Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Basel - ZSKA Sofia
Aus Sport-Clip vom 01.10.2020.
abspielen
Inhalt

1:3-Niederlage gegen Sofia Basel gibt Führung aus der Hand und verpasst die Europa League

Nach dem missglückten Start in die Meisterschaft hat Basel auch auf der europäischen Bühne nicht reüssieren können. Das Team von Trainer Ciriaco Sforza musste sich ZSKA Sofia im St. Jakob-Park 1:3 geschlagen geben.

Grossen Anteil am Sieg der Bulgaren hatte der eingewechselte Tiago Rodrigues, der mit einem Doppelpack (72./88.) für die Wende zugunsten der Gäste verantwortlich zeichnete.

Auslosung im Livestream

Box aufklappenBox zuklappen

Die Gruppenauslosung in der Europa League können Sie am Freitag ab 12:55 Uhr im Livestream auf www.srf.ch/sport und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Basel liegt vorne, Basel baut ab

Wie bereits in der 2. Qualifikationsrunde gegen Osijek und in der 3. Runde gegen Famagusta war Basel auch gegen Sofia in Führung gegangen – allerdings erst nach der Pause. Nach einem Foul an Afimico Pululu, einer der Aktivposten auf der linken Seite, verwertete Arthur Cabral den fälligen Foulpenalty zur 1:0-Führung.

Video
Cabral trifft nach Foul an Pululu vom Punkt
Aus Sport-Clip vom 01.10.2020.
abspielen

Danach entglitt den Baslern die Partie zunehmend. Ähnlich war es dem FCB auch in den beiden vorangegangenen Partien der Europa-League-Qualifikation ergangen. Nur hatten die Basler da jeweils ein genügend grosses Polster gehabt, um den Vorsprung über die Zeit zu retten.

Dies gelang dem Sforza-Team diesmal nicht, was auch am eingewechselten Rodrigues lag. Der Portugiese brachte bei den Bulgaren nicht nur neuen Schwung rein, sondern traf für die offensiv zuvor weitgehend harmlosen Gäste gleich doppelt:

  • 72. Minute: Rodrigues zieht mit dem Ball Richtung Tor und wird von Valentin Stocker und Cabral nicht angegriffen. Aus 18 Metern trifft er mit einem Flachschuss zum 1:1-Ausgleich.
  • 88. Minute: Rodrigues nimmt an der Strafraumgrenze Anlauf zu einem Freistoss. Dieser wird von Omar Alderete, der in der Mauer steht, unhaltbar abgelenkt – die Wende für Sofia ist perfekt.
Video
Abgelenkter Freistoss bricht FCB das Genick
Aus Sport-Clip vom 01.10.2020.
abspielen

Die allerletzten Hoffnungen der Basler, noch irgendwie zum Ausgleich zu kommen, zerschlugen sich in der Nachspielzeit. Ahmed Ahmedov schob nach einem perfekten Zuspiel im Strafraum zum Schlussresultat ein. Auch er war – wie Rodrigues – eingewechselt worden.

Zweimal hat sich Basel auf dem Weg in die Europa League einen Einbruch erlauben können. Der dritte war nun einer zu viel.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Hug  (AndiHug)
    für den schweizer fussball ist das schade, aber dem fc basel mag ich das gönnen. wenn man in den letzten monaten alles falsch macht, geschieht das einem recht. Herr sforza wird bei basel kein halbes jahr überstehen.
  • Kommentar von Marc Hänni  (Giovanni23)
    Schade! Die Leistung war Okey es Kamm einfach zu wenig von den "Leistungsträgern" zb Stocker, Frei usw. Vor 1jahr Top EL gespielt, heute nicht mehr dabei super... Es wäre so cool gewesen ST.Gallen YB und Basel in der EL zusehen.
    Jetzt müsste Basel am Sonntag 5:0 gewonnen und den scheiss von gestern zu Kompenzieren.
    Bin einfach nur Traurig was da mit dem FC Basel passiert...
  • Kommentar von Beat Blaser  (B2)
    Schade für den schweizer Fussball. Danke an den FCB. Das war wieder einmal einer der magischen Nächte.