Zum Inhalt springen

Header

Video
Ein Balljunge leitet Tottenhams Tor ein
Aus Sport-Clip vom 27.11.2019.
abspielen
Inhalt

José Mourinho voll des Lobes «Ein intelligenter Balljunge wie ich einer war»

Beim 4:2-Sieg gegen Piräus bedankt sich Tottenham-Trainer Mourinho nach dem Treffer zum 2:2 bei einem Balljungen.

0:2 lag José Mourinho bei der Champions-League-Rückkehr mit seinem neuen Klub Tottenham Hotspur gegen Olympiakos Piräus zurück. Mit einem 1:2-Rückstand ging es in die Pause. Dann rückte am Dienstagabend plötzlich ein kleiner Junge an der Seitenlinie in den Fokus. Blitzschnell warf er den Ball zurück zum Einwurf, Sekunden später erzielte Kane das 2:2.

«Ich liebe intelligente Balljungen wie ich auch einer war», sagte Mourinho gegenüber BT Sport. «Ich war ein brillanter Balljunge als Kind. Und dieses Kind heute war brillant. Er liest das Spiel, versteht das Spiel und gibt eine wichtige Vorlage.»

Er lebt das Spiel und spielt es sehr gut.
Autor: José Mourinhoüber den Balljungen

Einmal in Fahrt, setzte der portugiesische Star-Coach zu einer regelrechten Lobeshymne an. «Er ist nicht da, um auf die Tribüne, das Flutlicht oder die Schals zu schauen. Er lebt das Spiel und spielt es sehr gut», sagte Mourinho nach seinem 2. Sieg im 2. Spiel als Spurs-Coach.

Er habe den Jungen noch in die Umkleidekabine einladen wollen, erzählte Mourinho BBC Radio 5 Live. «Aber da war er schon weg.» Das Spiel gewannen die Spurs am Ende 4:2 und erreichten die Achtelfinals.

Sendebezug: SRF zwei, Champions League Goool, 27.11.2019, 00:00 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Hubert Glauser  (hubiswiss)
    Tolle Aktion des Jungen. Das nennt man Heimvorteil ausnutzen.
  • Kommentar von Urs Bernhardsgrütter  (UrsBhg)
    Andererseits finde ich es aber völlig unsportlich, wenn schon Balljungen für das Heimteam Zeit schinden, wenn dieses in Führung liegt und den Ball nur zögerlich dem Gast in die Hände spielt.
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      Nun, Balljungen sind wohl häufig auch nur Fans, oder Fussballliebhaber, welche gerne etwas näher am Geschehen dran wären und sind in den meisten Fällen auch noch recht jung. Und ja Sie haben recht, dass es nicht ganz fair ist, wenn ein Balljunge parteiisch ist und dem Auswärtsteam den Ball langsamer gibt, doch ich bin mir auch sicher, dass Balljungen für sowas eine Vorgabe haben, genau wie auch die Fussballer bei Standards und ausserdem kann man das auch als Teil des Heimvorteils werten...
  • Kommentar von Luis Seitz  (Luigi02)
    Wow, wäre gut, wenn mehr Leute im Fussball so bescheiden wären wie er :-)
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      2 Fragen:
      Wen meinen Sie nun, Mourinho oder den Balljungen? Und ist dieser Kommentar sarkastisch oder ernst gemeint?
    2. Antwort von Jean-Claude Carroz  (Jecmen)
      Peach Weber sagte auch. Seit er wisse, dass eer der Beste ist, hat es gebessert mit dem angeben ;-)