Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bayer muss Juve schlagen Leverkusen hofft auf Schützenhilfe – und vielleicht ein Eigentor?

Nach drei Niederlagen zum Auftakt darf Leverkusen am letzten Spieltag der CL-Gruppenphase von den Achtelfinals träumen.

Leverkusens Zwillinge Sven (l.) und Lars Bender.
Legende: Identifikationsfiguren Leverkusens Zwillinge Sven (l.) und Lars Bender. imago images

1:2 gegen Lokomotive Moskau, 0:3 gegen Juventus Turin, 0:1 gegen Atletico Madrid – für Bayer Leverkusen schien die Gruppenphase respektive das Weiterkommen bereits nach dem 3. Spieltag gelaufen zu sein.

Dass die «Werkself» vor dem letzten Gruppenspiel noch vom Achtelfinaleinzug träumen kann, hätte nach dem Kaltstart in die Kampagne kaum einer für möglich gehalten. Seit der Gründung der Champions League hat es mit Newcastle denn auch erst ein Team geschafft, nach drei Auftaktniederlagen noch die K.o.-Phase zu erreichen.

Bayer muss auf Ausrutscher von Atletico hoffen

Träumen ist beim Bundesligisten zwar erlaubt, allerdings hat es Leverkusen am Mittwochabend nicht nur in den eigenen Händen. Als wäre ein Sieg gegen Juventus Turin nicht schon Herausforderung genug, muss Bayer gleichzeitig darauf hoffen, dass Atletico gegen die Moskauer nicht über ein Remis hinauskommt.

Leverkusens Keeper Lukas Hradecky stellte den bereits ausgeschiedenen Russen für eine allfällige Schützenhilfe jedenfalls schon einmal eine Belohnung in Aussicht. «Wenn sie das schaffen, schicken wir ein paar Flaschen Wodka rüber», so der Finne gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Video
Das Eigentor von Atleticos Thomas
Aus Champions League – Goool vom 06.11.2019.
abspielen

Dass man einem grossen Gegner – insbesondere vor heimischem Publikum – durchaus gewachsen ist, bewiesen die Leverkusener Anfang November, als man Atletico 2:1 besiegte. Grundstein für den Erfolg war ein Madrider Eigentor durch Thomas – nicht das erste und nicht das letzte zugunsten der Deutschen. Gleich 3 der 5 Leverkusener Treffer in der laufenden CL-Saison erzielte jeweils der Gegner.

Live-Hinweis

Die Partie zwischen Leverkusen und Juventus Turin können Sie am Mittwoch ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei oder in der SRF Sport App mitverfolgen.

Eine Prise Lewandowski

Übrigens: Auch in der Bundesliga (3) und im DFB-Pokal (1) profitierten die Leverkusener in dieser Saison bereits von Eigentoren. Dass es die «Werkself» aber auch selber kann, bewies zuletzt Sven Bender. Dem Zwillingsbruder von Captain Lars Bender gelang auswärts gegen Moskau ein herrlicher Treffer, den Geschäftsführer Rudi Völler im Anschluss als «Lewandowski-like» bezeichnete.

Eine Prise Lewandowski käme den Leverkusenern gegen Juve ganz recht. Der Bayern-Stürmer ist mit 10 Treffern in der laufenden CL-Kampagne der Goalgetter schlechthin. Und Tore braucht Bayer gegen die Italiener auf jeden Fall.

Video
Benders herrlicher Treffer gegen Lokomotive
Aus Champions League – Goool vom 27.11.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, Champions League - Goool, 11.12.2019