Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Champions League Barça verpasst K.o.-Phase – Okafor schiesst Salzburg weiter

  • Zum ersten Mal seit über 2 Jahrzehnten findet die K.o.-Phase der Champions League ohne Barcelona statt. Benfica sichert sich Platz 2 in der Gruppe E.
  • In der Gruppe G qualifizieren sich Lille und Salzburg für die Achtelfinals. Sevilla «muss» in die Europa League, Wolfsburg geht leer aus.
  • Chelsea verpasst den Sieg in der Gruppe H um wenige Minuten, stattdessen jubelt Juve.
  • Alles Wissenswerte zur Gruppe F mit YB erfahren Sie hier.

Gruppe E: Barça mit Debakel zum Abschluss

  • Bayern München – Barcelona 3:0

Barcelona ist in München unter die Räder geraten. Die Katalanen, die in der Allianz-Arena mit einem Sieg in der Champions League überwintert hätten, unterlagen mit 0:3. Statt «wie Tiere zu kämpfen», wie es Barça-Trainer Xavi vor der Partie angekündigt hatte, überliessen sich die Spanier schon früh ihrem Schicksal. Zur Halbzeit lagen die Bayern dank Toren von Jubilar Thomas Müller (34.) – er erzielte sein 50. CL-Tor – und Leroy Sané mit zwei Längen vorne. Auf ein Aufbäumen des fünffachen Champions-League-Siegers wartete man vergebens. Stattdessen machten die Münchner im Namen von Jamal Musiala (62.) den Deckel drauf. Barcelona verpasst damit erstmals seit dem Jahr 2000 die K.o.-Phase der «Königsklasse».

  • Benfica Lissabon – Dynamo Kiew 2:0

Die Devise bei Benfica vor der Partie war klar: Um die Achtelfinals zu erreichen, muss ein Sieg her und Barcelona darf nicht gewinnen. Und genau so traten die Portugiesen auf. Wild entschlossen, mit Zug aufs Tor und einer gehörigen Portion Kreativität. Kein Wunder, stand es gegen das bereits ausgeschiedene Dynamo Kiew nach 22 Minuten 2:0. Danach nahmen die Gastgeber den Fuss etwas vom Gaspedal, kontrollierten das Geschehen aber weiterhin. Der Sieg gegen die Ukrainer war nie in Gefahr und beschert Benfica das Ticket für die Runde der letzten 16. Haris Seferovic sass beim Heimteam 90 Minuten auf der Bank.

Gruppe G: Okafors Tor für die Geschichtsbücher – Wolfsburg draussen

  • Salzburg – Sevilla 1:0

Die beiden Schweizer Noah Okafor und Torhüter Philipp Köhn haben mit Salzburg Geschichte geschrieben: Mit einem 1:0-Sieg gegen Sevilla mit Captain Ivan Rakitic schafften die Salzburger als erstes österreichisches Team den Einzug in die Achtelfinals der Champions League. Für den geschichtsträchtigen Treffer war Okafor in der 50. Minute besorgt. Er traf aus kurzer Distanz. Salzburg beendet die Gruppenphase damit hinter Lille auf dem 2. Rang.

Video
Okafor schiesst Salzburg in die Achtelfinals
Aus Sport-Clip vom 08.12.2021.
abspielen. Laufzeit 46 Sekunden.
  • Wolfsburg – Lille 1:3

Während Sevilla immerhin europäisch überwintert und im nächsten Jahr in der Europa League weiterspielt, ist für Wolfsburg der Europacup zu Ende. Die «Wölfe» (mit Kevin Mbabu in der Startformation) unterlagen zuhause Gruppensieger Lille 1:3. Burak Yilmaz (11.), Jonathan David (72.) und Angel Gomes (78.) schossen die Tore für die Gäste. Renato Steffen wurde bei Wolfsburg eingewechselt und erzielte kurz vor Schluss den Ehrentreffer.

Video
Steffen mit sehenswertem Ehrentreffer
Aus Sport-Clip vom 08.12.2021.
abspielen. Laufzeit 49 Sekunden.

Gruppe H: St. Petersburg vermiest Chelsea den Gruppensieg

  • Zenit St. Petersburg – Chelsea 3:3

Bis zur 94. Minute lag Chelsea in St. Petersburg mit 3:2 vorne. Der Gruppensieg im Pool H war zum Greifen nah. Doch dann nahm Magomed Osdojew von der Strafraumgrenze per Volley Mass und hämmerte die Kugel herrlich in den Winkel (3:3). Statt Platz 1 muss sich das Team von Thomas Tuchel mit dem 2. Rang begnügen. Der Punktgewinn der Russen war nicht gestohlen. Noch vor der Halbzeit nutzten sie Abwehrschwächen der Londoner aus und drehten das Spiel vom 0:1 zum 2:1. Nach der Pause erhöhten die «Blues» die Kadenz, Romelu Lukaku (62.) und Timo Werner (85.) schienen die Partie aus Chelsea-Sicht gerade noch zurechtbiegen zu können. Aber sie hatten die Rechnung ohne Osdojews Prachtstreffer gemacht. Zenit wird den Gang in die Europa League antreten.

  • Juventus Turin – Malmö 1:0

Im 2. Spiel der Gruppe H wurde Juventus Turin seiner Favoritenrolle gerecht. Die Piemonteser waren vor heimischem Anhang von Beginn an darauf bedacht, der Partie den Stempel aufzudrücken – mit Erfolg: In der 18. Minute brachte Moise Kean die «Bianconeri» nach Vorlage von Federico Bernardeschi per Kopf in Führung. Die Gäste, die sich am Wochenende zum schwedischen Meister gekürt hatten, waren in allen Belangen unterlegen. Dass sie nicht mit einer Packung heimreisten, lag an der Ineffizienz der Turiner. Dank des Vollerfolgs schnappt sich Juve den Gruppensieg. Für Malmö ist das europäische Abenteuer vorbei.

Video
Kean nickt für Juve zum 1:0 ein
Aus Sport-Clip vom 08.12.2021.
abspielen. Laufzeit 43 Sekunden.

Die für die Achtelfinals qualifizierten Teams:

Gruppe Erster Zweiter
A Manchester City PSG
B Liverpool Atletico
C Ajax Amsterdam Sporting
D Real Madrid Inter Mailand
E Bayern München Benfica
F Manchester United Villarreal/Atalanta
G Lille Salzburg
H Juventus Chelsea

SRF zwei, Champions League – Goool, 7.12.21, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Jacques Bertschi  (Jean-Jacques Bertschi)
    Natürlich schmerzt der Rückschlag bei Barça. Die Fans wollen nicht einsehen, dass ein totaler Neubeginn ansteht - zu brutal waren die finanziellen Eskapaden.
    Es bleibt die leistungsfähige Nachwuchsschulung, aber jeder Klub, der Messi-Neymar-Suarez-Griezmann verliert, schiesst weniger Tore...
    Ein Debakel war das 3:0 gegen Bayern keineswegs, sondern das erwartbare Resultat. Xavi kann hoffentlich in Ruhe arbeiten ...2-3 Jahre; denn früher setzt die Erholung nicht ein.