Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Manchester City - Dortmund
Aus Champions League – Goool vom 07.04.2021.
abspielen
Inhalt

Späte 1:2-Niederlage Dortmund bei Manchester City für guten Auftritt schlecht belohnt

  • Manchester City gewinnt ein attraktives Hinspiel im Viertelfinal der Champions League gegen Dortmund mit 2:1.
  • Nach dem späten Ausgleich von Marco Reus (84. Minute) trifft Phil Foden in der 90. Minute zum Sieg für die «Citizens».
  • Ein nicht gegebenes Tor für den BVB (mit Marwin Hitz und Manuel Akanji) sorgt für viel Gesprächsstoff.
  • Im 2. Spiel des Abends feiert Real Madrid zuhause gegen Liverpool einen 3:1-Sieg.

Die Rollen im Hinspiel der Champions-League-Viertelfinals waren klar verteilt: Manchester City, das 26 der letzten 27 Pflichtspielen gewonnen hat, als grosser Favorit. Borussia Dortmund, das in der Bundesliga nur auf Rang 5 liegt, als klarer Aussenseiter.

Die Mannschaften begegneten sich in Manchester aber auf Augenhöhe. Und der Auftritt der Gäste sollte in der 84. Minute vermeintlich belohnt werden. Marco Reus zog allein auf Ederson los, schob eiskalt zum 1:1 ein und erzielte den so eminent wichtigen Auswärtstreffer.

Foden lässt City spät jubeln

Doch es hätte nicht der Dramaturgie des Spiels entsprochen, wenn das Heimteam darauf keine Antwort parat gehabt hätte. Und so war es Phil Foden, der in der 90. Minute die «Citizens» doch noch zum Sieg schoss.

Video
Reus trifft spät zum Ausgleich, Foden noch später zum Sieg
Aus Sport-Clip vom 07.04.2021.
abspielen

Für Dortmund war es am Ende eine bittere Niederlage. Ein Klassenunterschied war nicht auszumachen. Doch auch 2 Szenen aus der 1. Halbzeit sorgten für einen unglücklichen Dortmunder Abend:

  • Ein Fehler, ein Gegentor: Emre Can unterläuft im Spielaufbau ein Fehlpass. Manchester City lässt seine ganze Klasse aufblitzen und spielt einen Konter der Extraklasse. Mit 4 Pässen kombinieren sich die Engländer herrlich vors Tor, wo Kevin De Bruyne aus kurzer Distanz mit der 1. Chance zur Führung trifft (19. Minute).
Video
Konter der Extraklasse von Manchester City
Aus Sport-Clip vom 07.04.2021.
abspielen
  • Der «Torklau»: In der 37. Minute kommt es noch dicker für den BVB. Nach einem weiten Ball sprintet Jude Bellingham los. City-Keeper Ederson kann den Ball nicht unter Kontrolle bringen, Bellingham geht mit der Fussspitze dazwischen und trifft zum vermeintlichen Ausgleich. Der rumänische Schiedsrichter sieht allerdings ein Foul des BVB-Akteurs.

Video
Hier wird Dortmund ein Tor «geklaut»
Aus Sport-Clip vom 07.04.2021.
abspielen

Spannung fürs Rückspiel garantiert

Was die ganze Aktion aus Dortmunder Sicht noch bitterer macht: Der VAR konnte nicht eingreifen, weil der Unparteiische die Partie abgepfiffen hatte, bevor der Ball im Tor lag.

Für Dortmund wäre an diesem Abend mehr dringelegen. Aber aus dem Auftritt kann das Team Mut für das Rückspiel am 14. April schöpfen. Und das Auswärtstor lässt den BVB zurecht auf ein Weiterkommen hoffen – wenn ihnen denn ein ähnlich starker Auftritt gelingt.

Radio SRF 3, Nachrichten, 06.04.2021, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roy McMoshi  (Roy's Meinung)
    " Der VAR konnte nicht eingreifen, weil der Unparteiische die Partie abgepfiffen hatte, bevor der Ball im Tor lag."
    Nicht das einzige mal dass ich die Reglemente des VAR nicht begreifen kann!
  • Kommentar von Christian Seisenbacher  (Christian Seisenbacher)
    Als neutraler Zuseher,ist das für mich ein klares Tor. Wenn man genau hinsieht,trifft der Goalie Bellingham am Fuss und nicht umgekehrt.
    1. Antwort von Amiel Schweizer  (is_lit)
      Ederson hat es auch gut geschauspielert, wie theatralisch der umgefallen ist nach dem leichten Kontakt ist ja lächerlich. Man sollte mal anfange diese Schauspieler von Fussballer zu sanktionieren. Das sieht aus als wäre er zehnmal gestorben oder so.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Der Schiedsrichter hat freie Sicht und steht dabei ca. 10-12 Meter weit weg.. Warum das Tor nicht zählt ist nicht nachzuvollziehen. Er geht zwar mit gestrecktem Bein voran, trifft aber nur den Ball und nicht den Gegner..
    Guardiola kann nicht zufrieden sein mit dem Spiel gestern. Das war nicht das entfesselte City der Premier League..So reicht dem BVB im LEEREN! Signal Iduna Park ein 1:0 Zuhause gegen die Citizens.Was eine riesengrosse Sensation wäre und mich persönlich sehr freuen würde! Go BVB
    1. Antwort von Stefan Salvisberg  (Deadpool)
      Sorry Töbu dass ich dir in diesem Falle widersprechen muss aber ein gestreckte Bein bleibt ein gestrecktes Bein. Egal ob du nur auf den Ball gehst und den Gegenspieler nicht im entferntesten triffst. In einem solchen Falle nimmst du eine mögliche Verletzung in Kauf. Ps Ich nehme mir die Freiheit dich zu duzen, aber ich nehme an dass du dies locker entgegen nimmst.;) Gruss von einem in Thun lebenden Stadtberner