Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Der Schweizer BVB-Trainer Lucien Favre gibt Anweisungen.
Legende: Muss eine Enttäuschung verkraften Der Schweizer BVB-Trainer Lucien Favre. Keystone
Inhalt

«Das Resultat ist brutal» BVB-Schweizer hadern mit der 2. Halbzeit

BVB-Trainer Lucien Favre und sein Torhüter Roman Bürki zeigen sich nach dem 0:3 bei Tottenham enttäuscht.

  • Lucien Favre: «Das Resultat ist brutal. Wir haben in der 1. Halbzeit gut gespielt und gut verteidigt. Wir hatten auch unsere Möglichkeiten. Aber das Tor eine Minute nach der Pause war ein Geschenk. Nachher haben wir überhastet gespielt, und es war sehr schwer, Torchancen zu kreieren. Nach der 1. Halbzeit ist es sehr schwierig, das 0:3 zu akzeptieren.»
Legende: Video Favre: «Grosse Fehler bei den ersten beiden Toren» abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus sportlive vom 13.02.2019.
  • Roman Bürki: «Wir haben uns in der 2. Halbzeit selber ein bisschen in Bedrängnis gebracht. Uns sind viele individuelle Fehler unterlaufen, auch bei den Toren. Wir konnten physisch nicht mit ihnen mithalten. Aber es ist noch nicht vorbei. Wir haben in der 1. Halbzeit ein gutes Spiel gemacht und waren mindestens auf Augenhöhe. Wenn wir zuhause ein perfektes Spiel machen, ist alles möglich.

Legende: Video «Konnten physisch nicht mithalten» abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.02.2019.

Weitere Stimmen zum Spiel:

  • Mario Götze (BVB-Captain): «Das ist ganz, ganz bitter. Es sind Kleinigkeiten, die entscheiden. Wir müssen schauen, dass wir wieder in die Spur finden.»
  • Mauricio Pochettino (Trainer Tottenham): «In der 1. Halbzeit spielten wir, nicht nervös, aber nicht mit Selbstvertrauen. Die 2. Hälfte war fantastisch.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 13.02.19, 18:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nico Siegfreed  (Poitch)
    Tja, ohni dä Manu hinädrin isch halt schwirig....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Krämer  (Danielk35@web.de)
    Was mir sorgen bei Dortmund macht ist die Serie von drei Gegentore in den letzte drei Spiele . Die Abwehr ist sehr anfällig. Besonders Zagadou und Diallo waren in der 2. Hälfte gegen die Spurts schwach. Auch Pulisic und Götze konnten nichts kreatives zu Stande bringen. Wenn das so weiter geht, gibt es in allen Wettbewerben keinen Titel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ilan Sauter  (Ilansauter)
    @max Stadler
    Es Wäre ja nicht so, dass nur der BVB ausfälle zu beklagen hatte. Kane, Alli, Dier allesamt verletzt. Auch der Abgang von Mousa Dembélé nach China ist für die Spurs schwerwiegend. Wenn Sie den Ball hinter der Linie gesehen haben, mussten Sie aber eine sehr interessante Kameraperspektive gesehen haben, die mir leider nicht zur Verfügung stand.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen