Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Eckdaten zum Draw am 30.11. Viele Vorgaben wegen Mehrländer-EURO: Was bekannt ist

Der ungewöhnliche Turniermodus mit 12 Gastgeberländern bedingt eine Auslosung mit einer Mischung aus Setzen und Losen.

Fussball-Kugeln.
Legende: So kompliziert wie noch nie Die Auslosung zur EURO 2020. Keystone

Am Montagabend hat sich Wales in der EM-Qualifikation das letzte Ticket für die Endrunde 2020 gesichert – wobei das Wort «letzte» nur auf die Qualifikations-Kampagne zutrifft. Denn 4 Startplätze werden zudem erstmals via Nations-League-Playoffs vergeben. Diese gehen allerdings erst in 4 Monaten über die Bühne. Immerhin: Der schlimmste von der Uefa in Betracht gezogene Fall, nämlich dass die Auslosung nach den Playoffs wiederholt werden muss, kann ausgeschlossen werden.

Es ist nicht das Einzige, das an der EURO 2020 neu sein wird. Denn das Turnier wird erstmals über ganz Europa verteilt ausgetragen. Der neue Modus mit 12 Gastgeberländern macht auch die Auslosungszeremonie vom 30. November einiges komplizierter als sonst.

Live-Hinweis

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Verfolgen Sie die Auslosung zur EURO 2020 am Samstag, 30. November, ab 18:00 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App. Mehr erfahren Sie auf der Website von «Hallo SRF!».

Die Gruppen B und C sind schon ziemlich vorgespurt, die Lostöpfe sowie die gesetzten Gruppenköpfe sind bereits jetzt bekannt. Wir liefern den Überblick:

Übersicht über die Lostöpfe

Topf 1
Topf 2
Topf 3
Topf 4
Italien
Belgien
England
Deutschland
Spanien
Ukraine
Frankreich
Schweiz
Kroatien
Polen
Niederlande
Russland
Portugal
Türkei
Dänemark
Österreich
Schweden
Tschechien
Wales
Finnland
Sieger Playoff A
Sieger Playoff B
Sieger Playoff C
Sieger Playoff D

*Die Lostöpfe wurden am 20. November definitiv durch das Uefa Emergency Panel bestätigt.

Die gesetzten Gastgeber

Bereits Ende 2017 wurde mittels Zufallsentscheid ausgelost, welche Gaststädte zusammen in einer Gruppe eingeteilt werden. Es gab 6 verschiedene Listen für diese «Paarungen»; diese wurden anhand von sportlicher Stärke und geographischen Überlegungen zusammengestellt, wie uefa.com, Link öffnet in einem neuen Fenster ausführt. Jeder Gastgeber hat mindestens zwei Heimspiele.

Da die Gastnationen, die sich auf sportlichem Weg qualifiziert haben, gesetzt sind, sind in der Gruppe B bereits zwei von vier Teams bekannt. Die theoretischen Gastnationen, die in der Tabelle kursiv gesetzt sind, bestreiten die Playoffs.

Übersicht über die Gruppenzugehörigkeit*

A
Italien (Rom; Baku)



B
Russland (St. Petersburg)Dänemark (Kopenhagen)BelgienWales oder Finnland
C
Niederlande (Amsterdam)Rumänien (Bukarest)
Ukraine
D
England (London)Schottland (Glasgow)


E
Spanien (Bilbao)Irland (Dublin)


F
Deutschland (München)Ungarn (Budapest)


*Unterstrichene Nationen haben sich fix qualifiziert, kursive Nationen können im März das Ticket lösen.

Die Playoff-Teilnehmer

Weg A
Weg B
Weg C
Weg D
Island
Bulgarien/Israel/Rumänien/Ungarn*
Bosnien & Herzegowina
Nordirland
Slowakei
Irland
Schottland
Norwegen
Serbien
Bulgarien/Israel/Rumänien/Ungarn*
Georgien
Nordmazedonien
Kosovo
Weissrussland

*Bulgarien, Israel, Rumänien und Ungarn sind noch ohne Zuordnung. Drei Teams werden am 22. November in den Weg A gelost, ein Team in den Weg C.

In jedem der «Wege» werden die Teams anhand ihres Uefa-Nations-League-Rankings auf Rang 1 bis 4 eingeteilt. Im Halbfinal trifft das stärkste auf das schwächste Team, das zweitstärkste auf das zweitschwächste. Die beiden Halbfinal-Sieger treffen jeweils am 31. März 2020 im Final aufeinander, in welchem der Sieger das EM-Ticket erhält.

Die Austragungsorte

Die EURO 2020 mit den Gastgeberstädten Rom, Baku, St. Petersburg, Kopenhagen, Amsterdam, Bukarest, London, Glasgow, Bilbao, Dublin, München und Budapest geht vom 12. Juni bis am 12. Juli 2020 über die Bühne.

Das Startspiel wird im Olympiastadion in Rom ausgetragen, die Halbfinals und der Final finden im Wembley in London statt. SRF hat sich die Übertragungsrechte für das Turnier gesichert.

Video
Wales fährt an die EM 2020
Aus Sport-Clip vom 19.11.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.11.2019, 20:10 Uhr

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Es wirkt kompliziert, ist aber gut erklärt... finde ich. Also wissen wir bereits dass Russland und Dänemark in einer Gruppe zusammen sind. Wenn der Ball rollt, spielt das alles keine Rolle mehr, dann wird uns der Fussball wieder in den Bann ziehen. Deshalb liebe ich WM und EM... weil es Turniere sind und alles in einem Monat entschieden wird... Fussballfesttage eben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Kunz  (peti69)
    Liebes SRF,

    in der Gruppe B ist neben Russland (Topf 2 und Dänemark (Topf3) auch Belgien schon fix! Die Belgier aus Topf 1 sind die einzigen die in diese Gruppe eingeteilt werden können da Italien/Spanien/England und Deutschland als „Austragungsländer“ bereits in ihren Gruppen gesetzt sind und der letztverbliebene Ukraine aus politischen Gründen nicht in diese Gruppe gelost werden kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von sportmultimedia (SRF)
      @Peter Kunz Guten Tag, vielen Dank für Ihren korrekten Hinweis! Wir haben dies angepasst.
      Beste Grüsse
      SRF Sport
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Kümmerli  (Bap)
    Dass Baku austragungsort wurde, sagt ja einiges über das auswahlverfahren aus. Koruptions-Oel-$$$ sei dank. In
    Ablehnen den Kommentar ablehnen