishockeyaner im Durchschnitt noch geerdeter sind als die Fussballer. Trifft natürlich nicht für alle zu.
  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    Was wurde ich doch hier schon niedergeschrieben als ich mich gegen die ungerechtfertigte Kritik an Fischer gewehrt habe. Und heute Abend grüsst er als Weltmeistercoach.
  • Kommentar von Rinaldo Del-grande  (Rinaldino)
    Die WM und Olympiaden verfälscht immer das Potential der Mannschaften wo die besten Spieler noch im Stanley Cup engagiert sind.
    1. Antwort von Werner Christmann  (chrischi1)
      ja und jetzt?
    2. Antwort von Roger Fuchs  (Roger Fuchs)
      An Olympia pausiert die NHL normalerweise. Diesmal war eine Ausnahme.