Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bürki mit Lob überhäuft «Daran werde ich mich mein Leben lang erinnern»

Der Schweizer Keeper war bei Dortmunds Achtelfinal-Einzug der unumstrittene Held des Abends – und blieb dabei enorm bescheiden.

Roman Bürki.
Legende: Glücklicher Roman Bürki Der Schweizer im Kreise seiner Dortmunder Teamkollegen. imago images

Champagner und grosse Töne sind wahrlich nicht Roman Bürkis Ding. «Er ist ja ein Asket. Vielleicht bekommt er ein Birchermüsli», sagte Mats Hummels über den «Superhelden» im Dortmunder Tor.

Der Schweizer Keeper in Diensten der Borussia kommentierte seine Weltklasse-Leistung zunächst so nüchtern, als ginge es um seine Steuererklärung. «Ach, ich trinke ja keinen Alkohol. Ich will nur ins Bett und ausschlafen. Mir tut alles weh.»

Das waren fünf, sechs, sieben Weltklasse-Paraden.
Autor: Mats Hummels

Bürki flog, hechtete, boxte. Er hielt gegen Slavia Prag (fast) alles, was auf seinen Kasten kam. Es war dem Schweizer (und dem FC Barcelona) zu verdanken, dass der BVB doch noch in den Achtelfinal der Champions League einzog.

Video
Bürki rettet Dortmund gegen Slavia Prag
Aus Sport-Clip vom 11.12.2019.
abspielen

«Das waren fünf, sechs, sieben Weltklasse-Paraden», schwärmte Hummels, Captain Marco Reus nannte die meisterhaften Reflexe «sensationell».

Bürki doch plötzlich den Tränen nah

Weil Bürki «einfach unglaublich» hielt, wie Trainer Lucien Favre befand, und Barcelona bei Inter Mailand gewann, durften die BVB-Spieler zu «Europapokal»-Gesängen vor der Südtribüne tanzen.

Da machte dann selbst Bürki mit und bekam mächtig Gänsehaut: «Ich musste mich zusammenreissen, dass keine Träne kommt. Daran werde ich mich mein ganzes Leben lang erinnern.»

