Zum Inhalt springen
Inhalt

7 Teams im CL-Achtelfinal Bayern-Gala gegen Benfica lässt Kovac aufatmen

Bayern-Trainer Nico Kovac (links) lacht
Legende: Kann wieder lachen Bayern-Trainer Nico Kovac gelang der erhoffte Befreiungsschlag. Imago

Gruppe E: Kovac rettet (vorerst) seinen Job

Bayern Münchens Trainer Nico Kovac darf vorerst aufatmen. Beim 5:1 zuhause gegen Benfica landete sein Team den geforderten Sieg. Ganz nebenbei reichte der Erfolg auch für die vorzeitige Qualifikation für die K.o.-Phase. Arjen Robben und Robert Lewandowski trafen jeweils doppelt.

Ajax Amsterdam kam in der Gruppe E beim noch punktelosen Schlusslicht AEK Athen zu einem glanzlosen 2:0-Sieg. Matchwinner war Dusan Tadic, der mit einem Doppelpack binnen 4 Minuten (68./72.) das Spiel entschied. Erst traf der Serbe mittels Penalty, ehe er kurz darauf eine sehenswerte Kombination aus kurzer Distanz abschloss. Ajax und Bayern werden sich am letzten Spieltag noch um den Gruppensieg duellieren, Benfica steht als EL-Sechzehntelfinalist fest.

Ausschreitungen in Athen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Vor dem Spiel im Athener Olympiastadion war es zu Ausschreitungen gekommen. Laut einem Bericht der niederländischen Tageszeitung De Telegraaf warfen AEK-Anhänger vor dem Anpfiff mehrere Feuerwerksgeschosse in den Ajax-Block. Ein Molotow-Cocktail sei an einer Plexiglasscheibe des Blocks explodiert. Ein Ajax-Fan soll eine schwere Kopfverletzung erlitten haben, mehrere Zuschauer seien behandelt worden.

Gruppe F: Showdown zwischen Donezk und Lyon

Lyon brachte Manchester City nach dem Coup im Hinspiel auch im Rückspiel an den Rand einer Niederlage. Maxwel Cornet schoss die Franzosen zweimal in Führung. Doch zweimal konnten die Engländer in kurzer Zeit reagieren. Aymeric Laporte brauchte 7 Minuten, um zum 1:1 auszugleichen (62.). Sergio Agüero gelang das 2:2 gar nur 2 Minuten nach der erneuten Führung (83.). Das Remis reichte ManCity für die CL-Achtelfinal-Quali.

Ein Spektakel lieferten sich Hoffenheim und Donezk – mit dem besseren Ende für die Gäste aus der Ukraine. Ismaily und Taison brachten Schachtar mit einem Doppelschlag in weniger als einer Minute noch in der Startviertelstunde 2:0 in Führung. Andrej Kramaric gelang ebenfalls nur kurze Zeit später mittels sehenswertem Lob der Anschlusstreffer. Nati-Spieler Steven Zuber glich noch vor der Pause per Kopf aus. In der 2. Halbzeit vergaben beide Teams – unter anderem traf Zuber nur die Latte – hochkarätige Chancen, ehe Taison in der Nachspielzeit noch den 3:2-Siegtreffer erzielte.

Damit kommt es am letzten Spieltag zwischen Schachtar und Lyon zum Direktduell um Platz 2.

Gruppe G: Moskau patzt – Real und Roma profitieren

Weil ZSKA Moskau in der Gruppe G zuhause überraschend Viktoria Pilsen mit 1:2 unterlag, standen Real Madrid und die AS Roma schon vor dem Direktduell als Achtelfinalisten fest. Dank dem 2:0-Erfolg in Rom sicherte sich Real den Gruppensieg. Gareth Bale kurz nach der Pause und Lucas Vazquez (59.) erzielten die Tore für die «Königlichen».

Pilsen ist im Kampf um Platz 3 gegenüber dem punktgleichen ZSKA Moskau dank der gewonnenen Direktbegegnung im Vorteil. Die Tschechen empfangen zum Abschluss die AS Roma, die Russen müssen in Madrid ran.

Übersicht CL-Achtelfinalisten

Bayern München
Ajax Amsterdam
AS Roma
Real Madrid
BarcelonaManchester City
Manchester United
Juventus Turin
Atletico Madrid
Porto
Schalke 04
Borussia Dortmund
Tottenham Hotspur
Liverpool
Paris Saint-Germain
Lyon

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 26.11.2018, 22:35 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.