Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Champions League, E-G Juve dank doppeltem Morata – BVB taucht bei Lazio

  • Die italienischen Klubs Juventus Turin (2:0 bei Dynamo Kiew) und Lazio Rom (3:1 gegen Dortmund) kommen in der Champions League 2020/21 erfolgreich aus den Startlöchern.
  • Barcelona fährt gegen Aussenseiter Ferencvaros Budapest beim 5:1 die erwarteten drei Punkte ein.
  • Der amtierende Europa-League-Sieger Sevilla trotzt Chelsea auswärts ein 0:0 ab.
  • Die Partie Zenit St. Petersburg vs. Brügge nimmt nach der Pause Fahrt auf, die Belgier bejubeln in der 93. Minute den Siegtreffer.

Gruppe G: Juventus erfüllt die Pflicht, Barcelona im Rausch

Alvaro Morata kam die Ehre zuteil, den Torreigen in der Champions-League-Kampagne 2020/21 zu eröffnen. Der 27-jährige Rückkehrer bei Juventus Turin (nach den Stationen Real, Chelsea und Atletico) markierte im Vorabendspiel mittels Blitztreffer nach dem Seitenwechsel die Führung für die favorisierten Italiener. Die lange Zeit harmlosen Ukrainer handelten sich die Hypothek bereits 50 Sekunden nach dem Wiederanpfiff ein. Ein Kontergoal in der 84. Minute machte Morata zum Doppeltorschützen und den italienischen Serienmeister zum definitiven Sieger der Auftaktpartie. Eine Königsklasse-Doublette ist ein Novum für den Spanier, der bei 53 Einsätzen auf dieser Wettkampfbühne steht. Die Elf von Trainer Andrea Pirlo musste ohne ihren an Corona erkrankten Superstar Cristiano Ronaldo auskommen.

Alvaro Morata trifft gegen Dynamo Kiew.
Legende: Alvaro Morata Der Aktivposten im Team von Juventus war in Kiew gleich doppelt zur Stelle. Keystone

Im späten Match der Gruppe G gab es für Ferencvaros Budapest wie erwartet im Camp Nou nichts zu holen. Die Ungarn kamen im vom Schweizer Referee Sandro Schärer geleiteten Spiel beim FC Barcelona mit 1:5 unter die Räder. Auf Seite der Katalanen gingen die Goals auf das Konto von Lionel Messi (mittels Penalty), Ansu Fati, Philippe Coutinho, Pedri sowie Ousmane Dembélé. Notiz am Rand: Messi erzielte in der 16. aufeinanderfolgenden CL-Saison im Minimum je ein Tor. Charatin konnte zwischenzeitlich vom Punkt aus zum 1:3 verkürzen.

Video
Früher Abseits-Pfiff von Sandro Schärer
Aus Sport-Clip vom 21.10.2020.
abspielen

Gruppe E: Im Gleichschritt bei der doppelten Feuertaufe

Die einzige Nullnummer bei der 1. Tranche der Champions-League-Ouvertüre gab es in London bei Chelsea und Sevilla. Der Europa-League-Sieger der vergangenen Saison trotze den «Blues» einen Punkt ab.

Im Aufeinandertreffen der CL-Debütanten Rennes und Krasnodar lagen gerade einmal 3 Minuten zwischen den beiden Ereignissen von klubhistorischem Wert. Zunächst hatte Serhou Guirassy mittels Foulelfmeter den Franzosen das Premieren-Tor auf Stufe Königsklasse beschert. Mehr oder weniger im Gegenzug machte Cristian Ramirez den 1. CL-Treffer für den Gegner perfekt. Bei diesem 1:1-Remis blieb es in der Bretagne.

Video
Die Premierentore beim Debütantenball zwischen Rennes und Krasnodar
Aus Sport-Clip vom 21.10.2020.
abspielen

Gruppe F: Dortmund kalt geduscht, Brügge in extremis

Ein personell ausgedünntes Borussia Dortmund erlitt einen veritablen Fehlstart – in die Kampagne und vor allem in die Partie auswärts gegen Lazio Rom. Schon nach 6 Minuten hatte Marwin Hitz im BVB-Tor ein erstes Mal hinter sich greifen müssen, nachdem Ciro Immobile einen fatalen Abwehrfehler eiskalt ausgenutzt hatte. Der Schweizer ersetzte Landsmann Roman Bürki, der nach überstandenem Infekt bloss auf der Bank Platz nahm. Die Italiener erhöhten bereits in der 23. Minute und knickten nur 5 Zeigerumdrehungen nach dem Anschluss duch Erling Haaland (71.) die aufkeimenden Hoffnungen des Teams von Trainer Lucien Favre sogleich wieder.

Video
Hitz kassiert zwei frühe Gegentreffer
Aus Sport-Clip vom 21.10.2020.
abspielen

Nach der sieglosen Saison 2019/20 in der Champions League verbuchte der FC Brügge überraschend den ersten Vollerfolg seit dem 6. November 2018. Charles De Ketelaere war in der 93. Minute der vielumjubelte Mann der Belgier, als er aus kurzer Distanz zum 2:1 einschob. Die Gäste hatten bei Zenit St. Petersburg nach gut einer Stunde dank einem kuriosen Billard-Treffer mit 1:0 in Front gelegen. Ein Eigentor glich die Partie aus – doch Brügge hatte eine späte Antwort bereit.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 20.10.2020 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Das SRF sollte aufhören die Teilnehmer aus der Bundesliga stets als Favoriten darzustellen. Das sind sie nämlich nicht. Die ersten vier der Serie A sind mindestens auf Augenhöhe. Jeder der etwas von Fussball versteht sieht das. "Schnell hinfliegen und die Punkte abholen"... das war wohl nichts.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Diese Niederlage ist Favres Versagen.. Bei knapp 60% Ballbesitz muss einfach mehr kommen! Die Aussagen an der anschliessenden Pk mit Favre machen es auch nicht gerade besser..
    Die eklatante Auswärtsschwäche des Bvb unter Favre in der Cl geht weiter.. Wie in der letzten Kampagne. Sehr Entäuschend!

    Schärer pfiff hervorragend in Barcelona.
    Wurde aber auch Zeit, dass ein Schweizer Schiedsrichter wieder zu den Top Schiris auf gehört! Endlich!!!!
    Bravo Sandro Schärer
  • Kommentar von Hannes Zubler  (Zubi)
    "ach wie schööön... da laufen sie wieder...ist der Rasen aber grün"