Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Deutschland - Niederlande: Zusammenfassung abspielen. Laufzeit 03:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.09.2019.
Inhalt

Qualifikation zur EM 2020 Den Niederlanden gelingt die Revanche gegen Deutschland

«Oranje» gewinnt in Hamburg eine umkämpfte Partie mit 4:2. Für Deutschland ist es die erste Heimpleite seit 12 Jahren in der EM-Quali.

Erst in der Schlussphase konnten die Niederländer ihre optische Überlegenheit (63% Ballbesitz) entscheidend in Tore ummünzen. Georginio Wijnaldum bewies grosse Übersicht und lupfte den Ball im Strafraum zu Donyell Malen, der volley zum 3:2 einschoss (79.).

Den Deckel drauf machte Wijnaldum in der Nachspielzeit gleich selbst. Memphis Depay hatte schnell umgeschaltet und den Mittelfeldspieler von Liverpool mit einem mustergültigen Pass bedient.

2 Mal Diskussion um Abseits

Zuvor hatte die durch Serge Gnabry erzielte Führung der Deutschen (9.) lange Bestand. Frenkie De Jong gelang erst 50 Minuten später der Ausgleich. Die Treffer 3 und 4 sorgten derweil für Gesprächsstoff:

  • Dem Eigentor von Jonathan Tah (66.) ging eine Abseitsposition von Ryan Babel voraus. Ob der Niederländer den Deutschen beim Klärversuch jedoch beeinflusste, ist streitbar.
  • 7 Minuten später blockte Mathijs De Ligt Nico Schulz' Flanke zuerst mit dem Fuss, danach sprang der Ball an die Hand des Niederländers. Diesmal klar: Schulz stand im Offside, als er den Ball erhalten hatte. Toni Kroos versenkte den fälligen Elfmeter.

Da der VAR in der EM-Quali nicht zum Einsatz kommt, zählten beide Tore.

Nordirland tatsächlich Leader

Der Sieg dürfte für die Niederlande so etwas wie eine Genugtuung sein, da man im Hinspiel zuhause Deutschland noch 2:3 unterlag. Nun konnte man im Rückspiel Deutschland die erste Heimniederlage in der EM-Qualifikation seit 2007 (0:3 gegen Tschechien) zufügen.

Die Tabelle der Gruppe C widerspiegelt die wirklichen Kräfteverhältnisse derzeit vermutlich nicht. Nordirland liegt nach der Hälfte seines Pensums verlustpunktlos an der Spitze. Die Nordiren haben jedoch 4 Mal ausschliesslich gegen Weissrussland und Estland gespielt, aber noch keines der 4 Spiele gegen Deutschland und die Niederlande ausgetragen.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin 6.9.2019, 22:06 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Othmar Eberhard  (Othmar Eberhard)
    Jogi Löw ist mir eigentlich sympatisch. Denke aber trotzdem, dass Jogi denn Abgang verpasst hat und er die Mannschaft nicht mehr weiter bringt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Seit dem Beginn der WM 2018 befindet sich Deutschland in einem ganz ausserordentlich "komischen" Zustand. Die Mannschaft ist innert kürzester Zeit vom absoluten Topfavoriten auf WM und/oder EM Pokal, zur Allerwelts-Mannschaft mutiert. Warum... Ich habe keinen blassen Schimmer. Das einzig verbliebene Zuverlässige an Deutschland ist ihre Unzuverlässigkeit. Tatsächlich ist eine EM OHNE Deutschland, ein durchaus vorstellbares und mögliches Szenario. Vor 2 Jahren noch ein Ding der Unmöglichkeit!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Trotz 2 Geschenke verliert die Jogitruppe. (Abseitz und Penalti) Abseitz wie bei Irland-Ch. Leider gibts bei den Qualispielen kein Videoschiri.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen