Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Liverpool – Villarreal
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 8 Minuten 30 Sekunden.
Inhalt

Champions-League-Halbfinal 2:0 – Abgeklärte «Reds» legen gegen Riesen-Schreck Villarreal vor

  • Liverpool bekundet im Halbfinal-Hinspiel der Champions League mit Villarreal keine Mühe und siegt mit 2:0.
  • Für den Unterschied sorgen die Engländer mit zwei Toren kurz nach der Pause. Zuerst lenkt Pervis Estupinan ins eigene Tor, dann trifft Sadio Mané.
  • Die Spanier hingegen bleiben an der Anfield Road blass und kommen zu keinen zwingenden Torszenen.

Es waren die richtigen Worte, die Jürgen Klopp zur Pause in der Kabine von Liverpool gefunden hatte. Zwar war sein Team bereits in der ersten Halbzeit dominant aufgetreten, verzeichnete nebst einem Pfostenschuss von Thiago Alcantara (43.) allerdings keine zwingenden Torchancen. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel.

Liverpools Power-Viertelstunde

Zwischen der 50. und der 65. Minute durften die «Reds» nämlich gleich vier Mal jubeln, doch nur zwei Mal erzielten die Gastgeber ihre Tore auch regelkonform:

  • 50. Minute: Nach einem Eckball legt Verteidiger Virgil Van Dijk mustergültig für Fabinho auf, der die vermeintliche Führung erzielt. Weil der niederländische Verteidiger allerdings im Abseits steht, zählt der Treffer zurecht nicht.
  • 53. Minute: Drei Minuten später ist die Führung dann Tatsache. Pervis Estupinan lenkt eine Hereingabe von Jordan Henderson unglücklich ab, Goalie Geronimo Rulli ist zwar noch am Ball, kann das 0:1 aber nicht mehr verhindern.
  • 55. Minute: Eine Co-Produktion von Mohamed Salah und Sadio Mané schliesst der Senegalese kaltschnäuzig mit der Fussspitze zum 2:0 ab.
  • 65. Minute: Aus Offside-Position markiert Andy Robertson das nächste Liverpool-Tor. Der Treffer des Schotten nach einer Flanke zählt folgerichtig nicht.

Trotz der beiden aberkannten Tore dürften die «Reds» ob dem 2:0-Polster aus dem Hinspiel zufrieden sein. Sie dominierten die Partie praktisch nach Belieben und zeigten den Gästen erstmals in dieser K.o.-Phase die Grenzen auf. Mit hohem Pressing hebelte das Team von Jürgen Klopp jegliche Offensiv-Absichten des «Gelben U-Boots» früh aus und zog ihm damit den Zahn.

Video
Liverpools Doppelschlag innert 2 Minuten
Aus Sport-Clip vom 27.04.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 23 Sekunden.

Enttäuschende Aussenseiter

Die Ostspanier liessen bei ihrem Gastspiel auf der Insel auch ihr gefälliges Konterspiel vermissen, das ihnen gegen Juventus und Bayern München noch zum Coup verholfen hatte. Bereits in der 1. Halbzeit vermochte Villarreal den Favoriten nur selten mit schnellem Umschaltspiel aus der Reserve locken. Nach der verheerenden Viertelstunde zu Beginn der 2. Halbzeit erholte sich der Aussenseiter dann nicht mehr.

Die Riesentöter-Fähigkeiten Villarreals sind im Rückspiel (3.5.) vor heimischem Publikum damit mehr denn je gefragt, sollte der Emery-Elf doch noch die grosse Wende gelingen. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Villarreal die europäische Fussballwelt in der laufenden CL-Kampagne überrascht.

SRF zwei, Champions League – Highlights, 27.04.22, 23 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
    Beim ersten Eckball sieht man in der Slow Motion doch, dass Mane an der Ferse getroffen wird, als der Villarrealspieler versucht den Ball zu klären. Ist doch ein Foul oder?
    1. Antwort von Martin J. Pérez  (MJP)
      Nein ist es nicht, nicht jede Berührung ist gleich ein Foulspiel, erst recht nicht bei einer Ecke sonst gäbe es ja nur noch Elfer. Der Ball verspringt Mané bereits bei der Annahme ohne Chance nochmal hin zu kommen.
      Ausserdem protestiert ja niemand, nicht mal er selber, hätte er das gefühlt gefoult worden zu sein wäre das sicher anders gewesen.
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Liverpool hat ein sehr gutes Spiel gezeigt und hat verdient 2:0 gewonnen; der Sieg hätte von den Spielanteilen her noch höher ausfallen können. Villareal war heute Abend aus spanischer Sicht eine Enttäuschung. Im Unterschied zum Match in München brachte Villareal kaum einen brauchbaren Konter zustande und hatte nur zu 27% Ballbesitz. So wurden heute Abend ihre Limiten schonungslos aufgezeigt. Wenn in Spanien nicht etwas Besonderes passiert, so ist Liverpool dem CL-Finale sehr nahe.
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Villarreal wurden die Grenzen aufgezeigt gegen ein sehr dominant aufspielendes Liverpool!
    2. Antwort von Michael Muster  (miku)
      Villareal hat Bayern aus dem Turnier geschossen bereits dies macht sie zu Helden :). Man darf nicht vergessen woher sie kommen als aktueller EL-Sieger gehört man i.d.R. nicht zu dem CL-Favoriten
    3. Antwort von Martin J. Pérez  (MJP)
      Villareal hat gespielt wie erwartet, es ist halt keine Mannschaft die blind nach vorne stürmt, sondern auf Konter lauert. Nur blieben die gestern eben aus. Die logische Konsequenz ist, dass man weniger Ballbesitz hat, damit allein gewinnt man aber keine Spiele. Sie haben auch in den vorangegangenen Quali-Runden so gespielt.
      Ohne Eigentor & das kurz darauf gefallene 2:0 wäre das Spiel evtl. 0:0 ausgegangen und es sähe nun ganz anders aus. Villareal fehlte diesmal das nötige quäntchen Glück.