Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Ronaldos Rückkehr nach Madrid Atletico wird sein Schreckgespenst nicht los

Kaum einer hat gegen Atletico Madrid so oft getroffen wie Cristiano Ronaldo – auch am Mittwoch mit Juventus Turin?

Legende: Video Das Duell Atletico Madrid - Juventus Turin abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 19.02.2019.

Wenn Cristiano Ronaldo am Mittwoch das Metropolitano betritt, werden ihm die Herzen definitiv nicht zufliegen. Bei einem Auswärtsspiel ist dies zwar nicht weiter verwunderlich. Dem Ex-Real-Stürmer aber wird eine Mischung aus Angst und Hass entgegenschlagen.

«Fast Jahre lang hat er Atletico gequält, ihn zu stoppen, ist zu einer wahren Obsession geworden», fasste die spanische Sportzeitung AS das Ronaldo-Trauma zusammen. Dieses hat seine Gründe:

  • Tore: In 31 Spielen gegen Atletico hat Ronaldo 22 Tore erzielt. Nur Lionel Messi (25) gelangen gegen die Madrilenen mehr.
  • CL-Finals: Zweimal unterliegt Atletico Erzfeind Real im CL-Final. 2014 trifft Ronaldo in der Verlängerung per Elfmeter, 2016 versenkt er im Penaltyschiessen den entscheidenden Versuch.
  • Dreierpack: 2017 beendet der Portugiese die Finalhoffnungen von «Atleti» bereits im Halbfinal-Hinspiel. Er trifft dreifach und untermauert seinen Status als Atletico-Schreckgespenst.

Statt mit Real trifft Ronaldo nun mit Juve auf die «Rojiblancos». Sie werden ihn einfach nicht los ...

Sende-Hinweis

Verfolgen Sie das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Atletico Madrid und Juventus Turin am Mittwoch ab 20:30 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App. Bereits ab 18:30 Uhr gibt's einen Rückblick auf die Spiele von Dienstag.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.