Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Berner mit Überraschung Ein Fest zum Abschluss: YB schlägt Juventus

  • YB schlägt Juventus Turin zum Abschluss der CL-Kampagne 2:1 und feiert den 1. Sieg der Klubgeschichte in der «Königsklasse».
  • Beide Treffer der Berner erzielt Guillaume Hoarau.
  • Juventus darf sich trotz der Niederlage über den Gruppensieg freuen.

Vor dem Spiel im Stade de Suisse sprachen alle von Juventus' Cristiano Ronaldo. Nach der Partie gehören die Schlagzeilen Guillaume Hoarau: Der YB-Stürmer bezwang nach einer halben Stunde etwas glücklich Wojciech Szczesny vom Penaltypunkt. Zuvor hatte Alex Sandro im Strafraum Nicolas Moumi Ngamaleu zu Boden gedrückt.

Und nach 68 Minuten liess Hoarau nach einem perfekt gespielten Konter mit einem präzisen Schuss in die tiefe Ecke dem Juve-Goalie keine Chance.

Legende: Video Der zweite Treffer von Hoarau gegen Juve abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 12.12.2018.

Der erste Champions-League-Sieg in der YB-Geschichte geht aber natürlich nicht nur auf Hoaraus Konto. Der Schweizer Meister überzeugte mit einer solidarischen, kämpferischen Glanzleistung. Auf der Seite spielte Kevin Mbabu ebenso stark wie die junge Innenverteidigung mit Sandro Lauper und Aly Camara.

Juventus hatte zwar deutlich mehr Spielanteile als YB, tat sich über weite Strecken der Partie aber äusserst schwer, zu echten Torchancen zu kommen. Und kamen die Italiener doch einmal durch, war Marco Wölfli, der den Vorzug vor David von Ballmoos erhielt, auf dem Posten.

Juve-Schlussoffensive ohne Wirkung

Nur einmal musste sich Wölfli geschlagen geben: Ein Hammer des eingewechselten Paulo Dybala läutete 10 Minuten vor Ende die Juve-Schlussoffensive ein. Der Ausgleich wollte aber trotz Dauerdruck und mehrerer hervorragender Möglichkeiten nicht mehr fallen.

In der 93. Minute half YB dann auch das Glück. Dybala traf mit einem weiteren Hammer erneut spektakulär ins Tor. Der Treffer zählte aber nicht, weil Ronaldo im passiven Offside die Sicht von Wölfli behinderte.

Legende: Video Dybalas erzielt Traumtor, das nicht zählt abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportlive vom 12.12.2018.

Und sonst? Spielte Ronaldo stark. Der Superstar aus Portugal hatte bereits in der Startviertelstunde zweimal die Führung auf dem Fuss. Dybalas Treffer bereitete Ronaldo vor und in der Schlussphase traf der Superstar mit einem Kopfball nur den Pfosten.

Juventus dank ManUtd-Niederlage Gruppensieger

Lange dürfte Juventus Turin nicht an der Niederlage zu knabbern haben. Weil Valencia gegen Manchester United im 2. Spiel der Gruppe H mit 2:1 gewann, dürften sich die Italiener trotz der Niederlage in Bern über den Gruppensieg freuen. Die Schlagzeilen aber, die gehören an diesem Tag YB und Hoarau.

Legende: Video Manchester United - Valencia abspielen. Laufzeit 03:47 Minuten.
Aus sportlive vom 12.12.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.12.2018, 20:00 Uhr

85 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Ein rotblauer Gruss nach Bern.Tolle Leistung,hat Spass gemacht,zuzusehen.
    Schade,in dieser Kampagne wäre mehr dringelegen.Das tut dem heimischen Fussball gut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ferdi Weibel  (weibel)
    Berner mit Überraschung - Ein Fest zum Abschluss: YB schlägt Juventus. So lautet der Titel des Artikels. An alle Erbsenzähler und Besserwisser: Ein Suuuper Abend für YB und Fans. Fortuna war endlich mal auf der Seite von YB. An alle Träger der "Rosaroten Brille". Mit euch hat dieses Spiel und dieser Sieg nichts zu tun. Oder hat euer Leben sonst nicht genügend Glücksmomente zu bieten?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Enrico Balistreri  (Enricobal)
    Ja, aber warum sprich gar niemand hier vom glanzklaren Penalty von Bertone auf Ronaldo in der 81. Minute? Und doch, eine Latte, ein Pfosten, 13 Schüsse von Juve zum Tor gegen nur 3 von YB, ein wunderbares aber leider zurecht annulliertes zweites Tor von Dybala. Trotz einer sehr schwachen Leistung war Juve die bessere Mannschaft. Ich verstehe die Freude, aber Objektivität wäre auch eine Tugend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      Herr Balistreri, es ist so, dass Juve rein statisitisch die bessere Mannschaft war. Den glasklaren Penalty sehe ich bis jetzt nicht. Juve hatte mehr Ballbesitz. Wenn Fassnacht den Kopfball noch versenkt hätte, hätte YB aus 3 Torschüssen 3 Tore geschossen. Vielleicht versteh ich den Fussball falsch, aber im Normalfall gewinnt das Team, welches mehr Tore schiesst bzw. Effizienter ist - in gestrigen Fall also YB. Optisch unterlegen aber an Effizienz kaum zu schlagen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von martin blättler  (bruggegumper)
      Kennen Sie einen Italiener,der nach schwachem Spiel und trotzdem Sieg nicht vorbehaltlos jubelt?Ich auch nicht,eben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen