Zum Inhalt springen
Inhalt

Round-up der Königsklasse Shaqiri glänzt als Vorbereiter – Embolos bitterer Abend

  • Gruppe C: Shaqiri glänzt beim 4:0-Sieg von Liverpool gegen Roter Stern mit 2 Vorlagen. 2:2 zwischen PSG und Napoli.
  • Gruppe D: Porto setzt sich an die Tabellenspitze. Keine Tore bei Galatasaray – Schalke.
  • Gruppe B: Barcelona schlägt Inter im Topspiel 2:0. Tottenham steht vor dem Aus.
  • Gruppe A: Hier geht's zu den Spielberichten von Dortmund-Atletico und Brügge – Monaco.

Gruppe C: «Reds» zu stark für Roter Stern

Beim 4:0-Heimsieg gegen Roter Stern Belgrad stand Xherdan Shaqiri erstmals in der Champions League in der Liverpooler Startelf. Der Nationalspieler zahlte das Vertrauen mit einer starken Leistung zurück. Das 1:0 durch Roberto Firmino leitete der 27-Jährige mit einem Steilpass ein. Beim 2:0 liess Shaqiri den Ball elegant für Torschütze Mohamed Salah abtropfen. Der Ägypter versenkte später noch einen Penalty. Sadio Mané hingegen setzte seinen Strafstoss nach Salahs Auswechslung an die Latte, traf dann aber noch zum 4:0-Endstand.

Im Spitzenspiel der Gruppe C sah sich Napoli bei Paris Saint-Germain spät um den Sieg gebracht. Angel di Maria traf in der 93. Minute mit einem herrlichen Schlenzer zum 2:2-Schlussresultat. Die ersten 3 Tore waren auf das Konto der Süditaliener gegangen: Lorenzo Insigne per Heber, Rui Marinho mit einem unglücklichen Eigentor zum 1:1 und Dries Mertens hiessen die Schützen.

Gruppe D: Embolo ohne Glück

Das Schweizer Stürmer-Duell zwischen Eren Derdiyok und Breel Embolo endete wie die Partie Galatasaray – Schalke 0:0. Beide Akteure spielten sich jedoch in den Mittelpunkt. Derdiyok scheiterte kurz vor der Pause aus wenigen Metern an Gäste-Goalie Alexander Nübel, Embolo trat gleich mehrmals in Erscheinung. Der Schalker Stürmer vergab zwei dicke Chancen und beschäftigte in der zweiten Halbzeit zweimal den Schiedsrichter. Zunächst sah er wegen einer angeblichen Schwalbe Gelb. Nach einer knappen Stunde jubelte er zu früh. Sein kurioser Treffer (der Ball landete via Goalie Fernando Muslera im Tor) wurde zurecht wegen eines Offsides abgepfiffen.

Der FC Porto profitierte vom Remis in Istanbul und setzte sich dank eines 3:1-Sieges bei Lokomotive Moskau an die Tabellenspitze. Marega (26.) und Hector Herrera (35.) brachten die Gäste auf Kurs. Der Anschlusstreffer durch Mirantschuk erfolgte zwar noch vor der Pause. Doch Corona (47.) entschied die Partie gleich nach Wiederanpfiff. Altmeister Iker Casillas hatte beim Stand von 0:0 einen Penalty pariert.

Gruppe B: Barcelona marschiert, Tottenham stagniert

Ausgerechnet Messi-Ersatz Rafinha brachte Barcelona gegen Inter Mailand auf Kurs. Der Stürmer veredelte eine perfekte Vorlage von Luis Suarez nach einer halben Stunde. Von den Gästen kam erstaunlich wenig. Die Katalanen hätten die «Nerazzurri» mit einer Packung heimschicken können. Nach Coutinhos Pfostenschuss (71.) sorgte Jordi Alba mit dem 2:0 in der 83. Minute immerhin noch für ein deutlicheres Resultat.

Nach den Niederlagen bei Inter Mailand und gegen Barcelona verpasste Tottenham auch beim PSV Eindhoven den angestrebten Sieg. Das Team von Coach Mauricio Pochettino bekundete einerseits viel Pech im Abschluss. Andererseits erwies Goalie Hugo Lloris seinem Team einen Bärendienst. Frankreichs Weltmeister-Torhüter säbelte eine gute Viertelstunde vor Schluss ausserhalb des Strafraums Eindhoven-Stürmer Hirving Lozano mit gestreckten Beinen um. Der direkte Platzverweis war unvermeidlich. In Unterzahl kassierten die «Spurs» nach 88 Minuten das 2:2 durch Luuk De Jong.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicola Sauter (Nicola_15)
    1) Bitte wieder Live-Highlights. Ich liebe es mir die Live-Highlights vor 5 Jahren anzuschauen. Das ist viel interessanter als die langweiligen Zusammenfassungen. 2) Was macht der Schiedsrichter-Assistent bei Eindhoven-Spurs? Es steht ja sogar noch ein Spieler auf der Linie! Katastrophale Entscheidung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Cedric Harder (DeBestiTenor)
      Guten Tag Nicola_15 Ich erkläre Ihnen die Offside-Regel zu besagter Situation: Offside ist, wenn ein Spieler der gegnerischen Torlinie näher ist als der Ball oder sich nur EIN gegnerischer Spieler zwischen Torlinie und Angreifer befindet. (Sofern der Ball auch gespielt wird) Eingeschlossen von dieser Regelung ist auch der Torhüter, dass heisst in jener Situation befindet sich der Torhüter zwar vor Harry Kane aber zwischen Torlinie und Harry Kane nur ein Verteidiger, folglich ist es Offside.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Cedric Harder (DeBestiTenor)
      Anhang Wikipedia schreibt; Es befindet sich ein Spieler in einer Abseitsstellung, wenn er der gegnerischen Torlinie nähe ist als der vorletzte Gegenspieler [sich weniger als zwei gegnerische Spieler, gleich ob Torwart oder Feldspieler, auf gleicher Höhe mit ihm oder vor ihm befinden] Nichtsdestotrotz haben Sie recht, dass es kein Offside von Kane war, da er nicht aktiv ins Spielgeschehen eingreift. Lesen Sie die Offsideregeln mal genau nach, ich habe auch grosse Augen gemacht. Grüsse
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    @SuatU, diese Sportler die sie nannten, haben auch das phänomale Gen in sich, etwas Matchentscheidendes zu machen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Stifter (michistifter)
    Ich finde es wirklich traurig, wie undankbar sich die PSG Fans gegenüber Neymar verhalten. Er ist der beste Spieler im Kader und das Abstand. Mbappe hat immer mal wieder ein gutes Spiel, ist aber zu wenig konstant, um an Neymar ranzukommen. Liebe Pariser. Erweist doch auch Neymar einmal ein wenig Dank in einer Choreo. Es ist nicht fair, den teuersten Transfer so zu behandeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen