Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schon 6 Tore auf der Insel London und Gnabry, das passt – doch das war nicht immer so

In dieser Saison hat der Deutsche in 2 Spielen in Englands Hauptstadt schon 6 Tore erzielt.

Serge Gnabry
Legende: Serge Gnabry Reuters

Ist es das englische Wetter? Das britische Essen? Man weiss es nicht genau. Doch Fakt ist, dass Serge Gnaby heuer in London aufblüht wie nirgends sonst.

  • Mit seinen beiden Toren im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Chelsea (3:0) war der 24-Jährige Bayerns Matchwinner.
  • Bereits im vergangenen Oktober war Gnabry in London Aussergewöhnliches gelungen: Bei der 7:2-Auswärtsgala gegen Tottenham glänzte Gnabry mit 4 Treffern.
  • Woanders hat der Offensivmann in der Champions League in dieser Saison noch nicht getroffen.

Doch London und Gnabry, das war nicht immer eine Liebesbeziehung. Zwar wechselte der Schwabe bereits mit 16 Jahren in die Jugendakademie Arsenals in die englische Hauptstadt – so richtig durchsetzen konnte er sich bei den «Gunners» aber nicht.

In der Heimat zum Superstar gereift

Nach seinem Premier-League-Debüt als 17-Jähriger gegen Norwich folgten einige weitere Einsätze für die 1. Mannschaft Arsenals. Nach einer Leihe zu West Bromwich beendete Gnabry im Sommer 2016 sein Abenteuer auf der Insel und wechselte zu Bremen, und damit zurück in die Heimat.

Nun, 4 Jahre später, ist Gnabry nicht nur ein Star bei den Bayern, sondern auch in der deutschen Nationalmannschaft. Auch in London dürfte man das inzwischen registriert haben.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 25.02.2020, 22 Uhr.

bbi

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen