Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Hazard zurück in London Der König kehrt an die Stamford Bridge zurück – als Bettler

2019 wechselte Eden Hazard von Chelsea zu Real Madrid. Bei den Spaniern kam er nie richtig auf Touren.

Eden Hazard.
Legende: Kämpft mit Real gegen sein ehemaliges Team um den Finaleinzug Eden Hazard. Keystone

Zwischen 2012 und 2019 erlebte Eden Hazard eine äusserst erfolgreiche Zeit bei Chelsea. Mit den Londonern wurde er 2015 und 2017 Meister, gewann 2013 und 2019 die Europa League und je einmal den Pokal und den Ligapokal. Insgesamt bestritt der Belgier 352 Partien für die «Blues», erzielte dabei 110 Tore und lieferte 92 Vorlagen.

Erst 39 Spiele für Real

Seit dem Wechsel zu Real Madrid für 115 Millionen Euro im Sommer 2019 ist die Karriere des Offensivspielers aber arg ins Stocken geraten. Grund dafür sind vor allem zahlreiche Verletzungen. Nicht weniger als 9 Mal fiel der 30-Jährige mit Blessuren aus. In den beiden Saisons kam er in nur 39 Partien zum Einsatz (4 Tore, 7 Vorlagen). Zudem zeigte er sich auch sonst physisch nicht immer auf der Höhe.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie das Rückspiel des Champions-League-Halbfinals zwischen Chelsea und Real Madrid am Mittwoch ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Startelf-Rückkehr nach über 3 Monaten

Am 24. April gab Hazard nach einer von vielen Muskelverletzungen sein neuerliches Comeback mit einem Joker-Einsatz gegen Betis Sevilla. Beim 1:1 im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals zuhause gegen Ex-Klub Chelsea wurde er in der 66. Minute eingewechselt.

Video
Archiv: Chelsea erkämpft sich 1:1 bei Real Madrid
Aus Champions League – Goool vom 28.04.2021.
abspielen

Zuletzt stand er bei der Hauptprobe für das Rückspiel zuhause gegen Osasuna erstmals seit Januar wieder in der Startelf.

Final-Premiere winkt

Gut möglich, dass Hazard am Mittwoch an seiner langjährigen Wirkungsstätte, der Stamford Bridge, von Trainer Zinédine Zidane eine nächste Chance erhält. Motiviert wäre er allemal.

Zum einen könnte er gegen seinen früheren Arbeitgeber erstmals überhaupt in den Final der Champions League einziehen. Zum anderen möchte er mit einem starken Auftritt beweisen, dass seine Verpflichtung kein Missverständnis war.

SRF zwei, champions league goool, 28.04.2021, 00:00 Uhr.;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Bettler.. Mitnichten! Er hat ein unteres 2stelliges Millionengehalt und hat bisher nichts geliefert für Real. Physisch war auch nicht auf der Höhe. Die Verletzungen haben auch damit zu tun. Er war schlicht nicht fit genug.. Das ist eine Frechheit! Millionen kassieren, dazu in einer Riesenvilla wohnen
    und ein Luxusauto fahren.
    Leistung..?? Fehlanzeige! Integrationsfigur??
    Nein! Ein Vorbild für junge??? Ganz bestimmt nicht..!
    1. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Hast dich ausgekotzt? Wenns um Vorbilder geht bist du definitiv beim falschen Sport!
      Denn auch an deinem grossen Helden kann man durchaus einiges kritisieren. Nur spielt der halt bei Barca. Darum ist ja alles ach so anders........