Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Champions League Bayern holen Gruppensieg – Chelsea trifft vierfach gegen Juventus

  • Die Bayern erfüllen in Kiew ihre Pflicht und setzen sich gegen Dynamo mit 2:1 durch.
  • Chelsea schickt Juventus mit einer 0:4-Niederlage nach Hause und steht im Achtelfinal.
  • Salzburg verpasst seine erste Qualifikationschance, Barcelona spielt nur Remis.
  • Alles zum YB-Spiel und der Gruppe F lesen Sie hier.

Gruppe E: Bayern mit Arbeitssieg

  • Dynamo Kiew - Bayern München 1:2

Im 5. Auftritt in der diesjährigen Champions-League-Kampagne kam Dynamo Kiew zum ersten Torerfolg. In der 70. Minute traf Denys Harmasch zum 1:2-Schlussresultat. Dabei hätte die Mannschaft von Trainer Mircea Lucescu durchaus Chancen gehabt, bereits früher gegen die Bayern zu treffen. Doch sowohl nach einem Lapsus von Manuel Neuer (29.) als auch nach schöner Kombination von Witaliy Buyalskyi und Mykola Schaparenko (47.) landete der Ball nicht im gegnerischen Tor. Der deutsche Meister glänzte dagegen mit Effizienz. Robert Lewandowski mit einem herrlichen Fallrückzieher (14.) und Kingsley Coman (42.) sorgten noch vor der Pause für den Unterschied. Dank diesem Sieg hat das Team von Coach Julian Nagelsmann den Gruppensieg auf sicher.

  • Barcelona - Benfica Lissabon 0:0

Haris Seferovic hätte gegen Barcelona zum Mann des Spiels werden können. Der Nationalspieler, der nach überstandener Verletzung sein Champions-League-Comeback für Benfica Lissabon gab, verpasste in der 94. Minute das 1:0 knapp. Nach perfekt gespieltem Konter schob Seferovic den Ball am Tor vorbei. So endete die Partie, in welcher das Heimteam im Camp Nou mehr vom Spiel hatte, ohne Treffer. Barcelona bleibt mit zwei Punkten Vorsprung auf Benfica auf dem zweiten Tabellenrang.

Gruppe G: Wolfsburg und Salzburg harmlos

  • Lille - Salzburg 1:0

Salzburg hat es verpasst, sich die erstmalige Achtelfinal-Qualifikation bereits zu sichern. Die Österreicher, die ohne die angeschlagenen Schweizer Noah Okafor und Bryan Okoh auskommen mussten, unterlagen auswärts bei Lille 0:1. Der einzige Schweizer auf dem Platz blieb beim einzigen Tor des Spiels ohne Chance: Nach einer etwas glücklichen Kombination von Burat Yilmaz und Jonathan David konnte Goalie Philipp Köhn nicht abwehren. David erzielte das entscheidende 1:0 aus kurzer Distanz.

  • Sevilla - Wolfsburg 2:0

Die Wolfsburger haben nach einer äusserst harmlosen Leistung die zweite Niederlage kassiert. Über die gesamte Spieldauer hinweg zeigten die Deutschen zu wenig und konnten kaum Torchancen kreieren. Auch die Einwechslung von Kevin Mbabu in der 75. Minute nützte nichts, die anderen Schweizer Renato Steffen und Admir Mehmedi standen nicht im Aufgebot. Damit reichten Sevilla ein frühes Tor von Joan Jordán in der 13. Minute – nach einem Freistoss von Ivan Rakitic – und ein später Treffer von Rafa Mir (97.) zum Sieg. In dieser Gruppe ist noch alles offen, jedes Team hat noch Achtelfinalchancen.

Gruppe H: Chelsea demontiert Juventus

  • Chelsea - Juventus 4:0

Die Londoner haben Juventus die erste Niederlage in der Gruppenphase zugefügt – und das absolut verdient. Chelsea spielte aktiver, souveräner und besser als die bereits qualifizierten Italiener. Bereits in der 25. Minute fiel dann die logische Führung durch Trevoh Chalobah, der 22-Jährige traf nach einem Eckball. In der zweiten Halbzeit sorgte der Premier-League-Leader innert zwei Minuten für die Vorentscheidung: Erst traf Reece James zum 2:0 (56.), kurz darauf erhöhte Callum Hudson-Odoi nach einer schöner Kombination (58.). In der Nachspielzeit durfte auch noch Timo Werner einnetzen. Dank des souveränen Siegs hat sich auch Chelsea für die K.o.-Phase qualifiziert.

Video
Thiago Silva rettet Chelsea akrobatisch vor einem Gegentor
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen

  • Malmö - Zenit St. Petersburg 1:1

Auch auf den hinteren Positionen ist in dieser Gruppe schon alles klar. Zenit sicherte sich dank eines späten Penaltytors zum 1:1-Ausgleich den Europa-League-Platz im Kampf gegen Malmö. Die Schweden gingen zwar in der 28. Minute durch Sören Rieks in Führung, es war das erste Tor überhaupt in dieser Gruppenphase für Malmö. Doch Zenit wurde stärker. Den ersten Penalty, der den Russen zugesprochen wurde, vergaben sie noch (53.), aber in der Nachspielzeit traf Yaroslav Rakitsky mit dem zweiten Penalty dann doch noch.

Radio SRF 3, Bulletin von 21:00 Uhr, 23.11.2021;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.