Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Chiasso - GC
Aus Sport-Clip vom 20.04.2021.
abspielen
Inhalt

2:2 gegen Chiasso GC kommt mit blauem Auge davon – Aarau blamiert sich in Wil

Gegen Chiasso holen die Zürcher dank eines Last-Minute-Ausgleichs immerhin einen Punkt.

Die Grasshoppers sind auch in der Schlussphase der Meisterschaft für eine negative Überraschung gut. Wenige Tage vor dem Challenge-League-Spitzenspiel gegen Thun spielt der Leader in Chiasso nur 2:2.

Das Schlusslicht lag bis wenige Sekunden vor Schluss sogar auf Siegkurs. Erst in der 94. Minute gelang dem eine Viertelstunde zuvor eingewechselten Petar Pusic das 2:2 für die Zürcher, die schon früh durch einen Penalty von Leo Bonatini 1:0 in Führung gegangen waren. Chiasso schaffte bis in die 82. Minute die Wende.

Für die Grasshoppers ist der Punktverlust ärgerlich. Anstatt mit 6 Zählern Reserve empfangen sie den ersten Verfolger Thun am Freitag nur mit 4 Punkten Vorsprung. Die Berner Oberländer hatten am Montag ihre Pflicht mit dem 2:1 auswärts gegen Winterthur erfüllt.

Wiler Schützenfest gegen Aarau

Komplett neben den Schuhen war der FC Aarau in Wil. Der Cup-Halbfinalist unterlag mit 0:7 und musste nicht nur Thun davonziehen lassen, sondern auch Lausanne-Ouchy (2:1 gegen Schaffhausen) den 3. Platz überlassen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Zwei Besonderheiten bei Wil-Aarau: 1 ) Wil hatte die 5 vorherigen Spiele alle verloren und dabei ein einziges Tor erzielt, während Aarau 4 seiner 5 vorherigen Spiele gewonnen hatte. 2) Als Aarau und Wil vor vielen Jahren gleichzeitig in der Super League spielten, musste ebenfalls unter der Woche wegen Steckenbleibens des FC Aarau in einem Stau ein Absendspiel Wil-Aarau später angepfiffen werden, welches Aarau dann prompt auch verlor.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Ich hoffe trotzdem, dass Aarau Thun noch abfängt. Die Berner Oberländer haben in der Super League einfach nichts mehr verloren. Aber wer hat das, ausser YB, eigentlich? YB müsste, um weiter Fortschritte zu erzielen, in der BuLi spielen und aus der RSL und der Challenge League kann man eine Liga machen. Das Zweitklassierte Basel ist leistungsmässig viel näher beim FC Chiasso als bei YB.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Gebauer, mit dem Barrageplatz allein steigen weder Thun noch Aarau automatisch in die Super League auf. Aber ich weiss sowieso nicht, was Aarau in der Super League eher verloren hätte als Thun. Und Thun hat immerhin ein Stadion, das besser zur Super League passt als das Brügglifeld.
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Vorschlag: YB könnte in einer EU Super League oder Bundesliga teilnehmen, wird automatisch CH Meister. SL und CL zusammen legen, und die Teams spielen nur noch um den Vizemeistertitel und Cupsieg. Alle Teams müssen in Zulunft die besten Süieler, wenn YB will, an YB abgeben. ;-) ;-)
  • Kommentar von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
    Der FCA ist definitiv nicht gemacht für die SL.
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      @Keller, im Gegensatz zu GC identifizieren sich die Vaduzer mit dem Club, ist keine Retorte. Leidenschaft und Kampf, keine möchte gerne Stars.
      @Hüppin, glaube 3 Spieler sind länger als 3 Jahre bei GC 4 weiter 2 Jahre, der Rest seit 2020 dabei....6 komnen aus der Region und dasbei einem offiziellen Kader von 31 Spieler. Seele ind Identität verloren, das ist kein Unsinn.