Zum Inhalt springen

Header

Video
Vorschau Basel - Liverpool («sportlive»)
Aus Sport-Clip vom 30.09.2014.
abspielen
Inhalt

Champions League FC Basel: Die Pleite als Mutmacher

Schweizer Meister Basel trifft im zweiten Gruppenspiel der Champions League auf Liverpool. Im ausverkauften St. Jakob-Park sollen die ersten Punkte in der «Königsklasse» her. Die Auftaktschlappe von Madrid ist verdaut - und Grundlage von Optimismus.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die CL-Partie zwischen Basel und Liverpool am Mittwoch ab 20:00 Uhr live. Zudem gibt es das Spiel im Livestream zu sehen.

Der FC Basel geht als Leader der Super League in die Partie gegen Liverpool. Er ist Spitzenreiter, obwohl er nicht immer überzeugte, aber - im Gegensatz zur Konkurrenz - eben doch meistens gewann.

Am Mittwoch gegen Liverpool wird der FCB nur am Resultat gemessen. Wenn er 90 Minuten lang dominiert wird und am Ende doch 1:0 gewinnt, beklagt sich keiner der Basler Fans.

Das war in der Liga zuletzt auch schon anders. Und deshalb würde sich das Team mit einem Exploit ein bisschen Goodwill bei den kritischsten Fans erspielen. Vor allem Trainer Paulo Sousa könnte diesen gut gebrauchen. Seine Rotationen und taktischen Umstellungen - wie jene am Samstag beim 1:1 gegen Thun - leuchten längst nicht jedem ein.

Sousa schöpft Mut aus der Schlappe

Thun ist nicht Liverpool, aber Liverpool ist auch nicht Real Madrid. Einen derartigen offensiven Wirbelsturm wie vor 2 Wochen im Santiago Bernabeu (1:5) muss der Schweizer Meister nicht befürchten. Mit kämpferischen Mitteln lassen sich die Engländer eher in Schach halten als die Madrilenen.

Die Schlappe von Madrid ist verdaut. Und für Trainer Paulo Sousa war längst nicht alles schlecht, was sein Team da zeigte. «Wenn wir auch gegen Liverpool fast 50 Prozent Ballbesitz haben und 16 Schüsse zustande bringen, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.» Der Portugiese kann fast auf sein ganzes Kader zurückgreifen. Nur Ivan Ivanov und Philipp Degen fehlen.

Liverpool ohne Sturridge

Bei Liverpool ist die Verletztenliste um einiges länger. Vor allem die Absenz von Daniel Sturridge wiegt schwer. Der Goalgetter hat sich noch nicht voll von seiner Verletzung erholt.

Im Gegensatz zu Basel blickt Liverpool in dieser Saison in der heimischen Liga auf einen resultatmässig ungenügenden Saisonstart zurück. Nur gerade 2 von 6 Premier-League-Partien konnten die «Reds» gewinnen. Im 1. CL-Gruppenspiel wurde Rasgrad mit Mühe 2:1 bezwungen. Trainer Brendan Rodgers sieht aber Aufwärtstendenzen bei seinem Team. Aber er wisse, dass es gegen Basel ein schwieriges Spiel werde.

Ein schwieriges Unterfangen steht auch Ludogorets Rasgrad bevor. Die Bulgaren empfangen im 2. Spiel der Gruppe B Real Madrid.

Mögliche Aufstellungen

Basel: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari; Elneny, Frei, Zuffi; Gonzalez, Gashi; Streller.

Liverpool: Mignolet; Manquillo, Skrtel, Lovren, Moreno; Lallana, Gerrard, Henderson; Markovic, Balotelli, Sterling.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21:40 Uhr, 30.09.14.

Video
1. Spieltag: Real Madrid - Basel
Aus sportlive vom 16.09.2014.
abspielen
Video
1. Spieltag: Liverpool - Rasgrad
Aus sportlive vom 16.09.2014.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B.Trüger , Einigen
    Hopp Basu ! Zeigets dene Cheibe ! Thun-Fan wünscht viu Glück
    1. Antwort von tom fcL , luzern
      ja basel wird wohl eingehen wie die glace an der sonne und ich warte darauf dass luzern endlich den trainer auswechselt..
  • Kommentar von Roland Burkhardt , Hadsund
    Immer dieser Zweckoptimismus! Oder handelt es sich gar um krankhaften Realitätsverlust?
    1. Antwort von Markus Breisinger , 4455 Zunzgen
      Wenn es keinen Optimismus und Glaube an die Überraschung gäbe könnte man ja gleich die Viertelfinalpartien auslosen. Ich wette, Sie haben vor 12 Jahren gleich gedacht und in den vergangenen Jahren auch keine Halb- und Viertelfinalchancen gesehen. Basel kann untergehen oder aber auch für eine grosse Leistung sorgen. Wieso nicht Letzteres?
    2. Antwort von B.Trüger , Einigen
      Immer dieser Zweckpessimismus! Oder handelt es sich gar um krankhaften Neid?
    3. Antwort von tim müller , Münchenstein
      Herr Burkardt Ich finde es sehr amüsant wie SIE aus lauter Neid, nicht einmal eine konkrete Aussage hinbekommen.
    4. Antwort von andreas schaub , saillon
      Und nun mein kleiner Däne .............
    5. Antwort von Markus Breisinger , 4455 Zunzgen
      Donnerstag, 2.10. - Sie müssen sich wohl traurig fühlen, Herr Burkhardt. Falls Sie's zu verdrängen versuchen - der FcB hat gewonnen.