Zum Inhalt springen

Header

Video
Lange Zusammenfassung YB – Atalanta
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen
Inhalt

3:3 in der CL gegen Atalanta Spektakel-Viertelstunde: YB erkämpft sich Remis und wahrt Chance

  • Die Young Boys erkämpfen sich im 5. Gruppenspiel der Champions League gegen Atalanta ein 3:3.
  • Dabei drehen sie in der Schlussviertelstunde einen 1:2-Rückstand, müssen aber auch noch den Ausgleich hinnehmen.
  • Dank dem Punkt wahren die Berner die Chance auf den 3. Tabellenplatz, der für die Europa League berechtigt.
  • Hier geht es zum Round-up der restlichen Dienstagspartien.

Die YB-Viertelstunde ist zurück – nach einem spektakulären Finish im Wankdorf mehr denn je. Bereits vor dem Spiel hatte YB 5 seiner letzten 6 Tore in den letzten 15 Minuten erzielt. Im Champions-League-Spiel gegen Atalanta knüpften die Berner nahtlos an.

Mit 1:2 lag der Schweizer Meister zurück, die europäischen Felle drohten wegzuschwimmen. Mit einem Doppelschlag stellte das Team von Trainer David Wagner das Spiel auf den Kopf:

  • 80. Minute: Silvan Hefti führt einen Einwurf in der Offensive blitzschnell aus. Über Nicolas Ngamaleu findet der Ball zum eingewechselten Vincent Sierro, der von halbrechts punktgenau in die entfernte Ecke trifft.
  • 84. Minute: Mit einem Kracher aus 25 Metern ins hohe Eck bringt Hefti das Stadion endgültig zum Beben.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich YB in der Gruppe F an Atalanta vorbei auf Platz 3 geschoben und hätte zum Abschluss im Fernduell die besseren Karten in der Hand gehabt. Doch wie zuletzt öfter konnten sich die Berner für einen starken Auftritt nicht belohnen: Luis Muriel verwandelte in der 87. Minute einen Freistoss direkt und zwischen der löchrigen Mauer hindurch zum 3:3-Endstand.

In der Nachspielzeit bombardierten die Berner das gegnerische Tor regelrecht, ein weiterer Treffer wollte aber nicht mehr fallen. Trotzdem wahrt sich YB eine kleine Chance auf den 3. Platz und die Europa League: Dazu müsste allerdings im abschliessenden Gruppenspiel ein Sieg auswärts bei Manchester United her, zudem ist das Team auf Schützenhilfe von Villarreal angewiesen.

Fehlstart und fehlende Effizienz

Das Spiel hatte für die Gastgeber denkbar schlecht begonnen: Auf Zuspiel von Nati-Spieler Remo Freuler traf der bullige Duvan Zapata bereits nach 10 Minuten. Der Kolumbianer drehte sich dabei im Stile eines Ballerinos herrlich durch die YB-Abwehr. Sein Abschluss wurde allerdings noch von einem Ablenker begünstigt.

Video
Herrliche Drehung: Zapata tänzelt und schockt YB früh
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen

Im Anschluss fanden die Berner immer besser ins Spiel und belohnten sich vor der Pause: Nach einem Eckball von Michel Aebischer preschte Jordan Siebatcheu heran, liess sich von den zahlreichen in die Höhe steigenden italienischen Köpfen nicht irritieren und nickte ein zum Ausgleich.

Video
Mit Hilfe der Latten-Unterkante: Siebatcheu gleicht für YB aus
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen

YB nahm den Schwung gleich in die 2. Halbzeit mit. Meschak Elia und später auch Joker Felix Mambimbi wirbelten regelmässig durch den Atalanta-Strafraum, jeweils beim Abschluss fehlte aber die letzte Konsequenz.

Die Italiener zeigten sich in dieser Hinsicht konsequenter: Nach einer Kopfball-Hereingabe liess Mario Pasalic den Ball auf Jose Palomino abtropfen, welcher per Schlenzer unhaltbar für Guillaume Faivre im YB-Tor zur 2:1-Führung traf. Am Ende sorgte unter anderem auch dieser Treffer dafür, dass YB mit dem Champions-League-Geschäft definitiv abschliessen muss.

Video
Kompakte Zusammenfassung YB – Atalanta
Aus Sport-Clip vom 24.11.2021.
abspielen

ManUnited in der K.o.-Phase

Lange sah es im Estadio de la Ceramica im 2. Duell der Gruppe F zwischen Villarreal und Manchester United nach einer Nullnummer aus. Doch das Heimteam hatte die Rechnung ohne Cristiano Ronaldo gemacht. In der 78. Minute war der Portugiese mit einem Lob erfolgreich, in der 90. Minute sorgte Jadon Sancho für die Entscheidung. Zuvor hatten die Spanier die besseren Möglichkeiten gehabt, fanden ihren Meister aber stets in ManUnited-Keeper David de Gea. Dank diesem Sieg steht die Mannschaft von Interimscoach Michael Carrick im Achtelfinal der Champions League.

SRF zwei, Champions League – Goool, 23.11.21, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Lehmann  (Lehmä)
    Ja YB hat 3 sehr schöne Tore geschossen. Leider macht YB den Gegnern aber dauern Geschenke. Da nütz es aber wenig zu behaupten die Moral stimme wieder jetz nach der Länderspielpause. Was die diese Moral wert ist, wird sich im Match gegen den FCZ zeigen. Die brauchen aktuell keine Geschenke um zu gewinnen.
  • Kommentar von Sepp Ernst  (Sepp1894)
    Ein Sieg in Manchester und ein Sieg durch Villareal ist der einzige Weg für eine Europäische Überwinterung. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Es wär schön 3 CL Spiele in Bern zu sehen, für den Koeffizienten wäre die Europa League wohl besser gewesen.
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Der Titel des Artikels ist mit dicker Schweizer Brille gewählt: "YB erkämpft sich Remis und wahrt Chance." Realistisch betrachtet hat sich YB leider trotz grösstenteils prima Leistung selbst um den Lohn gebracht. Sowohl das 0:1 und auch das 3:3 waren ärgerliche Gegentore, bei denen der Gegner von Unzulänglichkeiten der Berner profitierte. Ein Vorstossen auf Rang 3 ist selbst mit einer Sensation in Manchester sehr unwahrscheinlich, da bei Punktegleichheit beide Konkurrenten vor YB liegen würden.