Zum Inhalt springen

Header

Video
Wagner: «Es gab schon grössere Sensationen im Weltfussball, als dass YB Manchester United schlägt»
Aus Sport-Clip vom 14.09.2021.
abspielen
Inhalt

Die Stimmen zum Sieg von YB Wagner: «Löst nichts anderes als Zufriedenheit aus»

YB-Trainer David Wagner tritt nach dem Erfolg gegen Manchester United im ersten Spiel der Königsklasse auf die Euphoriebremse.

Von grosser Freude sprach YB-Trainer David Wagner nach dem Heimerfolg gegen Manchester United. Gleichzeitig zeigte sich der Deutsche aber auch unglaublich rational. Das zeigen Aussagen wie:

  • «Es gab schon grössere Sensationen im Weltfussball, als dass YB Manchester United schlägt.»
  • «Wir haben noch einiges vor. Es löst nichts anderes als Zufriedenheit aus.»

Die Aussagen zeigen ein Stück weit auf, welches Selbstvertrauen sich YB in den vergangenen Jahren erarbeitet hat. Auch Sandro Lauper sagte nach der Partie: «Man darf uns auch international nicht unterschätzen. Wir haben ein Team, das so seit ein paar Jahren zusammenspielt und das punktuell verstärkt wurde. Das macht viel aus.»

Video
Lauper: «Man darf uns auch international nicht unterschätzen.»
Aus Sport-Clip vom 14.09.2021.
abspielen

Solskjaer sieht Kunstrasen und Schiedsrichter als Faktoren

Über andere Themen sprach ManUnited-Trainer Ole Gunnar Solskjaer. Zum Beispiel über die Schiedsrichterleistung: «Wir waren nicht glücklich mit den Entscheidungen.» Er wurde auch konkreter. So schätzte er den Platzverweis von Aaron Wan-Bissaka zwar als verständlich ein, meinte aber auch: «Es ist kein gefährliches Foul. Er trifft ihn vorne am Fuss. Das renkt seinen Knöchel nicht aus und tut ihm nicht wirklich weh.»

Auch spielerisch konnte er sich die Niederlage erklären. Zu zehnt sei es auf dem Kunstrasen sehr schwer geworden, da sein Team noch mehr hätte laufen müssen. Weiter seien die Gegentreffer unnötig gewesen: «Beim ersten Tor geht der Ball zwischen den Beinen von Shaw durch. Das zweite ist ein Fehler von Lingard. Keine gute Art, Tore zu bekommen.»

YB wird das nicht kümmern. Nach dem Erfolg vom 12. Dezember 2018 (2:1 über Juventus Turin) – dem zuvor letzten Champions-League-Spiel von YB – ist es der zweite Sieg gegen einen ganz Grossen des Weltfussballs. Und vielleicht war es in dieser Saison noch nicht der letzte.

Radio SRF 3, Liveschaltung, 14.09.2021, 18:51 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Wiedler  (infonews)
    Für den Schweizer Fussball ein glücklicher Abend.. beim nächsten Spiel werden sie aber weggeputzt. Realistisch bleiben.. ausser, sie spielen in der nächsten Partie zu 80% mit dem Herzen und nicht mit dem Kopf. aber vermutlich ist die Angst, etwas zu verlieren wieder zu gross..
  • Kommentar von Robi Flury  (Robi Flury)
    @Torres. Vielen Dank für Ihren Wunsch. Und; doch, ganz bestimmt tut es mir weh. Aber am Fuss, und dort werde ich mich bestimmt halten und nicht wie einstudiert blöd mit den Armen auf den Boden hämmern.
  • Kommentar von Marc Nager  (Manager)
    Seit wann sind wahre und rationale Aussagen, wie sie David Wagner im Interview macht “Euphoriebremsen”? Das zeigt ganz einfach, wie clever, abgeklärt und trotzdem gleichzeitig emotional er ist. Ein fantastischer Trainer! Er scheint auf YB genau zugeschnitten zu sein.