Zum Inhalt springen

Header

Video
Die «Hoppers» gewinnen das Topspiel
Aus Sport-Clip vom 23.04.2021.
abspielen
Inhalt

Sieg im Spitzenspiel GC macht riesigen Schritt Richtung Aufstieg

  • Trotz einem 0:1-Rückstand feiert Challenge-League-Tabellenführer GC gegen Thun einen 3:1-Heimsieg.
  • Dank diesem Erfolg liegen die Zürcher bei noch 5 ausstehenden Spielen bereits 7 Punkte vor Thun.

Das Spitzenduell mit Thun nahm für GC den schlechtest möglichsten Auftakt. Nach 7 Minuten ging der Gast aus dem Berner Oberland mit der ersten Möglichkeit des Spiels durch Saleh Chihadeh in Führung. Das Team von João Pereira reagierte auf den Rückschlag im Stil des souveränen Leaders der Challenge League und fand durch Dominik Schmid kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich.

In der 2. Halbzeit sicherten Ermir Lenjani (51.) nach sehenswerter Vorarbeit durch Shkelqim Demhasaj und Petar Pusic (62.) die 3 Punkte, die für die Zürcher den direkten Aufstieg bedeuten dürften. 7 Punkte auf Verfolger Thun, das seinerseits ein Fünf-Punkte-Polster auf die restliche Konkurrenz ausweist, wird GC in den letzten 5 Runden kaum mehr verspielen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Donat Hunger  (Donat Hunger)
    @Martin Genauer. Und das schreiben sie als FCZ Fan? Was ist passiert? Aber schön, dass sie das auch als Fan, von dem andern Zürcher Club schreiben können.
  • Kommentar von Michael Studer  (Mi_St)
    Die Challange League war selten so attraktiv besetzt wie heuer. Mit GC haben wir voraussichtlich zwar einen würdigen Aufsteiger, den FC Thun würde ich mit seinem besonnenen Auftreten (siehe Gerber) aber gerne ebenfalls im Oberhaus begrüssen.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    GC grossartig. Im wichtigsten Spiel der Saison haben die Hoppers geliefert. Der Aufstieg ist in greifbare Nähe gerückt. Schade hat Aarau nicht gewonnen. Ich hoffe immer noch, dass sie Thun überholen.
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Und ich, Herr Gebauer, warte immer noch auf eine triftige Begründung Ihrerseits, warum Sie lieber Aarau statt Thun in der Barrage sehen wollen. Aarau kassierte nun in zwei Spielen total 10 Tore (gegen die mittelmässigen Clubs Wil und Winterthur). Das wäre natürlich für einen FCZ in der Barrage ein gefundenes Fressen. Läuft es bei Ihnen darauf hinaus?
    2. Antwort von Urs Salzmann  (pfefferusalz)
      Nüchtern betrachtet hat Aarau nichts in der SL verloren. Jahrelang dümpelten sie im Tabellenkeller umher, um dann wieder abzusteigen. Auch in der ChL mussten sie aufpassen, dass sie sich nicht noch weiter blamierten.