Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Fussball-News Mahi und der FCZ gehen getrennte Wege

Mimoun Mahi.
Legende: Spielt nicht mehr für den FC Zürich Mimoun Mahi. Freshfocus

Mimoun Mahi nicht mehr beim FCZ

Mimoun Mahi verlässt den FC Zürich nach einer Saison wieder. Der 26-jährige Offensivspieler wechselt per sofort in die niederländische Eredivisie zum FC Utrecht. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Der marokkanisch-niederländische Doppelbürger stiess im letzten Sommer zu den Zürchern. In 19 Pflichtspielen gelangen ihm 3 Treffer und 5 Assists.

Video
Archiv: Mahis letztes Tor in der Super League für den FCZ
Aus Sport-Clip vom 14.08.2019.
abspielen

Yang zurück in der Schweiz

GC hat einen weiteren Neuzugang bestätigt. Die Hoppers verpflichteten Ming-Yang Yang. Der 25-jährige Mittelfeldspieler wechselt von Wolverhampton zu GC. Der gebürtige Basler Yang kam bereits als 18-Jähriger bei Lausanne-Sport zu seinem Debüt in der Super League. Nach seinem Wechsel zum FC Winterthur wurde er 2017 von den «Wolves» engagiert. Yang wechselt ablösefrei nach Zürich, da sein Vertrag bei Wolverhampton ausgelaufen war.

Ming-Yang Yang spielt neu für die Grasshoppers.
Legende: Spielt neu für die Grasshoppers Ming-Yang Yang. GC

Xamax holt Eigengewächs Texeira zurück

Pedro Teixeira wechselt von den Young Boys zurück zu seinem Stammverein Neuchâtel Xamax. Der 21-jährige Offensivspieler war 2017 von Xamax zu YB gestossen. In den letzten Saisons spielte er leihweise in der Challenge League bei Rapperswil-Jona und Kriens.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Mahis: Solche Spieler muss man nicht nachtrauern.
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Der Spieler heisst Mahi. Ihrer Aussage stimme ich zu. Er wollte wohl mehr Geld. Gut hat Canepa einen Riegel geschoben.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Wolverhampten und GC haben die selben Besitzer. Yang soll bei GC Spielpraxis erhalten, damit sich sein Transferwert steigert. Das ist das Geschäftsmodell der chinesischen Besitzer von GC.
  • Kommentar von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
    Ming-Yang Yang ist nicht der erste Neuzugang von GC für die neue Saison. Schon anfangs Juli holte GC die Stürmer Shkelqim Demhasaj vom FC Luzern und Oscar Correia von Etoile Carouge. Und anfangs August verpflichtete GC den Verteidiger Dominik Schmid vom FC Basel, zuletzt ausgeliehen an den FC Wil. Offenbar sind diese Neuzugänge angesichts der Abgänge von u.a. Mychell Chagas und Vero Salatic irgendwie untergegangen.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Fehler mittlerweile korrigiert. Sportliche Grüsse SRF Sport