Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Round-up Champions League Real holt sich Gruppensieg – Ajax und BVB zaubern zum Abschluss

  • Real Madrid verteidigt mit dem 5. Sieg in Serie gegen Inter den Sieg in der Gruppe D.
  • Dass es in der Gruppe C nur noch um Spiel, Spass und Siegprämien geht, resultiert in Spektakelsiegen für Ajax und den BVB.
  • RB Leipzig feiert zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase einen 2:1-Erfolg über Manchester City und darf sein Glück in der Europa League probieren, Brügge bleibt beim 1:4 bei PSG chancenlos.
  • Wer sich in der Gruppe B das zweite Ticket für die K.o.-Phase nach Liverpool sicherte, erfahren Sie hier.

Gruppe D: Gruppensieg bleibt in Madrid

  • Real Madrid – Inter Mailand 2:0

«Madrid oder Mailand?» war für einmal kein Ausdruck von Andy Möllers geografischer Schwäche, sondern die Frage nach dem Sieger der Gruppe D. Die Spanier verteidigten den Thron gegenüber Inter mit einem 2:0-Erfolg. Toni Kroos (17.) sorgte mit seinem Treffer aus der Distanz früh für die Entscheidung. Die «Nerazzurri» erschwerten sich die Aufgabe nach 64 Minuten selbst: Nicolo Barella flog nach einer Tätlichkeit vom Feld. Marco Asensio gelang danach per Schlenzer in den entfernten Winkel ein Traumtor. Die Madrilenen beendeten so die Vorrunde nach katastrophalem Beginn und der Niederlage gegen Sheriff Tiraspol doch noch äusserst zufriedenstellend.

Video
Asensio präsentiert sich als Kunstschütze
Aus Sport-Clip vom 07.12.2021.
abspielen. Laufzeit 57 Sekunden.
  • Schachtar Donezk – Sheriff Tiraspol 1:1

Sheriff wiederum, das schon vor der letzten Runde als 3. des Pools D festgestanden hatte, vermied die 4. Niederlage in Serie in extremis. Im Duell gegen das designierte Schlusslicht Schachtar Donezk bot das Team lange wenig erwärmenden Fussball, kam aber in letzter Minute durch Boban Nikolov noch zum 1:1. Das Remis in Kiew war für den moldawischen Vertreter noch schmeichelhaft, angesichts zweier Aluminiumtreffer der Hausherren. So durfte sich Schachtar zum Abschluss noch nicht einmal über die Siegprämie freuen.

Gruppe C: Nichts zu verlieren, Spielfreude total

  • Ajax – Sporting 4:2

Vor dem Hintergrund, dass Gruppensieg (Ajax) als auch das zweite Achtelfinal-Ticket (Sporting) schon vergeben waren, gaben sich die beiden Teams erfrischendem Spass-Fussball hin. Auf Sébastien Hallers Führungstor (8.) – seinem 10. in dieser Kampagne – konnte Nuno Santos (22.) noch reagieren. Dann drehten die Niederländer auf und knackten mit dem 6. Sieg die 20-Tore-Marke. Sporting liess sich vom Spass am Sturm und Drang anstecken und verkürzte durch Tabata (78.) noch. Umso bedauerlicher, dass das Stadion aus bekannten Gründen leer bleiben musste.

  • Dortmund – Besiktas 5:0

Auch in der zweiten Kehraus-Partie der Gruppe C gab es reichlich Spektakel. Am Ursprung der BVB-Demonstration stand ein früher Treffer von Donyell Malen (29.) und ein strenger Entscheid von Schiedsrichter François Letexier. Der Franzose taxierte ein Foul von Welinton Souza im eigenen Strafraum als Notbremse und schickte ihn noch vor dem Pausentee unter die Dusche. Marco Reus verwandelte den fälligen Penalty souverän. Nach dem Seitenwechsel schnürte Reus den Doppelpack, ehe es ihm – natürlich – Erling Haaland gleichtat. Nati-Goalie Gregor Kobel durfte sich über eine weisse Weste freuen.

Gruppe A: Leipzig in der Europa League

  • RB Leipzig – Manchester City 2:1

Achim Beierlorzer, der nach der Entlassung von Jesse Marsch erstmals Leipzig als Cheftrainer dirigierte, feierte direkt den ersten Achtungserfolg. Die Deutschen setzten sich zuhause 2:1 gegen Manchester City durch. Dominik Szoboszlai (24.) brachte RB nach herrlichem Aussenristpass von Konrad Laimer in Führung. André Silva doppelte nach dem Seitenwechsel nach (71.). Die durch Riyad Mahrez (77.) lancierte Aufholjagd der «Skyblues» wurde von Sandro Schärer im Keim erstickt: Der Schweizer Schiedsrichter schickte Kyle Walker nach 83 Minuten und einem unnötigen Frustfoul unter die Dusche. Während ManCity bereits vor dem Duell als Gruppensieger feststand, geht es für Leipzig nach der Winterpause in der Europa League weiter.

Video
Szoboszlai trifft gegen ManCity
Aus Sport-Clip vom 07.12.2021.
abspielen. Laufzeit 47 Sekunden.
  • Paris Saint-Germain - FC Brügge 4:1

Für den Einzug in die Sechzehntel-Finals der Europa League benötigte Brügge einen Sieg in Paris und Schützenhilfe von ManCity. Dass nur schon erstgenannte Anforderung wohl unerreichbar sein würde, mussten die Belgier bereits nach 6 Minuten und 23 Sekunden einsehen: Zu diesem Zeitpunkt schnürte Kylian Mbappé, der bereits nach 70 Sekunden eingenetzt hatte, bereits den vorentscheidenden Doppelpack. Eine schnellere Doublette hatte in der Königsklasse nur Real Madrids Rodrygo 2019 gegen Galatasaray (6:13 Minuten) geschafft. Lionel Messi (38.) erhöhte noch vor der Pause mit seinem herrlichen Distanzschuss auf 3:0. In einer «Laissez-faire»-Phase gestanden die Franzosen dem Gast noch den Ehrentreffer zu, ehe Messi per Penalty den Deckel draufmachte (76.).

Die für die Achtelfinals qualifizierten Teams:

Gruppe Erster Zweiter
A Manchester City PSG
B Liverpool Atletico
C Ajax Amsterdam Sporting
D Real Madrid Inter Mailand
E Bayern München ?
F Manchester United ?
G ? ?
H Chelsea/Juventus Chelsea/Juventus

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Herzliche Gratulation dem BVB und Hr. Henchler zur Qualifikation der UEFA League. Toller Erfolg, beachtlich was das Team leistet. Ohne zweifelhaften Schirientscheide wäre man sicher im Achtelfinale gelandet (muss ja jemand Schuld sein). Unter Favre hatte man das Achtelfinale locker erreicht. Aber lieber ein Trainer der perfekt Deutsch kann als einer der die Mannschaft weiter bringt. Eigentlich müsste man Rose entlassen...hahahaha
  • Kommentar von Domi Torres  (DT9)
    Real Madrid erneut souverän. In der Liga auch stark da Barça und Atleti schwächeln. Kroos und Modric spielen momentan überragend. Real Madrid zählt mit Liverpool und Bayern München zu den Titelfavoriten. Wird ein spannender Frühling.
    1. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Spannend ist auch dass dieses Team ohne den ganzbgeossen Superstar auskommt. Gut Benzema liefert konstant ubdnauch die anderen spielen nicht schlecht. Aber sowas wie Lewandovski oder Salah findet man in diesem Team nicht mehr. Und mir gefällt das. Wird wohl leider nächste Saison vorbei sein!