Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

BVB auswärts bei ManCity Als «klarer Aussenseiter» zur vorläufigen CL-Dernière?

Der BVB trifft im Viertelfinal der Champions League auf ManCity. Es könnte der letzte Auftritt der Borussen in der «Königsklasse» für längere Zeit sein.

Marco Reus in der Partie gegen Frankfurt
Legende: Beim BVB läuft es nicht Marco Reus in der Partie gegen Frankfurt imago images/archiv

Es war ein weiterer enttäuschender Auftritt von Borussia Dortmund in der Bundesliga. Gegen Frankfurt setzte es am letzten Samstag im Direktduell um die Champions-League-Plätze eine bittere 1:2-Niederlage ab. Damit wuchs der Rückstand auf die Hessen auf dem 4. Tabellenrang 7 Runden vor Schluss auf 7 Punkte an.

Der Kampf um die CL-Plätze in der Bundesliga

1.Bayern München
64
2.RB Leipzig
57
3.VfL Wolfsburg
54
4.Eintracht Frankfurt
50
5.Borussia Dortmund
43
6.
Bayer Leverkusen
43

Das erneute Erreichen der Champions League scheint für die Borussen immer unwahrscheinlicher. Es wäre das erste Mal seit 6 Jahren, dass die Schwarz-Gelben die «Königsklasse» verpassen würden. Die am Wochenende wohlmöglich verspielte Qualifikation macht wohl kaum Mut für die bevorstehende Aufgabe.

Watzke greift die Mannschaft an

Am Dienstagabend steht das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Manchester City auf dem Programm. Gegen den souveränen Tabellenführer in der Premier League dürfte Wiedergutmachung für die Deutschen mehr als schwierig werden. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sieht Dortmund in der «klaren Aussenseiterposition».

Die Mannschaft hat mich masslos enttäuscht.
Autor: Hans-Joachim Watzke

Insbesondere nach den jüngsten Auftritten scheint die Geduld beim 61-Jährigen am Ende zu sein. «Ich habe die Mannschaft immer in Schutz genommen. Aber für das Auftreten im Spiel gegen Eintracht Frankfurt kann ich das nicht mehr machen. Das ist eine Willensfrage, und da hat mich die Mannschaft masslos enttäuscht», äusserte sich Watzke gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Nicht nur Watzke riss nach der Niederlage im Big-Point-Spiel gegen Frankfurt der Geduldsfaden. «Auf die Europa League habe ich keinen Bock», schimpfte Emre Can nach dem letzten Wochenende.

Konsequenzen für die Kaderplanung

Das drohende Verpassen der lukrativen Königsklasse dürfte auch die Kaderplanung für die kommende Saison laut Mats Hummels massgeblich beeinflussen. «Logischerweise hat das finanzielle Konsequenzen. Es kann sein, dass man einen nicht kaufen kann, den man haben will, und einen verkaufen muss, den man halten will.»

Video
Archiv: Dortmund qualifiziert sich für den CL-Viertelfinal
Aus Sport-Clip vom 10.03.2021.
abspielen

Klare Worte nach den enttäuschenden Resultaten in der heimischen Liga. Ein Hintertürchen bietet jedoch der laufende Wettbewerb. Mit einem Triumph in der Champions League könnte die Borussia das Ticket für die neue Saison doch noch lösen – eine alles andere als einfache Aufgaben.

Radio SRF 3, Bulletin von 17:50 Uhr, 03.04.21;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Watzke ist erst jetzt entäuscht, da sieht man wie wenig er versteht, ein Blinder. Hat seinen verwöhnten Profis alkes durchgehen lassen. DasTeam ist 1. Schlecht zusammen gestellt, keine wirklichen Leader, alles Mitläufer, ein Trainer der zwar gut Deutsch kann, mehr auch nicht. Vorstand und Management ohne Plan. EinVerein der bald nur noch Mittelmass ist. GUTE NACHT DORTMUND.
    1. Antwort von The Best  (CRINGEBOSS)
      Seit wann kennen Sie Watzke beim BVB? Schonmal was von Transfers gehört? Håland, Sancho, Guerreiro, Can usw. Zwar nicht alle top im Moment aber trotzdem macht Watzke seinen Job nicht allzu schlecht. In den vorherigen Saisons haben Watzke und Zorc meiner Meinung nach einen guten Job gemacht. Hoffentlich sieht er seinen Fehler ein, Lucien Favre zu früh entlassen zu haben. Trotzdem Heja BVB
    2. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Can??? Mitläufer, Guerreiro, Sancho haben dieses Jahr die Erwartungen nicht erfüllt.
      Haaland bald weg, Sancho bald weg, Guerreiro bald weg, Can hat null Bock auf Europa League...
      Zorc, ist ein Nachschwätzer von Watzke, der zudem Reus und Co. erlaubt hat Favre raus zu mobben.
      Fakt ist, Anspruch und Realität beim BVB klaffen weit auseinander und ohne CL und die Zuschauer wegen Covif fehlt virl Geld = Spielerverkäufe = Mittelmass...
    3. Antwort von Rainer Zulauf  (Kompetenterer)
      Sie scheinen nicht sehr viel Ahnung zu haben, Herr Gisler. Ich stimme Ihnen zu, dass Dortmund im Moment sehr schlecht spielt, das die Entlassung von Favre dumm war und dass diverse Leistungsträger ihre Leistung nicht bringen, aber dass Watzke eine schlechte Transferpolitik hat ist falsch. Håland und Sancho werden Dortmund einiges an Geld bringen (eigentlich alli jungen Spieler von Dortmund (Bellingham, Moukoko, etc.) die im richtigen Moment transferiert wurden).
  • Kommentar von Steven von Rauscher  (CRINGEBOSS)
    Ich verstehe das Mentalitätsproblem des BVB immernoch nicht. Man hat eigentlich "Führungsspieler" wie Reus, Hummels, Can, Delaney und Witsel. Die Offensivspieler haben kein Bock zu verteidigen. Verglichen mit anderen Bundesliga Teams: Die Bayern Offensivspieler (Sané, Gnabry, Müller und Coman) helfen in der Defensive wesentlich mehr aus. Aber dennoch: fAvRe RaUs!!!
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Gührung geht anders. Reuss, Hummels, Can sind keine wirklichen Führungsspieler, nur beim Gehalt.