Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Pokal-Übergabe an den FC Liverpool
Aus Sport-Clip vom 01.06.2019.
abspielen
Inhalt

Erlösung für Team und Coach Für Liverpool und Klopp hat das Warten ein Ende

Die «Reds» holen nach mehreren Enttäuschungen wieder einen grossen Titel. Für ihren Coach geht ein Fluch zu Ende.

Vor einem Jahr liessen die Liverpool-Spieler und ihre Fans noch die Köpfe hängen. Im Champions-League-Final gegen Real Madrid setzte es eine bittere 1:3-Niederlage ab. Es schien tatsächlich so, dass die «Reds» nicht mehr in der Lage sind, einen grossen Titel einzufahren. Zwei Jahre zuvor hatten sie schon den Europa-League-Final gegen Sevilla verloren.

Meisterschaft verloren, Henkelpott gewonnen

In dieser Saison riss die Serie der Enttäuschungen zunächst nicht ab. Nach einer überragenden Saison in der Premier League musste Liverpool seine Meisterträume erst am letzten Spieltag begraben und Manchester City zum Titel gratulieren. Der Rückstand betrug lediglich einen Punkt.

Porträt FC Liverpool

Box aufklappenBox zuklappen

Gründung: 3. Juni 1892

Eigentürmer: John W. Henry

Stadion: Anfield

Trainer: Jürgen Klopp

Erfolge:

  • 6 Titel in Champions League/Landesmeistercup
  • 3 Erfolge im Uefa-Cup
  • 3 Siege im europäischen Supercup
  • 18 Mal englischer Meister
  • 7 Mal FA-Cup-Sieger
  • 8 Mal Liga-Pokal-Sieger
  • 15 Erfolge im Charity Shield

Die verpassten Chancen dürften nun aber vergessen sein. Erstmals seit 2005 erklomm Liverpool dank dem 2:0-Finalsieg gegen Tottenham den Champions-League-Thron. Es ist der verdiente Lohn für herausragende Leistungen in der «Königsklasse», wobei die spektakuläre Wende im Halbfinal gegen Barcelona das Highlight bildete.

Klopp kann doch auch Final

Eine besondere Genugtuung ist dieser Erfolg für Jürgen Klopp. Der deutsche Trainer wird in Liverpool zwar schon längst verehrt, Zählbares in Form von Trophäen konnte er aber bisher nicht vorweisen. Dabei schien dem 51-Jährigen ein besonderer Fluch anzuhaften.

Die letzten 6 Endspiele – 3 mit Dortmund und 3 mit Liverpool – endeten für Klopp mit Niederlagen. Mit dem Finalsieg gegen Tottenham hat er bewiesen, dass er sein Team doch noch zu einem grossen Titel führen kann, dem ersten Champions-League-Triumph seiner Karriere. Spätestens jetzt ist ihm der Heldenstatus an der Anfield Road gewiss.

Sendebezug: SRF 3, laufende Live-Schaltungen, 1.6.2019, 21 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Klein  (jonasklein)
    Die Handsregel gilt es sofort zu revidieren, das ist eine Schande für den Fussball!
    1. Antwort von Juha Stump  (Juha Stump)
      Sie sagen es! Das werden wir noch viel mehr als bisher zu sehen bekommen: Kaum macht ein Verteidiger im Strafraum eine ungeschickte Armbewegung, wird er auch schon dort angeschossen. Nach den Aussagen von ehemaligen Mitspielern hat schon Maradona neben der "Hand Gottes" diesen "Trick" bewusst trainiert, und es gilt bereits als ein offenes Geheimnis, dass jetzt immer mehr bewusst so trainiert wird. Die Zeiten der Gentlemen-Fussballer wie Matthews, Charlton oder Seeler sind schon lange vorbei.
    2. Antwort von elio bachmann  (elio2003)
      Meiner Meinung nach hat der Arm dort oben nichts zu suchen und das weiss Sissoko ganz klar. Wenn er etwas signalisieren will und im Strafraum steht dann muss er damit rechnen das ein Stürmer wie Mané solche Chancen ausnütz und denn Ball an denn Arm spielt.
  • Kommentar von Marco Zingg  (M. Zingg)
    Mag ich Liverpool, Klopp und Shaqiri gönnen!
  • Kommentar von Jonathan Fay  (JonathanFay)
    Habe selten so einen langweiligen Fussballmatch gesehen.