Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ancelotti nun doch mit an Bord Real Madrid sinnt an der Stamford Bridge auf Revanche

Im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League wollen die Spanier auswärts bei Chelsea eine offene Rechnung begleichen.

Benzema und Silva im Duell
Legende: Werden sich auch am Mittwochabend nichts schenken Reals Karim Benzema und Chelseas Thiago Silva. KEYSTONE/EPA/NEIL HALL

Es war eine der bittersten Niederlagen in der vergangenen Saison von Real Madrid: das 0:2 im Halbfinal-Rückspiel der Champions League im letzten Mai. Dabei waren die «Königlichen» an der Stamford Bridge in der 1. Halbzeit noch feldüberlegen gewesen. Doch besonders Karim Benzema, der die Revanche ein Jahr später mit seinem Hattrick gegen PSG erst ermöglichte, scheiterte gleich mehrmals.

Ancelotti doch am Start

Box aufklappen Box zuklappen

Carlo Ancelotti kann das Team von Real Madrid kurzfristig doch noch vor Ort betreuen. Nach einem negativen PCR-Test sollte der Coach der «Königlichen» noch am Mittwochmorgen nach London reisen, dies teilten die Madrilenen bei Twitter mit. Am Dienstag hatte Ancelotti die Anreise mit dem Team noch nicht gemeinsam antreten können, da er nach seiner Corona-Infektion aus der vergangenen Woche noch kein negatives Testergebnis nachweisen konnte.

Chelseas internationale Heimstärke

So waren es schliesslich die Tore von Timo Werner und Mason Mount, die nach dem Hinspiel-Remis den Finaleinzug der Londoner besiegelten – es folgte gar der Titel. Diesen möchte Chelsea heuer verteidigen und ist dabei besonders in den Heimspielen eine Wucht: Aus vier Auftritten in der «Königsklasse» resultieren ebenso viele Siege und ein Torverhältnis von 11:0.

Programm-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

In der Sendung «Champions League – Highlights» gibt es am Mittwoch ab 23 Uhr auf SRF zwei alle Tore und die wichtigsten Szenen der Viertelfinal-Hinspiele Villarreal - Bayern München und Chelsea - Real Madrid.

Wie man den «Blues» vor heimischem Publikum dennoch den Zahn zieht, hat Brentford am vergangenen Wochenende eindrücklich bewiesen. Der Aufsteiger schlug Chelsea nach einer spektakulären zweiten Halbzeit gleich mit 4:1.

Video
Archiv: Chelsea schlägt Real und zieht in den Final ein
Aus Sport-Clip vom 05.05.2021.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 24 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Domi Torres  (DT9)
    Wird ganz sicher ein besseres Spiel geben zwischen England und Spanien als gestern (ManCity-Atletico). Real mit Top 11 wohl zu favorisieren. Hala Madrid!
    1. Antwort von Jan Pfeiffer  (Jan_Pfeiffer)
      Hala Madrid! Mit einem Vini und Benz in Topform wird das was, sonst nicht... Zudem darf das Mittelfeld nicht aus Kroos Modric Casemiro bestehen.
    2. Antwort von Burger Hulk  (burgerhulk)
      Wer soll dann im Mittelfeld stehen? Modric ist trotz seines Alters eine wichtige Stütze im Team. Casemiro wird als Abräumer vor der Abwehr gebrauch und Kroos als Spielmacher. Das Mittelfeld ist seit Jahren eingespielt, warum also einen Wechsel erzwingen, wenn es gut läuft?
    3. Antwort von Philip Madörin  (Phil2207)
      Das Mittelfeld darf gerne mit MCK starten, aber wenn es so läuft, wie in Paris, muss zur Halbzeit bereits Valverde und/oder Camavinga kommen.