Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Guardiola und die Königsklasse Der Fluch, der einfach kein Ende nimmt

Pep Guardiola hat die Champions League letztmals 2011 gewonnen. Das Scheitern gegen Real ist eine seiner bittersten Stunden.

Pep Guardiola
Legende: Ratlosigkeit am Spielfeldrand Pep Guardiolas Gesicht spricht Bände. imago images/NurPhoto/Jose Breton

Die Kritik der Sun nach dem Out von Manchester City gegen Real Madrid im Champions-League-Halbfinal war vernichtend: «Pep Guardiola hat in seinen 6 Jahren als Trainer von Manchester City einige aussergewöhnliche Wege gefunden, wichtige Champions-League-Spiele zu verlieren. Aber keines davon machte den ehemaligen Barcelona-Boss annähernd so verrückt wie dieses.»

Das englische Boulevardblatt ist für Zuspitzungen bekannt. Doch tatsächlich ist die einstige Magie des spanischen Taktiktüftlers zumindest in der «Königsklasse» schon seit längerer Zeit weg. Zwar hat Guardiola den Titel als Trainer zweimal gewonnen. Doch das letzte Mal ist bereits 11 Jahre her – 2011 mit Barcelona.

Video
Real Madrid schafft das nächste Wunder und steht im Final
Aus Sport-Clip vom 05.05.2022.
abspielen. Laufzeit 9 Minuten 10 Sekunden.

Seit seinem Amtsantritt in Manchester 2016 klebt dem 51-Jährigen das Pech an den Füssen, was die Champions League angeht:

  • 2016/17: Out im Achtelfinal gegen Monaco. Nach einem 5:3-Hinspielsieg verliert City im Rückspiel 1:3.
  • 2017/18: Diskussionsloses Viertelfinal-Out gegen Ligarivale Liverpool.
  • 2018/19: Im Viertelfinal-Rückspiel gegen den späteren Finalisten Tottenham führen die «Citizens» nach der 0:1-Hinspielpleite 4:2, scheiden aber wegen des Anschlusstreffers durch Fernando Llorente für die «Spurs» aus. In letzter Minute gelingt zwar noch das vermeintliche 5:3, das aber wegen eines Abseits nicht zählt.
  • 2019/20: Nach dem Coup gegen Real im Achtelfinal hofft man bei den «Skyblues» einmal mehr auf den Titel. Doch das bescheidene Lyon ist in der Corona-Saison beim 3:1 im Viertelfinal Spielverderber.
  • 2020/21: City schafft es endlich bis in den Final, verliert dort aber gegen Chelsea 0:1. Guardiola wird vorgeworfen, er habe das Spiel «vercoacht», indem er keinen defensiven Mittelfeldspieler in die Startelf beorderte.

Wie schmal der Grat zwischen Misserfolg und Erfolg manchmal ist, zeigte sich auch am Mittwochabend wieder. Mit Jack Grealish hätte Guardiola gegen Real eigentlich den Torschützen zum 2:0 eingewechselt, wäre dieser in der Schlussphase der regulären Spielzeit nicht mit zwei hochkarätigen Chancen gescheitert.

Armageddon in der Meisterschaft?

Guardiola hat mit City dreimal die Premier League gewonnen und ist auch in dieser Saison wieder auf Meisterkurs. Doch das euphorisierte Liverpool dürfte in den verbleibenden 4 Spielen noch einmal mächtig Druck aufsetzen, um den einen Zähler Rückstand noch wettzumachen. Im FA-Cup-Halbfinal siegten die «Reds» im Direktduell gegen City, im Ligacup-Final gegen CL-Titelverteidiger Chelsea. Sie könnten diese Saison weitere 3 Titel holen.

«Wir müssen das nun verarbeiten und stark zurückkommen», sagte Guardiola nach dem Rückschlag in den Katakomben des Bernabeu. Sollten ihm die Felle auch in der Meisterschaft noch davonschwimmen, dürfte noch einmal eine gehörige Portion Ungemach auf den Übungsleiter zukommen.

SRF zwei, Champions League – Highlights, 04.05.2022, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Urs Widmer  (pinkpoet)
    Wieder mal Fussball - für die einen brutal - für die anderen unbeschreiblich Wunderbar, weil's aufgegangen ist...ganz re-al: 2 Tore in 2 Minuten - und das Minuten vor Spielschluss.
    Unglaublich, was die Psyche der Einen (ManCity) hier wohl "verursacht" hat, damit für die Anderen dieser Umschwung möglich geworden ist...
    Und was EIN Tor in den Köpfen der Spieler dann be-wirkt hat...der zündende Funke zu MEHR, MEHR...
    Es ist wie in der Natur: das Leben ist brutal. Aber einmalig schön.
  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Guardiol, sein Style von Fussball ist auch 11 Jahre älter geworden! Dazu kann man nicht alles erkaufen, auch wenn sehr viel Geld vorhanden ist. Manchester City und Chelsea sind nicht gerade die Vorzeigeclubs aus England. Hoffe das Liverpool das Final gewinnt gegen Real und das es ein schönes Spiel gibt, wie die Halbfinals!
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    Im Ligacup (Carabao Cup), hat Liverpool im Final gegen Chelsea gewonnen, nicht gegen City. City wurde im Ligacup bereits im Achtelfinal von West Ham eliminiert.
    1. Antwort von SRF Sport (SRF)
      Guten Tag Herr Haslebacher,
      Sie haben natürlich recht. Wir haben die entsprechende Stelle angepasst.
      Sportliche Grüsse