Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Sieg bei Servette Aaraus Barrage-Träume leben weiter

Zwei Spieler im Zweikampf
Legende: Top-Affiche in der Challenge League Leader Servette gegen das drittplatzierte Aarau. Keystone
  • Der drittplatzierte FC Aarau siegt beim Leader Servette mit 2:1 und träumt weiterhin vom Barrage-Platz.
  • Aarau kann die Partie mit einem Doppelschlag in der zweiten Halbzeit drehen.
  • Servette liegt 5 Spiele vor Schluss 8 Punkte vor dem zweitplatzierten Lausanne.

Servette war lange spielbestimmend und lag ab Mitte der 1. Halbzeit dank Alex Schalk in Führung. Spät setzten die Gäste zur Wende an. Gianluca Frontino glich in der 68. Minute aus. Es war erst der zweite Schuss, der auf das Genfer Tor kam. Nur 5 Minuten später sorgte Nicolas Schindelholz mit einer herrlichen Bicicletta für die Aarauer Führung, die bis zum Schluss hielt.

Aarau trifft nächstes Wochenende auf Lausanne, das mit 5 Punkten Vorsprung auf Rang 2 liegt. Die Aargauer müssen gewinnen, wenn sie den Barrageplatz den Lausannern noch streitig machen wollen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Fischer (PFischer)
    Dürfte Aarau mit diesem "Stadion" überhaupt noch in die Superleague aufsteigen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Sacha Gürtlet (sguertler)
      Herr Fischer

      Falls sie damit die Auflagen der Superleague betreffend Infrastruktur und Sicherheit meinen, müssten 1-2 Anpassungen getätigt werden, jedoch ist das STADION Brügglifeld nach wie vor Superleague tauglich.
      Natürlich, ein Torfeld Süd wäre schöner, aber was will man machen.

      Wenn sie damit auf die Grösse ansprechend...
      Ich finde es sympatischer einen "kleinen Club" im 8000 Mann ausverkauften Stadion zu sehen als einen FCZ im fast leeren Letzigrund.
      Servette ebenfalls.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Gasser (allesrotscher)
    Aarau würde der Superligue besser stehen als GC .-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      @Roger Gasser: Es ist aber viel wahrscheinlicher, dass sich GC und Aarau nächste Saison in der Challenge League begegnen werden. Um in die Super League zu kommen, müsste Aarau zuerst an Lausanne vorbeikommen und dann noch in der Barrage siegreich sein. Und wenn sich dann GC und Aarau nächste Saison messen, werden wir dann sehen, wer sich eher wieder für die Super League empfiehlt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin (Daniel Hüppin)
      Über das Sportliche hinaus wüsste ich nicht, inwiefern Aarau der Super League besser stehen soll als GC. Ich glaube nicht, dass Aarau in der Super League ein Zuschauermagnet würde, weder in den Heimspielen noch auswärts. Und sonst, was hat der FCA zu bieten, was GC nicht hat? Wahrscheinlich würde die Super League mit Aarau noch etwas provinzieller, als sie ohnehin schon ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen