Zum Inhalt springen

Champions League Komfortable Ausgangslage: FCB siegt in Polen

Der FC Basel ist im Hinspiel der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation zu einem 3:1-Sieg bei Lech Posen gekommen. Für das vorentscheidende Tor zugunsten des Schweizer Meisters sorgte der eingewechselte Marc Janko.

Legende: Video Lech Posen - FC Basel: Die Live-Highlights abspielen. Laufzeit 06:04 Minuten.
Aus sportlive vom 29.07.2015.

Lech Posen präsentierte sich im mit 25'000 Zuschauern gefüllten INEA-Stadion als hartnäckiger Gegner. Erst in der Schlussphase gewannen die Gäste die Oberhand. Nach dem Auswärtssieg darf der FCB konstatieren, auf dem Transfermarkt ein äussert gutes Händchen bewiesen zu haben, setzten sich doch die Neuverpflichtungen positiv in Szene.

Marc Janko war nach 61 Minuten für Breel Embolo auf den Platz gekommen und stellte eine Viertelstunde später seinen Torriecher unter Beweis. Nach schöner Vorarbeit von Marek Suchy profitierte der Österreicher von einem Aussetzer von Posens Barry Douglas und schob zum 2:1 ein (77.).

Legende: Video Das Foul und der verschossene Elfmeter abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Aus sportlive vom 29.07.2015.

Gashi verschiesst Elfmeter

Es sollte die Vorentscheidung sein, agierten doch die Polen seit der 67. Minute in Unterzahl. Tomasz Kedziora hatte sich gegen Birkir Bjarnason nur noch mit einer Notbremse zu helfen gewusst, Schiedsrichter Anthony Taylor entschied auf Platzverweis und Penalty.

Der Isländer war nach einer Flanke von Zdravko Kuzmanovic in bester Abschlussposition, wurde dann aber leicht geschubst. Shkelzen Gashi lief zum Foulelfmeter an, doch Lech-Keeper Jasmin Buric stand am richtigen Ort und parierte den Schuss.

Postwendende Antwort auf FCB-Führung

Es war der zweite Dämpfer für Basel an diesem Abend, nachdem man in der 1. Halbzeit 2 Minuten nach dem 1:0 den Ausgleich kassiert hatte. Für die Führung hatte in der 34. Minute Michael Lang gesorgt, der nach einem Eckball von Luca Zuffi am weiten Pfosten nur noch einnicken musste. Doch praktisch im Gegenzug gelang Denis Thomalla das 1:1.

Sehr gute Ausgangslage

Der schnelle Gegentreffer sowie der verschossene Penalty dürften den FCB im Nachhinein aber nicht mehr ärgern. Denn nach dem 3:1 durch den eingewechselten Davide Calla (92.) stehen die Chance für den FCB sehr gut, dass man in einer Woche den Einzug in die Playoffs schafft. «Es warten noch schwierige 90 Minuten auf uns», warnte FCB-Coach Urs Fischer.

Einziger Wermutstropfen war am Ende die rote Karte gegen Taulant Xhaka wegen überharten Einsteigens, die er sich in der Nachspielzeit einhandelte.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.7.15, 20:30 Uhr

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans marti, Ittigen
    geschätzter Herr Zbinden, es geht mir sicher in 2.linie ums Tores schiessen bei suleymani. er genügt nicht als mittelfeldstratege. (2 Jahre Ersatzmann oder verletzt bei benfica). der Liebe Mann ist aber als "transferbombe" angekündigt worden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andi, Luzern
    Es ist schon bisschen beängstigend mit welchen Abgängen der FCB immer und immer wieder fertig werden muss. Ich befürchte das auch Gonzalez den FCB noch verlassen wird. Sollte er zu Dynamo Kiew (Blick) gehen kann ich dies ganz und gar nicht verstehen!Das wäre seit der WM eine komplette 1. Mannschaft die Weg ist.Hier gehört der Vereinsleitung einfach ein dickes Kompliment wie Sie es immer wieder schaffen Qualitativ gleichwertige Spieler zu engagieren. Super auch das Urs Fischer unser Trainer ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von boris weibel, wabern
    los wie d führwehr ab durch d latte schnäller als dr george best (ehemaliger ManU Spieler) jedes goal vom fc basel isch e zweits st. jakobs fest wenn mr au emol verliere duet is das nid im gringste weh denn bi sunneschien und räge stöhn mir zum fcbeeeeeeeeeee
    Ablehnen den Kommentar ablehnen