Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kosovo und England in der Gruppe A vorneweg abspielen. Laufzeit 01:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.09.2019.
Inhalt

Gruppe A der EM-Ausscheidung Challandes' Kosovo überraschend – England mühelos

Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Tschechien hält Kosovo seinen Traum von der ersten Turnierteilnahme am Leben.

Kosovo hat sich in der Gruppe A der EM-Qualifikation auf dem 2. Platz festgesetzt. Das Team des Westschweizer Trainers Bernard Challandes düpierte in Pristina nach einem frühen 0:1-Rückstand das favorisierte Tschechien mit 2:1.

Die Tore erzielten Vedat Muriqi (20.) nur 4 Minuten nach dem Fehlstart und Mërgim Vojvoda (67.). Bei seinem Siegtreffer hatte der Standard-Lüttich-Spieler die gegnerische Abwehr mit dem Ex-Basel-Torhüter Tomas Vaclik nach einem überraschend ausgeführten Corner alt aussehen lassen.

Florent Hadergjonaj springt mit zwei Teamkollegen in die Luft.
Legende: Völlig losgelöst und abgehoben Der frühere YB-Spieler Florent Hadergjonaj jubelt mit seinen Mitspielern. Reuters

Erneuter Kantersieg dank Kanes Triplette

Erst im Mai 2016 ist der Kosovo als 55. Mitglied in die Uefa aufgenommen worden. In der aktuellen EM-Ausscheidung wie überhaupt seit nunmehr 15 Partien ist die Nummer 120 der Weltrangliste ungeschlagen.

An der Spitze der Gruppe A hielt sich England. Die «Three Lions» liessen dem Tabellenletzten Bulgarien beim 4:0 nicht den Hauch einer Chance. Harry Kane steuerte 3 Treffer bei, 2 Mal war er vom Penaltypunkt aus erfolgreich.

England als nächster Prüfstein für Kosovo

Nach 3 Partien stehen die Engländer noch makellos da und bei einem stolzen Torverhältnis von 14:1. Kosovo folgt mit einem Punkt Rückstand, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Am nächsten Dienstag kommt es in Southampton zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Top-Teams.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.09.2019 19:05 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.