Zum Inhalt springen

Header

Video
Aebischer: «Wir hätten den Sieg verdient»
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen
Inhalt

Stimmen zum Spiel YB zwischen Enttäuschung und Stolz

Die YB-Akteure trauern dem verpassten Sieg gegen Atalanta nach, sind aber stolz auf die gezeigte Leistung.

Viel hätte nicht gefehlt für eine weitere Sternstunde im Wankdorf. Nach einer berauschenden Schlussviertelstunde und Toren von Vincent Sierro und Silvan Hefti lag der zweite Sieg in der laufenden CL-Kampagne auf dem Silbertablett bereit. Doch Spielverderber Luis Muriels hatte etwas dagegen. Nach dem 3:3 gegen Atalanta kann YB die K.o.-Phase der Champions League nicht mehr erreichen, für den 3. Platz und die Europa League sind die Berner auf Schützenhilfe angewiesen.

Entsprechend überwog bei den Akteuren kurz nach Spielende die Enttäuschung. «Wir führen in der 85. Minute 3:2, zeigen einen guten Match und hätten den Sieg verdient gehabt», so Michel Aebischer. Man hätte den Ball nach dem Führungstreffer mehr in den eigenen Reihen halten sollen, um den Ausgleich zu verhindern. Trotzdem könne man schlussendlich zufrieden sein mit dem Unentschieden.

Träumen in Manchester

Dass man bei den Bernern überhaupt einem Sieg nachtrauern konnte, war unter anderem Sierro zu verdanken. Der Mittelfeldspieler sorgte mit dem Tor zum 2:2 zum Startschuss der berauschenden YB-Schlussoffensive. Der 26-Jährige, der seine Torpremiere in der «Königsklasse» feierte, blies ins gleiche Horn wie sein Vorredner: «Wir waren sehr nahe am Sieg, es ist bitter, am Ende so ein Tor zu kassieren.»

Video
Sierro: «Wir können stolz sein auf diese Leistung»
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen

Trotz des späten Rückschlags war YB-Trainer David Wagner voll des Lobes für sein Team: «Was die Jungs heute geboten haben, war grosse Klasse.» Klar sei die Enttäuschung gross, doch YB habe einem Top-Team Paroli geboten und den Sieg nur wegen einer kleinen Unkonzentriertheit verpasst.

Die Chance, europäisch zu überwintern, ist vor der letzten Partie gegen Manchester United zwar klein, aber noch vorhanden. Auch Wagner glaubt noch an eine mögliche Qualifikation für die Europa League: «Das Stadion in Manchester heisst ja nicht umsonst ‹Theatre of Dreams›.»

Video
Wagner: «Wir waren um einiges näher dran als im Hinspiel»
Aus Sport-Clip vom 23.11.2021.
abspielen

SRF zwei, Champions League Goool, 23.11.2021, 23:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Jure Zürcher  (Jure Zürcher)
    Sheeeh ich bi gfloge wo de hefti tüpft hett!
  • Kommentar von Brönnimann David  (Malesh)
    Liebe Fussballfreunde!
    Ignoriert doch einfach die Kommentare von Hechler. Das ist ja nur simpelste Provokation. Der freut sich über jede empörte Antwort von euch.
    Ignorieren - dann vergeht ihm der Spass.
    Auf spannende Fussballspiele - auf welcher Unterlage & in welcher Liga auch immer.
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    YB hat gestern gezeigt, dass noch Glut da ist. Ob das diese Saison nochmals zu einem Feuer reicht, darf bezweifelt werden. Zu fehleranfällig ist die Devensive und auch wenn Faivre seine Arbeit ordentlich macht, er ist kein verlässlicher Rückhalt. Auffallend, wie Wagner sich in Superlativen hineinsteigert. Das ist wohl Zweckoptimismus. Denn sind wir ehrlich, Stabilität ist in diesem Team nicht auszumachen und das hat ganz klar mit der Arbeit des Trainers zu tun.
    1. Antwort von Martin Meier  (mameschnue)
      An Ihrer Stelle würde ich noch ein paar Tage warten mit solchen Sprüchen. Mal sehen, vielleicht reicht die Glut der "europäischen Nichtse", "Grännine" und "pawlow'schen Hunde" noch alleweil, um im schönen Leichtathletikstadion mit dem tollen Naturrasen in der Nähe des nicht sanierten Bahnhofs Altstetten den grossen Z zu bodigen ...
      Im Ernst: Dass ein Schweizer Club in die Gruppenphase der CL kommt, ist schon ein grosser Erfolg. Was erwarten Sie denn noch?
    2. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Ich erwartete von YB eine klare Quali für die EL. In dieser Gruppe wäre das machbar. ManU und Villarreal hatten einen schwarzen Spätsommer und Herbst und Atalanta wäre zumindest gestern zu packen gewesen. Sorry, aber mit diesem Monsterbudget muss einfach mehr kommen. Auch ein klarer Sieg gegen alle Teams der Liga muss für YB eine Selbstverständlichkeit sein. Wer sich ständig so aus dem Fenster lehnt muss eben liefern. 20 Punkte Vorsprung, alles andere ist zu wenig.
    3. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      ...und noch was, sollte YB gegen den FCZ gewinnen, stehe ich mit abgesägten Hosen da. Dann habe ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Andererseits war die Situation in den letzten Jahren noch nie so günstig den Bernern Punkte zu klauen. Ich bin ja bereits happy spielt "mein" FCZ im Moment nicht gegen den Abstieg.
    4. Antwort von Andre Da Silva  (DaSilva)
      @Gebauer Da sie sich so intensiv mit YB befassen, sie sind zudem einer der wenigen welche das genaue Budget kennen, wissen sie demnach auch wie hoch die Transferausgaben von YB in den letzten 5 Jahren waren. Das und der Kaderwert wären doch entscheidend um um das grobe Potenzial dieser Mannschaft nüchtern einzuordnen.
      Die Transferausgaben waren tiefer als die des FC Basel und wir wissen wo dieser momentan steht. Sie schreiben als hätte YB besser finanzielle Möglichkeiten als deren CL Gegner.
    5. Antwort von Silvia Christener  (Silvia Christener)
      Ich sehe nicht ein warum wir in Bern nicht optimistisch in die Zukunft schauen sillten. Der gestrige Abend war genial. Ich jedenfalls bin sehr Stolz auf YB. Das Spiel hat alles geboten viel Tempo, Spannung und tolle Stimmung. Bis zuletzt haben die Jungs alles gegeben. Die 3 CL Spiele in Bern waren ein unbeschreibliches Erlebnis. Beste Werbung für den Schweizer Fussball