Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3 Geschichten zum CL-Final Salzstreuer, US-Sieger und ein Pechvogel als Glückspilz?

Am Samstag duellieren sich Chelsea und ManCity um die CL-Krone. Wir stimmen Sie mit 3 Geschichten ein.

Ilkay Gündogan von Manchester City jubelt
Legende: Hebt er im Champions-League-Final ab? Ilkay Gündogan von Manchester City. imago images
  • In aller Munde ist dieser Tage wieder der Abend im Jahr 2015, an dem Thomas Tuchel und Pep Guardiola in einem Münchner Restaurant mit Salz- und Pfefferstreuern alte Partien von Barcelona nachstellten. «Das sind gute Erinnerungen», sagte Guardiola: «Wir haben ein gutes Verhältnis zueinander.»

Champions League nicht live bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

SRF hätte seinem Publikum den Champions-League-Final zwischen Manchester City und Chelsea sehr gerne live im TV präsentiert. Allerdings kann SRF das Spiel aus vertragsrechtlichen Gründen leider nicht live übertragen. Der Final der aktuellen Champions-League-Saison ist Teil des Rechtepakets der Swisscom-Tochter Blue.

Schweizer Radio und Fernsehen zeigt alle Tore und alle wichtigen Szenen des Finals nach Spielschluss in «Champions League – Goool» auf SRF zwei sowie auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App.

  • Nach 24 Jahren Wartezeit wird wieder ein US-Amerikaner die CL gewinnen. Während Chelseas Christian Pulisic mit einem Einsatz von Anfang an liebäugeln darf, ist Zack Steffen als Ersatzkeeper von ManCity wohl zum Zuschauen verdammt. Der letzte Amerikaner war übrigens Jovan Kirovski, der mit Dortmund 1997 siegte, auch wenn er in der K.o.-Phase keine Minute spielte.

Stadion in Porto zu einem Drittel gefüllt

Box aufklappenBox zuklappen

Der Final der Champions League zwischen Manchester City und Chelsea wird vor 16'500 Zuschauern stattfinden. Damit wird das Estadio do Dragao zu einem Drittel ausgelastet. Für den Einlass ist allerdings ein Impfnachweis oder ein negativer Corona-Test nötig.

  • Ilkay Gündogan hat zwar schon einige nationale Titel gewonnen, doch er verpasste die Weltmeister-WM mit Deutschland 2014 verletzungsbedingt und verlor den CL-Final 2013 mit Dortmund gegen Bayern. Kurz vor dem «grössten Spiel meiner Karriere» nun wieder ein Schockmoment: Nach einem Zusammenprall musste er das Abschlusstraining vorzeitig verlassen. Trotzdem sollte er spielen können – und sich endlich krönen?

Video
Archiv: Gündogan trifft und verliert im CL-Final 2013
Aus Sport-Clip vom 25.05.2013.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Widmer  (Thomy19)
    Das Champions League Final wird heute Abend live auf 3+ ausgestrahlt. Ich will hier keine Werbung machen, nur zur Info für alle Fussballfans