Zum Inhalt springen
Inhalt

8:1-Sieg im Rückspiel Sensationelle Wende in St. Petersburg

Im Rückspiel der 3. Quali-Runde der Europa League macht Zenit St. Petersburg gegen Dynamo Minsk eine 0:4-Hypothek wett.

Den Spielern von Zenit St. Petersburg gelingt eine fantastische Wende.
Legende: Können es selbst kaum glauben Den Spielern von Zenit St. Petersburg gelingt eine fantastische Wende. Keystone

Solche Geschichten schreibt nur der Fussball: Nach der 0:4-Pleite im Hinspiel gegen Dynamo Minsk war die Saison auf europäischer Bühne für Zenit St. Petersburg quasi zu Ende. Eine Woche später und die Hoffnung auf eine Europa-League-Teilnahme lebt dank einer fantastischen Wende weiter:

  • In der 72. Minute des Rückspiels führt Zenit mit 2:0, als Leandro Paredes mit Gelb-Rot vom Platz fliegt.
  • Mit einem Mann weniger schalten die Russen gar noch einen Gang höher. Artjom Dsjuba stellt mit einer Doublette auf 4:0 und erzwingt die Verlängerung.
  • In dieser legt Minsk in der 99. Minute wieder vor. Seidu Yahaya trifft zum 1:4, Zenit braucht nun 2 Tore.
  • Und diese Tore erzielen die Russen: Zuerst Sebastian Driussi (109.) und wenig später erneut Dsjuba (115.) machen die verrückte Wende perfekt.
  • In den Schlussminuten fallen die Minsker auseinander: Maksim Shvyatsow fliegt mit der Ampelkarte vom Platz, Robert Mak sorgt mit 2 weiteren Treffen für den 8:1-Schlussstand.

Zenit zieht damit in die EL-Playoffs ein, wo es nun auf Molde FK aus Norwegen trifft.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.