Zum Inhalt springen

Champions League Benzema schiesst Real Madrid zum Sieg

Real Madrid hat das Hinspiel des Champions-League-Halbfinals gegen Titelverteidiger Bayern München zuhause mit 1:0 für sich entschieden. Einziger Torschütze in einer intensiven Partie war Karim Benzema.

Legende: Video Highlights Real Madrid - Bayern München abspielen. Laufzeit 02:39 Minuten.
Aus sportlive vom 23.04.2014.

Mit seinem Treffer in der 19. Minute verschaffte Benzema Real Madrid eine gute Ausgangslage für das Rückspiel vom kommenden Dienstag. Das Team von Coach Carlo Ancelotti verdiente sich den Sieg mit einer taktisch guten Leistung. So liess Real gegen oft dominant auftretende Bayern lange Zeit keine reelle Torchance zu und blieb seinerseits mit schnellen Kontern stets gefährlich.

Dennoch wären die Bayern fast noch zum wichtigen Auswärtstreffer gekommen. In der 84. Minute scheiterte Mario Götze am glänzend reagierenden Iker Casillas.

Bayern drückt - Real kontert

Götzes Versuch war die beste Münchner Möglichkeit während der ganzen Partie. Und dies, obwohl das Team von Coach Pep Guardiola einen immensen Aufwand betrieb. Vor allem in der 1. Halbzeit drängten die Gäste Real Madrid meist in die eigene Platzhälfte. Trotz Ballbesitz-Anteilen von bis zu 75 % blieben die Torchancen jedoch aus. Dies lag vor allem daran, dass Real in Strafraumnähe äusserst geschickt verteidigte.

Gleichzeitig sorgten die Spanier wiederholt mit blitzschnellen Kontern für Gefahr. Den ersten dieser Gegenstösse nutzten sie sogleich zum Führungstreffer. Linksverteidiger Fabio Coentrao liess Jerôme Boateng stehen und bediente mit einem perfekten Pass Benzema, der nur noch einzuschieben brauchte.

Ronaldo und Di Maria sündigen im Abschluss

Im gleichen Stil ging es weiter: Bayern bestimmte das Spielgeschehen, Real konterte. Einzig im Abschluss liess die Effizienz der «Königlichen» zu wünschen übrig. So scheiterten Cristiano Ronaldo und Angel Di Maria jeweils aus aussichtsreichster Position.

Real verwaltet Vorsprung

Nach der Pause gestaltete sich das Geschehen dann ausgeglichener. Dennoch konzentrierten sich die Madrilenen weiterhin in erster Linie auf eine solide Defensive und suchten den 2. Treffer nicht mit aller Macht. Die Münchner investierten derweil weiterhin sehr viel, schafften es aber mit wenigen Ausnahmen nie, in gute Abschlussposition zu kommen.

Lahm bleibt zuversichtlich

Trotz der Niederlage bleiben die Bayern zuversichtlich: «Im Rückspiel zuhause ist alles möglich», sagte Captain Lahm. Mit der Leistung seiner Mannschaft war er nur teilweise zufrieden: «Wir waren klar überlegen, haben aber nicht alle Konter verhindern können.»

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Schade, dass die Madrider Diven, die bis zum Strafraum hervorragend zusammengespielt haben, kurz vor dem Schuss bis auf eine Ausnahme, die zum Tor führte, kein Auge für ihre frei daneben stehenden Mitspieler hatten, sonst hätten sie die Bayern schon gestern vorentscheidend auseinandernehmen können! Mein Herz schlägt aber sowieso am meisten für Atlético Madrid, den einzigen "Arbeiterverein" unter den vier Halbfinalisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Brunner, Lachen
    Immerhin war es ein bedeutend spannenderes und besseres Spiel als der erste Halbfinal. Das Gute an der Sache, beide Halbfinals sind weiterhin offen, die Spannung bleibt hoch, auch wenn es für Bayern diesmal schwieriger wird als letztes Jahr. Ich hoffe nur, dass entweder Chelsea oder Bayern weiterkommt, denn ein rein innerspanischer Final wäre nicht so prickelnd, genau wie letztes Jahr der Innerdeutsche.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. S., Zürich
      Herr Brunner! Haben Sie überhaupt eine Ahnung von der Primera Division? Jedes madrider Derby war diese Saison höchst unterhaltsam. Warum sollte das kein guter Final sein? Und: Fanden Sie das deutsche Final wirklich "prickelnd"? Es spielte ja nur eine Mannschaft!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. S., Zürich
    Vor ein paar Jahren schlug diese Spielweise von Guardiola noch ein. Mit Barcelona konnte er fast jede Defensive knacken. Aber ich denke, dass viele schon einmal frühere Spiele des FCBarcelona gesehen haben. Und so viele Jahre später muss man kein Fussballgott sein, um zu wissen, wie man Bayern knackt. Guardiola muss sich halt dem modernen Fussball anpassen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen