Zum Inhalt springen
Inhalt

Kapitaler Torhüter-Bock Ulreich-Patzer lässt Bayerns Finaltraum platzen

  • Real Madrid und Bayern München trennen sich im CL-Halbfinal-Rückspiel 2:2. Das Hinspiel hatten die Spanier mit 2:1 für sich entschieden.
  • Für Real ist es der 4. Finaleinzug in den letzten 5 Jahren.
  • Am Ursprung des Bayern-Outs stand ein Riesenbock von Bayerns Keeper Sven Ulreich.

Der Rückpass von Corentin Tolisso kurz nach der Pause war nicht ganz ungefährlich. Doch Ulreich hätte genug Zeit gehabt, das Leder wegzudreschen. Stattdessen schien er sich nicht entscheiden zu können, wie er den Ball annehmen soll, und liess ihn schliesslich zum Entsetzen seiner Teamkollegen passieren.

Karim Benzema sagte Danke und markierte seinen 2. Treffer des Abends. Für die Bayern war es ein Déjà-vu der unschönen Art, war doch bereits im Hinspiel ein katastrophaler Fehlpass von Rafinha dem 2:1-Siegtreffer von Marco Asensio vorausgegangen.

Legende: Video Ulreichs kapitaler Aussetzer vor dem 2:1 abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus sportlive vom 01.05.2018.

Es spricht für die Moral der Bayern, dass sie nach diesem Rückschlag nicht den Kopf hängen liessen und weiter an den Finaleinzug glaubten. So war es der Ex-Madrilene James Rodriguez, der die Hoffnung mit einem Abstauber aus kurzer Distanz zurückbrachte (63.).

Real dank Navas und Benzema

Der Rest des Spiels war ein einziger Sturmlauf der Bayern, dem einzig der überragende Real-Schlussmann Keylor Navas widerstehen konnte. So fanden beispielsweise David Alaba (50.), Tolisso (74.) Thomas Müller per Kopf (80.) oder Robert Lewandowski (34./92.) ihren Meister im Costa Ricaner.

Legende: Video Keylor Navas treibt die Bayern zur Verzweiflung abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 01.05.2018.

Nebst Navas avancierte auch Benzema zum Matchwinner auf Seiten der Königlichen. Da Toptorschütze Cristiano Ronaldo für einmal blass blieb und nur durch eine kläglich vergebene Grosschance auffiel (54.), sprang der Franzose in die Bresche.

Heisse Szenen im Real-Sechzehner

Als Joshua Kimmich die Partie mit einem Paukenschlag in Form des 1:0 nach 3 Minuten eröffnet hatte, war es Benzema, der für den Ausgleich besorgt war. Er köpfelte eine Marcelo-Flanke aus kurzer Distanz problemlos ein (10.).

Auch strittige Szenen bot diese spektakuläre Partie. Gleich zweimal forderten die Bayern einen einen Penalty. Doch sowohl bei einem Rencontre zwischen Sergio Ramos und Lewandowski (17.) als auch bei einem Handspiel von Marcelo im Sechzehner blieb die Pfeife von Schiedsrichter Cüneyt Cakir stumm (45.+1).

Legende: Video Penalty oder nicht? Bayern reklamieren zweimal Elfmeter abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus sportlive vom 01.05.2018.

Im Final gegen Roma oder Liverpool

So zog Real Madrid zum 4. Mal in den letzten 5 Jahren in den Final ein. Und jedes Mal hatten die «Königlichen» dann auch den Titel geholt. Den 2. Finalisten ermitteln am Mittwoch die AS Roma und Liverpool, wobei die Italiener zuhause eine 2:5-Hypothek wettmachen müssen. Der Final steigt am 26. Mai in Kiew.

54 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Remark (andrema)
    Bleibt zu hoffen, dass spätestens ab jetzt das ewige Geplapper vom sog. "Bayen-Dusel" aufhört.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Würgler (wum)
    wer die cl zum 3 x in folge gewinnen könnte, hat sich diese erfolge hart erarbeitet und braucht kein glück oder unterstützung vom schiedsrichter. GRATULATION REAL!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Leo Nauber (leo999)
    Das Problematische am Fehlentscheid des Schiedsrichters: Ein Penalty ist eine extrem gute Torchance, hier hätte ein Tor wegen der Auswärtsregel auch als 2 Tore zählen können. Darüber entscheiden, wer weiterkommt oder nicht, heisst auch, über Verteilung von Millionen zu entscheiden. Daher sind solche Schiedsrichterfehler eben so schwerwiegend. An Korruption glaube auch ich nicht, aber dass Real oder Barça von gewissen Nachsichten oder gar Ängsten der Schiedsrichter profitieren denke ich schon
    Ablehnen den Kommentar ablehnen