Zum Inhalt springen

Header

Video
In der Challenge League wird es spannend
Aus Sport-Clip vom 03.04.2021.
abspielen
Inhalt

1:4 gegen Xamax GC stolpert, Thun rückt heran

Die Grasshoppers büssen in der 27. Runde der Challenge League einiges von ihrem komfortablen Vorsprung ein.

GC verlor am Samstagabend daheim gegen den wiedererstarkten Absteiger Neuchâtel Xamax 1:4. Louis Mafouta erzielte im Letzigrund die ersten 3 Tore, eines davon per Foulpenalty. Mit nunmehr 13 Toren ist der Stürmer aus der Zentralafrikanischen Republik der zweitbeste Torschütze der Liga. Nur Schaffhausens Uruguayer Rodrigo Pollero hat noch ein Tor mehr erzielt. Der Treffer der Hoppers in der 90. Minute war ein klassisches Ehrentor.

Lange schien es, als könnte der FC Thun im Heimspiel gegen Wil den Ausrutscher der Hoppers nicht nutzen. Aber nach einer torlosen ersten Halbzeit setzte sich die Mannschaft von Trainer Carlos Bernegger 3:1 durch. Vor dem letzten Viertel der Meisterschaft beträgt die Differenz zwischen GC und Thun nur 4 Punkte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Wundertüte GC, mit dem Kader solche Leistungen, was wollen die in dee SL? Aber GC kann ja noch Louis Mafouta kaufen um den nächsten Gegner zu schwächen. Bleibt in der Challenge League, erspart euch viele Niederlagen und Frust.
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Stefan Gisler: Gegen Xamax in der Form von gestern werden sich noch andere Aufstiegsaspiranten die Zähne ausbeissen und Punkte liegen lassen. Für GC ist der Aufstieg trotzdem noch zu schaffen und dann wird man sich für die Super League sowieso verstärken müssen. Das ist klar.
  • Kommentar von Koni Flütsch  (KOMANKO)
    Sehr schade, dass Lausanne-Ouchy kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen musste. Sonst wäre es nun extrem spannend. Schafft es GC erneut, den Vorsprung nicht über die Ziellinie zu bringen? Falls dies erneut geschieht, ist den Zürchern nicht mehr zu helfen. Die Spannung ist zurück. Gut so. Danke Xamax!
    1. Antwort von Nino Canclini  (guschti208)
      Welchen Vorsprung meinen Sie, wenn davon die Rede ist, dass GC es "erneut" nicht schafft? Letzte Saison war Lausanne seit Spieltag Nr. 4 ohne Pause an der Spitze, also hatte GC niemals einen tabellarischen Vorsprung für den direkten Aufstieg. Oder beziehen Sie sich darauf, dass GC es wegen eines katastrophalen letzten Saisonauftritt gegen Winterthur nicht einmal in die Barrage geschafft hatte?
      Wie auch immer, möge die beste Mannschaft aufsteigen & HOPP GC!