Zum Inhalt springen

Header

Video
Real - Galatasaray
Aus Sport-Clip vom 06.11.2019.
abspielen
Inhalt

PSG vorzeitig im Achtelfinal Rodrygo schreibt Geschichte – Real Madrid deklassiert «Gala»

  • Real Madrid schlägt Galatasaray in der Gruppe A diskussionslos mit 6:0.
  • Youngster Rodrygo gelingt der früheste Doppelpack der Champions-League-Geschichte.
  • In derselben Gruppe löst Paris St-Germain dank einem 1:0 gegen Brügge vorzeitig das Achtelfinal-Ticket.
  • Alle Infos zu den weiteren Mittwochspartien gibt es hier.

Lange wird diese Partie wohl kaum in Erinnerung bleiben. Zu gross war der Klassenunterschied zwischen Real Madrid und Galatasaray. Für einen Eintrag in die Geschichtsbücher war das Spiel im Bernabeu aber dennoch gut. Verantwortlich dafür waren nicht etwa gestandene Grössen wie Eden Hazard oder Karim Benzema, sondern der erst 18-jährige Rodrygo.

6 Minuten, 14 Sekunden

Der Brasilianer brachte Real Madrid nach einem schönen Dribbling bereits in der 4. Minute in Führung. 152 Sekunden später erhöhte Rodrygo mit einem platzierten Kopfball auf 2:0. Zu diesem Zeitpunkt waren erst 6:14 Minuten gespielt – so früh hatte in der Champions League zuvor noch niemand einen Doppelpack geschnürt.

Video
Rodrygo erzielt frühesten Doppelpack der CL-Geschichte
Aus sportlive vom 06.11.2019.
abspielen

Galatasaray fand auch in der Folge überhaupt nicht ins Spiel und kassierte in der 14. Minute bereits den 3. Gegentreffer. Real-Captain Sergio Ramos verwertete einen Elfmeter sehenswert à la «Panenka». Der Penalty war erst nach Videostudium von Schiedsrichter Felix Zwayer zugesprochen worden, nachdem sich der VAR eingeschaltet hatte. Steven Nzonzi war Toni Kroos an der Strafraumlinie klar auf den Fuss gestanden.

Video
Ramos mit dem «Panenka» in Perfektion
Aus sportlive vom 06.11.2019.
abspielen

Benzema gesellt sich zur Real-Party

Die Istanbuler wirkten über weite Strecken überfordert und blieben auch im 4. Champions-League-Auftritt dieser Saison ohne Treffer. Ganz anders Real: Die «Königlichen» durften noch 3 weitere Male jubeln. Zuerst markierte Karim Benzema die Tore 4 und 5 (45./81.). Der Schlusspunkt gehörte dann wieder dem Mann des Spiels: Rodrygo machte in den Schlusssekunden mit dem 6:0 seinen Hattrick perfekt.

PSG mit angezogener Handbremse in den Achtelfinal

Dank dem 2. Sieg im 4. Spiel erhöhte Real sein Punktekonto in der Gruppe A auf 7 Punkte und hat nun gute Karten, sich am 5. Spieltag für die Achtelfinals zu qualifizieren.

Gruppengegner Paris St-Germain hat das Ticket für die K.o.-Phase bereits gelöst. Die Franzosen feierten gegen Brügge ohne den verletzten Neymar einen 1:0-Heimsieg. Mauro Icardi sorgte in der 22. Minute für den Siegtreffer. Mit einem parierten Elfmeter hielt Keylor Navas die 3 Punkte für PSG fest (76.).

Video
Paris - Brügge
Aus Sport-Clip vom 06.11.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.11.2019, 20:30 Uhr

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fred Savage  (Fred(T/B))
    Martin Gebauer. Dann versuch mal bitte selbst ein Team aufzustellen oder zu formen mit dem financial fair play im rücken.Man soll in der Champions League Konkurrents fähig sein gegen Mannschaften die 200-300 mio für Transfers ausgeben und selbst darf man net 1 Euro in den minus gehen bei den Transfers seit Jahren. Am ende kommen dann eben so welche Ergebnisse zustande. So nebenbei FATIH TERIM hat net schuld das Galatasaray im finiacial fairplay ist...eher der ehemalige vorstand hat schuld daran
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Sorry Savage; aber Terim hat das Spiel gestern völlig vercoacht. Mit diesen Spielern muss mehr möglich sein. Das Defensivverhalten von Galatasaray war unter aller Sau. Die Zonen- und Manndeckung gleichzeitig erleidet immer Schiffbruch. Da war das Team einfach schlecht eingestellt. Das ist ganz klar der Job des Trainers.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Was die Söldnertruppe vom Bosporus gestern gezeigt hat, war eine Beleidigung. Schlechter kann ein Team nicht mehr spielen. Dass Terim von Fussball wenig versteht, hat er gestern wieder bewiesen. Sein Team war völlig falsch eingestellt. Diese Mischung aus Mann- und Zonendeckung kann gegen so offensive Aussenverteidiger, wie sie Real hat, einfach nicht funktionieren. Dass das Terim nicht schon nach 10 Minuten korrigiert hat, ist unverständlich. Aber wahrscheinlich hat er es gar nicht gemerkt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Simon Eggenschwiler  (Simon E.)
    Wie cool währe es gewesen, wenn bei Real Rodrygo den Penalty nach 11 Minuten hätte treten dürfen? Das hätte ein wahnsinns Hattrick sein können...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen