Zum Inhalt springen

Header

Video
Dortmund - PSG
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen
Inhalt

Hinspiel des CL-Achtelfinals Haalands Fussballmärchen geht weiter: Dortmund schlägt PSG

  • Dortmund schlägt Paris Saint-Germain im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League mit 2:1.
  • Die grosse Figur ist der 19-jährige Erling Haaland, der beide Dortmunder Tore schoss.
  • Im 2. Spiel des Abends überrascht Atletico Madrid Liverpool mit 1:0.

Just als Paris den Tritt in die Partie zu finden schien, war Dortmunds 19-jähriger Wunderstürmer ein zweites Mal zur Stelle. Erling Haaland, der nach einem Schuss von Raphaël Guerreiro das Skore eröffnet hatte (69.), erzielte sein zweites Tor des Abends in einer für ihn typischen Manier.

Traumhafte Torquote

Mittig, ungefähr 20 Meter vor dem Tor angespielt, brauchte er nur wenig Platz, um ein regelrechtes Geschoss in Richtung PSG-Tor abzufeuern. Der Ball flog hoch in die Ecke, PSG-Hüter Keylor Navas war chancenlos.

Damit hat Haaland seine bereits eindrückliche Champions-League-Bilanz nochmals verbessert: Nach 7 Spielen in der Königsklasse (6 für Salzburg) kommt der Norweger nun bereits auf 10 Treffer. Für Dortmund hat er wettbewerbsübergreifend in 7 Einsätzen 11 Tore erzielt.

Video
Haaland schnürt den Doppelpack
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen

Paris' Klasse blitzt nur einmal auf

Kylian Mbappé hatte zuvor beim Ausgleich (75.) von mehreren BVB-Spielern nicht gestoppt werden können. An der Grundlinie legte er quer auf Neymar, der nur noch einschieben musste. Die Superstars brachten PSG zurück ins Spiel, doch Haaland hatte bekanntlich noch nicht genug und fand nach nur 2 Zeigerumdrehungen eine Antwort auf den Ausgleich.

Video
Neymars zwischenzeitlicher Ausgleich
Aus Sport-Clip vom 19.02.2020.
abspielen

Der Sieg der Dortmunder ist gemessen am Chancenplus verdient. Besonders in der ersten Halbzeit waren die Deutschen überlegen. Jadon Sancho zeigte sich offensiv wirblig und äusserst aktiv, war an jeder gefährlichen Szene des BVB beteiligt. Auf der anderen Seite des Feldes standen die Dortmunder ohne den Schweizer Manuel Akanji in der Innenverteidigung defensiv solid. Paris verzeichnete nach 45 Minuten nur einen Abschluss – ein Freistoss von Neymar segelte am Tor vorbei.

Sendebezug: Abendbulletin auf Radio SRF 3 vom 18.02. um 22:06 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ohne Akanji spielte die Verteidigung um Welten besser! Mit einem 3-4-3 gegen Psg zu spielen war sehr mutig von Favre, aber sie haben Psg dominiert! Und Haaland war der beste Spieler auf dem Platz, da hatten Neymar und Mbappe aber sowas von nichts zu melden! Das Gegentor war nur schlecht Verteidigt und nicht schön herausgespielt!
    Nochmal so ein Spiel und Dortmund ist im Viertelfinale und Tuchel seinen Job los!!
  • Kommentar von Ivo Flüeler  (Ivory)
    Ganz grosses Kino Haaland!! Das wird der nächste ganz grosse Superstar! Diese Wucht und Physis gepaart mit guter Technik und einem satten Schuss ergeben einen kompletten Stürmer!!
    Ich habe jedoch gedacht, dass man in einer CL-Saison nur für eine Mannschaft spielberechtigt ist! Und Haaland hat ja bereits mit Salzburg europäisch gespielt!! Verstehe ich was falsch oder haben sich da die Regeln geändert???
    1. Antwort von Hallo Velo  (k0bitsch)
      Diese Regel wurde auf diese Saison geändert. Wintertransfers dürfen für den neuen Verein europäisch spielen.
    2. Antwort von Lukas Rauser  (Cheffeffe)
      Die Regel wurde auf diese Saison hin geändert, soweit ich jedenfalls korrekt informiert bin.
  • Kommentar von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
    @SRF: Bitte aufhören mit diesem Modeausdruck "Zeigerumdrehung". Wir haben "Minuten" und das reicht vollends. Vielen Dank.
    1. Antwort von Michael Studer  (Mi_St)
      Haben Sie generell etwas gegen Synonyme? Seltsamer Kommentar. Sie dürfen mich aber gerne aufklären..
    2. Antwort von Jean-Denis Lutz  (Answerthink)
      Seit 1,2 Jahren wird das gebraucht, und ich finde es gesucht... mich nervts. In den mündlichen Konmentaren noch peinlicher.