Zum Inhalt springen

Challenge League Konkurs definitiv: Lichterlöschen in Bellinzona

Die AC Bellinzona wird gegen den Anfang September verhängten Konkurs nicht rekurrieren. Wie der Klub aus der 1. Liga Promotion auf seiner Homepage mitteilte, hat Präsident Gabriele Giulini die nötigen finanziellen Mittel nicht beschaffen können.

Im Stadio Comunale, der Heimstätte der AC Bellinzona, wird bis auf Weiteres nicht mehr gespielt.
Legende: Fertig mit Fussball Im Stadio Comunale, der Heimstätte der AC Bellinzona, wird bis auf Weiteres nicht mehr gespielt. EQ Images

Das Ende des Vereins war im letzten halben Jahr von Medien und Richtern mehrmals verkündet worden. Präsident Gabriele Giulini spielte aber jeweils auf Zeit, schaffte es die Saison 2012/2013 in der Challenge League zu beenden und nach dem Zwangsabstieg ein Team für die 1. Liga Promotion zu melden.

Nun hat der Italiener am Montag seinen Kampf aufgegeben. Wie der Klub auf seiner Homepage mitteilt, ist «der letzte Versuch, die finanziellen Mittel aufzutreiben, an welche ein Rekurs geknüpft worden wäre, fehlgeschlagen». Die Mannschaft stand seit letztem Mittwoch im Streik.

Meistertitel 1948

Nach 109 Jahren ist die AC Bellinzona somit am Ende. Die Tessiner konnten als grössten Erfolg den Gewinn des Schweizer Meistertitels 1948 verbuchen und standen dreimal im Cupfinal. Ein allfälliger Nachfolgeverein müsste im kommenden Sommer in der 5. Liga neu anfangen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Ich glaube das alle Freunde des Fußballs bedauern, dass es die AC Bellinzona nicht mehr gibt. Mir tut das aufrichtig leid. Die Leidtragenden sind der Fußball selbst und die Fans. Die wahren Verantwortlichen dieser Misstände, "waschen ihre Hände in Unschuld". Schade ist es, dass einige Vereine in Geld "baden" und die AC Bellinzona wegen "Peanuts" die Lichter löschen muss. Solidarität wäre doch irgendwie möglich gewesen?! Aber dies sehe ich wohl zu blauäugig. Ciao ACB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen