Zum Inhalt springen

Header

Video
Roman Josi als MVP ausgezeichnet
Aus Sport-Clip vom 20.05.2013.
abspielen
Inhalt

WM Roman Josi - auf dem Weg zum Superstar

Alle Schweizer Spieler zeigten an der WM 2013 grandiose Leistungen – doch Roman Josi ragte noch ein paar Zentimeter heraus. Der Berner Verteidiger war der beste Spieler des Turniers und erhielt verdientermassen auch die entsprechende Auszeichnung.

Viele Eishockey-Fans dürften es bereits während des NHL-Lockouts bemerkt haben. Der überragende Gast aus Übersee in der Schweizer NLA war nicht Joe Thornton, Henrik Zetterberg, Mark Streit oder Tyler Seguin. Roman Josi überstrahlte beim SC Bern alle mit seiner Sicherheit und Übersicht, seinem Offensivdrang und seiner Spielintelligenz.

Denker und Lenker

An der WM lieferte der 22-jährige Josi nun einen weiteren Beweis für seine ungewöhnliche Reife. Der Berner, der bereits mit 17 Jahren im NLA-Team des SC Bern einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hatte, war der Denker und Lenker im Schweizer Spiel. Sicher in der Defensive, gefährlich in der Offensive, als Torschütze und als Vorbereiter. 4 Tore, 5 Assists und eine Plus-2-Bilanz standen für Josi nach den 10 Partien in Stockholm zu Buche.

Als Lohn erhielt Josi nach dem Final am Sonntag als erster Schweizer der WM-Geschichte die Auszeichnung als MVP des Turniers. Er steht damit in einer Reihe mit Weltstars wie Mats Sundin, Teemu Selänne, Joe Thornton, Niklas Kronwall, Ilja Kowaltschuk oder dem letztjährigen Gewinner und NHL-Superstar Jewgeni Malkin.

«Er wird ein Top-Spieler der Liga sein»

Auch in der NHL dürfte Josi bald eine ähnliche Position wie Malkin innehaben. Bereits in der abgelaufenen Saison rückte Josi bei den Nashville Predators in die Parade-Formation neben Star-Verteidiger Shea Weber. Coach Barry Trotz ist voll des Lobes für seinen Schweizer Import: «Er sieht das Spiel aussergewöhnlich gut, er wird einer der Top-Spieler der Liga sein, wenn er so weitermacht», meinte der Nashville-Coach, nachdem Josi im März gegen Calgary mit zwei Assists geglänzt hatte.

Vor der Vertragsverlängerung

Der Vertrag von Josi in Nashville ist nach der Regular Season abgelaufen. Das Team aus der Country-Metropole wird alles tun, um den Schweizer im Team zu halten. Zur Erinnerung: Für Shea Weber überbot Nashville im letzten Sommer ein Vertrags-Angebot der Philadelphia Flyers in Höhe von 110 Millionen Dollar.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andrea Mordasini , Bern
    Was für eine tolle Leistung, Jungs, einfach genial :)! Ihr könnt und müsst einfach stolz sein, so wie wir stolz auf Euch sind! Ihr habt nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen! Herzliche Gratulation zum vize-WELTMEISTERTITEL und vielen Dank für die tollen und unvergesslichen Spiele und Siege :)! Für mich und viele andere seid Ihr die Weltmeister der Herzen ;)! An alle Besserwisser und Nörgler: unterlasst bitte die unfairen Kommentare und macht es doch einfach selber und vor allem besser!
  • Kommentar von Paul Blum , Römerswil
    Naja, während dem Lockout war er sicherlich gut, aber nicht DER überragende Spieler in der NLA...
    1. Antwort von S.Röthlisberger , Aargau
      Als Verteidiger muss er ja auch nicht ganz so auffallen... Er war wirklich sehr gut beim SCB und auch an dieser WM. Es ist auch gut wenn nicht der ganze Druck und die Erwartungen nur auf Mark Streit lasten.
    2. Antwort von kilian , goldingen
      Mark Streit war gar nicht an der WM :)
  • Kommentar von E.Wagner , Zug
    Hoffen wir nur, dass er so bescheiden wie er bisher war bleibt. Viel Glück wünsche ich ihn dazu. Erfolg bringt leider oft Überheblichkeit und Arroganz mit sich.
    1. Antwort von Adrian Flükiger , Bern
      @Wagner: auf solche Kommentare aus Zug können wir getrost verzichten!
    2. Antwort von Zug , Alles nur nid Bärn
      @Flückiger: auf solche aus Bern kann die ganze Schweiz verzichten. Danke!
    3. Antwort von sid lieb , zunang
      hätte die nati den gleichen spirit wie gewisse kantönligeister, die hier ihre meinung zum besten geben, wäre der abstieg unvermeidbar gewesen
    4. Antwort von E.W. , H
      Hab' ich doch irgendwo gelesen:" Fussball ist ein Gentlemensport & Eishockey ist ein Sport für Gentlemen's!:-) Deshalb wird Roman Josi und seine Mitstreiter an dieser WM auch nicht abheben! Bodenhaftung das Zauberwort! Bildlich festgehalten am Flughafen! Total geflasht über das riesige Fanaufgebot, traute sich keiner durch diese Türe zu treten! Diese Überraschung & Fassunglosigkeit war nicht gespielt! Eine Momentaufnahme für die Ewigkeit! Schade, wurd's nicht öfters eingeblendet!