Sendebezug: SRF zwei, Champions League – Goool, 11.12.2019, 00:00 Uhr

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    @Hauser: Weltklasse Torhüter waren z.B. Iker Casilias, Manuel Neuer oder Buffon. Diese Spieler haben zu ihrer Zeit über Jahre konstant gute Leistungen, in den besten Vereinen der Welt, mit unzähligen internationalen Titeln, sowohl auf Vereinsebene als auch auf nationaler Ebene abgeräumt. Dieses Niveau wird ein Bürki oder Sommer niemals erreichen. Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen, das besonders in der Schweiz inflationär gebrauchte Wort "Weltklasse" etwas besser einzuordnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Es steht (bitte zuerst richtig lesen), Weltklasse Paraden und nichts von Weltklasse Torwart, ihr Kommentar ist völlig daneben und ihr Kommentar 5. Liga oder tiefer.
      Ich hoffe ich konnte ihnen helfen und in Zukunft zu lesen und nicht zu interpretieren.
      PS: An dem Abend war er Weltklasse.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Herr Gissler. Herr Hauser hat geschrieben, daß Bürki und Sommer zwei Weltklasse Torhüter sind. Darauf habe ich geantwortet. Wo ist jetzt ihr Problem genau ?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Gisler, Herr Henchler hat im Grunde genommen schon Recht. Herr Hauser schrieb in einer Antwort auf den Beitrag von Herrn Steinmann weiter unten "Bürki und Sommer sind zwei Weltklasse Torhüter". Grundsätzlich stimme ich Hr. Henchler zu, dass Casillas, Neuer und Buffon wahre Ausnahmetalente sind in ihrer Blüte höher einzustufen waren als Sommer oder Bürki. Herr Henchler hat es leider nur nicht geschafft in seinen 2 Hauptbeiträgen direkt auf Herrn Hausers Beitrag zu antworten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Urs Heinimann  (uh4000)
      Ach Herr Henchler, was soll all das Geplapper. In der Schweiz verfolgen wir im Winter eh unser Eiskockey, auck Skisport und die Bundesliga ist da lediglich eine Randerscheinung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Heinimann, in diesem Beitrag geht es aber nunmal um Fussball und im Speziellen um einen Verein der deutschen Bundesliga. Verglichen mit Eishockey und Skisport hat Fussball international auch den höheren Stellenwert. Die Bundesliga ist zudem eine der Topligen weltweit. Selbst in der Schweiz geniesst der Fussball einen höheren Stellenwert als Eishockey und wohl auch als der Skisport. Auch wenn die Schweiz in den beiden letztgenannten Sportarten erfolgreicher ist.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Feggy Portmann  (Feggy)
    Früher hatten wir Chapuisat und Pascolo (Flop-olo) - heute Sommer/Bürki und Seferovic.
    Leider ist entweder die Torhüterposition oder der Sturm schwach besetzt, sonst wären wir potentieller EM-Sieger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Portmann, die Torquote von Chapuisat in der Nati ist schlechter als z.B. jene von Shaqiri und Seferovic und kommt in keiner Weise an jene seiner Zeitgenossen Knup und Türkyilmaz heran. Chapuisat war im Clubfussball eine grosse Nummer, aber leider in der Nati objektiv betrachtet nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
    Herr Hauser, Ich empfehle Ihnen mal die Definition von Weltklasse nachzulesen. Weder Bürki, noch Sommer sind Weltklasse. Genau genommen gibt es keinen einzigen Schweizer Spieler der Weltklasse ist. Wenn Sie sich mal mit seriöser Presse auseinandersetzen würden und zum z.B: Beispiel die Noten bei Kicker zu Bürki und Sommer anschauen würden, werden Sie sehen das Sommer sich den 5. Platz mit 4 anderen Torhütern teilt und Bürki auf Platz 15 verweilt !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Aviel Zaugg  (HoppYb17)
      Und wer seine Meinung zu Sport auf "Noten bei Kicker" basiert, statt selbst hinzusehen und auch mal etwas Positives in sein Leben zu lassen, ist ein dummes, trauriges und einsames Schaf.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ich kann sie verstehen Herr Zaug. Die Wahrheit ist oft unbequem und viele Leute haben ein Problem sich dies einzugestehen. Ich für meinen Teil schaue regelmäßig die Bundesliga Spiele und meine Eindrücke sind meißtens im Einklang mit denen aus der Kicker Redaktion. Sie können ja weiter Boulevard lesen :)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Urs-Werner Merkli  (Urs-Werner Merkli)
      Bürki macht immer mal wieder den Unterschied. Und gestern war er wieder mal Weltklasse. Schönbächler ist auch Weltklasse. Weltklasse in Zürich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Timothy Schaerer  (ArchyDelight)
      Nur so um Ihnen (und Ihrer meines Erachtens unsypathischer Art) handfest zu wiedersprechen und die unbequeme Wahrheit mittzuteilen, Yann Sommer befindet sich mit seinem Notendurchschnitt auf Platz 6 ALLER Bundesligaspieler. Nur Lewandowski, Werner, Hermann, Rönnow und Hradecky lassen sich vor ihm finden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Ich weiß ja nicht was Sie für Quellen haben, scheinen aber wie immer schöngefärbte Schweizer Quellen zu sein. Ich komme mir vor wie bei Lidl, wo mir einer den Wein als den besten der Welt verkaufen will. Weniger Hype, mehr Realismus würde Ihnen gut zu Gesicht stehen ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Haben Sie ihre Zahlen vom Blick ? Zahlen aus D sehen das etwas anders.
      1

      Gikiewicz
      Rafal
      14 74,3% 19 4

      Hradecky
      Lukas
      14 68,4% 18 4

      Neuer
      Manuel
      14 65,5% 20 4
      4

      Pervan
      Pavao
      8 78,9% 8 3
      5

      Gulacsi
      Peter
      13 71,4% 14 3
      6

      Baumann
      Oliver
      14 66,2% 23 3

      Koubek
      Tomas
      14 63,4% 26 3

      Nübel
      Alexander
      14 71,9% 18 3

      Sommer
      Yann
      14 76,8% 16 3
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    7. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Henchler, wenn Sie sich schon dem Kicker bedienen, dann ist Ihnen sicherlich nicht entgangen, dass es in der Rubrik "Statistiken" zwei Tabellen gibt. Die eine, ist die von Ihnen aufgeführte Torhüter-Tabelle, in der Sommer auf Platz 6 geführt wird. Die andere von Herrn Schaerer erwähnte Tabelle ist unter "Topspieler" zu finden und basiert auf der vom Kicker gegebenen Durchschnittsnote. Hier muss sich Sommer unter den BL-Torhütern nur knapp Rönnow und Hradecky geschlagen geben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    8. Antwort von Jonas Baumgartner  (J. Baumgartner)
      Sehr geehrter Herr Henchler, in der von Ihnen aufgeführten Torhüter-Liste des Kickers scheinen die "zu Null"-Spiele die deutlich höchste Gewichtung zu erhalten. Natürlich ist es als Torhüter wichtig, zu Null zu spielen. Dennoch würde ich einem Torhüter, der 9/10 Schüsse aus dem Winkel fischt eine bessere Leistung attestieren, als einem Torhüter, der 4/4 schwach geschossene Schüsse hält aber zu Null spielt. Die Tabelle bietet mir daher zuwenig Tiefgang, um eine relevante Aussagekraft zu haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen