Zum Inhalt springen

Header

Video
Challandes und der Erfolg Kosovos
Aus Sport-Clip vom 11.06.2019.
abspielen
Inhalt

Seit 14 Spielen ungeschlagen Kosovo unter Challandes sucht seinesgleichen

Das Nationalteam von Trainer Bernard Challandes reitet auf einer Erfolgswelle.

Nach Kosovos Anerkennung durch die Fifa 2016 gingen die Südosteuropäer in 10 Pflichtspielen 9 Mal als Verlierer vom Platz. Dann kam Bernard Challandes.

Im März 2018 hatte der 67-jährige Romand die kosovarische Nationalmannschaft übernommen – und seither in 13 Spielen nicht verloren. Die insgesamt 14 Spiele währende Serie ohne Niederlage Kosovos ist in Europa einzigartig: Derzeit weist kein anderes Nationalteam eine solche Phase der Ungeschlagenheit auf.

6 «Schweizer» mischen mit

Natürlich, die Gegner waren mit Madagaskar oder Burkina Faso nicht immer Hochkaräter. Allerdings gelangen dem Kosovo auch respektable Siege gegen Lettland oder Albanien – für die junge Nation mit ihren knapp 2 Millionen Einwohnern eine grosse Sache. Die letzte Niederlage datiert vom 9. Oktober 2017 (0:2 gegen Island).

Gleich 6 Spieler aus den Reihen der Südosteuropäer sind derzeit in der Super League engagiert. Zudem hat der gebürtige Emmentaler Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town) sich nach seinem Teileinsatz gegen Bulgarien definitiv an seine Zweitheimat gebunden.

Kosovo schnuppert an erster Endrunde

Gegen diese Bulgaren feierte Challandes dank einem Last-Minute-Tor den ersten Sieg in der Qualifikation zur Euro 2020 – und brachte sich mit seinem Team in eine hervorragende Ausgangslage: Die Kosovaren lauern derzeit hinter England und Tschechien als Dritter auf einen der beiden Quali-Plätze.

Und sollte es in der Gruppe A nicht klappen, hätte der Kosovo dank seinem Triumph in der Division D der Nations League noch die Chance, sich über die Playoffs für die EM zu qualifizieren.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 11.06.19, 06:30 Uhr

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.