Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

1:7-Torbilanz gegen Piräus Luzern auch im Rückspiel chancenlos

  • Endstation in der 3. Quali-Runde der Europa League: Der FC Luzern verliert gegen Olympiakos Piräus auch das Rückspiel – 1:3.
  • Matchwinner für die Griechen ist Lazaros Christodoulopoulos mit 2 Toren, er hatte schon beim 4:0 im Hinspiel doppelt getroffen.
  • In den Playoffs steht dagegen der FC Basel, der Vitesse Arnheim wie schon im Hinspiel 1:0 schlägt. Hier geht's zum Spielbericht.

Wer in Luzern gehofft hatte, dass sich Olympiakos nach dem Kantersieg im Hinspiel zurücknehmen würde, sah sich getäuscht. Die Griechen traten erneut mit der bestmöglichen Mannschaft an. Vor dem Meisterschaftsstart in Griechenland nächste Woche gilt es, die Automatismen zu finden.

18 Buchstaben, 4 Tore

Piräus zeigte sich denn auch erneut als das Team, das die feinere Klinge führte. Das Gangart und Richtung bestimmte. Zwar begannen die Zentralschweizer engagiert, hatten durch Pascal Schürpf auch zwei gute Aktionen.

Doch nach 23 Minuten lagen die Luzerner dennoch wieder 0:1 zurück: Lazaros Christodoulopoulos, der Mann mit den 18 Buchstaben im Namen, wurde bei seinem Kopfball im Strafraum sträflich alleine gelassen.

Luzerns Schreckensbilanz

Noch unbedrängter war er nach 59 Minuten. Als die FCL-Abwehr nach einem Lattenschuss tollpatschig agierte, und er zum 2:0 einschiessen konnte. Christodoulopoulos hatte schon im Hinspiel doppelt getroffen. Und kurze Zeit später genoss Miguel Angel Guerrero ähnliche Freiheiten, um nach einem Abpraller von Luzern-Goalie Mirko Salvi auf 3:0 zu erhöhen (68.).

Danach nahm Piräus etwas Tempo weg, was den Zentralschweizern mehr Vorstösse eröffnete. Und sogar das Ehrentor durch Shkelqim Demhasaj ermöglichte (82.). Die Luzerner Bilanz dieser jungen Saison liest sich trotzdem ernüchternd: 6 Wettbewerbsspiele, 5 Niederlagen, 16 Gegentore. Die Europacup-Bilanz der letzten Jahre nicht viel besser:

Bilanz des FC Luzern
Legende: SRF
Video
Luzern und der Europacup – keine Liebesbeziehung
Aus sportlive vom 16.08.2018.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.08.2018, 19:20 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stephan Storchenegger  (Sto1961)
    Einfach nur beschämend... Schade um den guten Trainer
  • Kommentar von Franco Caroselli  (FrancoCaroselli)
    Schade für Herrn Weiler, dass er das Versagen der Clubführung büssen muss. Schade auch, dass viele an ihm bereits zweifeln und nicht an der Obrigkeit, dass sich vornehm im Hintergrund hält. Gut gibt es Vereine in der Z CH die in Lauerstellung sind und etwas Druck erzeugen könnten, etwas zu ändern. Welche Seite dann, zeigt sich früher oder später. Gruss nach Kriens, Schötz, Hergiswil ( Cup2x ) und Buochs( YB).......
  • Kommentar von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
    Einfach nur Peinlich!