Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Arsenal - Valencia abspielen. Laufzeit 05:57 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.05.2019.
Inhalt

Arsenal schlägt Valencia 3:1 Doppelter Lacazette und später «Auba» stossen Final-Türe weit auf

Das dürfte ein ganz heisser Tanz werden, wenn Arsenal in einer Woche zum Rückspiel im Estadio Mestalla gastiert. Zwar entschieden die «Gunners» die Partie für sich, jedoch gelang den Gästen aus Valencia das wichtige Auswärtstor.

Den Schlusspunkt setzte Pierre-Emerick Aubameyang in der letzten Minute der regulären Spielzeit mit seinem Treffer zum 3:1. Zuvor hatte es Alexandre Lacazette gleich doppelt verpasst, noch mehr Kapital fürs Rückspiel herauszuschlagen. In der 64. Minute köpfelte der Franzose am Ball vorbei, 3 Minuten später scheiterte er aus knapp 5 Metern doppelt.

Legende: Video Lacazette scheitert aus nächster Nähe abspielen. Laufzeit 00:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.05.2019.

Doch in der Retrospektive werden nicht diese beiden Szenen Grund dafür sein, dass Lacazettes Auftritt in Erinnerung bleibt:

  • 11. Minute: Nach einem Eckball gehen die Gäste durch Kopfballmonster Mouctar Diakhaby (8 seiner 10 Pflichtspieltore erzielte er per Kopf) in Führung. Sowohl Granit Xhaka als auch Lacazette unterliegen im Luftduell.
  • 18. Minute: Nachdem Daniel Parejo das 2:0 verpasst, schlägt plötzlich Arsenal zu. Der sonst unauffällige Mesut Özil lanciert Aubameyang. Dieser legt uneigennützig auf Lacazette quer. Der 27-Jährige schiebt den Ball ins Tor.
  • 26. Minute: Plötzlich steht das Emirates-Stadion Kopf. Eine Viertelstunde nach dem Gegentreffer hat Arsenal die Partie gedreht. Im Mittelpunkt steht erneut Lacazette, der einköpfelt.
Legende: Video Lacazette schnürt den Doppelpack abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.05.2019.

Einen starken Auftritt – vor allem im Spiel nach vorne – zeigte Xhaka. Der Schweizer amtete in der Schaltzentrale der Engländer als Dreh- und Angelpunkt und stand so am Ursprung etlicher Angriffe. Nicht im Aufgebot stand hingegen Stephan Lichtsteiner.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.5.2019, 20:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    "stösst die Finaltür weit auf" scheint mir ein wenig zu früh verschrien. Bei 3-0... ja, aber das Gegentor lässt Valencia noch gewisse realistische Chancen. Bei Arsenal ist zurzeit auch einiges nicht so zufriedenstellend. Das "Schneckenrennen" in der Meisterschaft lässt für die Gunners die Chancen zwar noch offen (weil auch Chelsea und Manu) nicht vom Fleck kommen, trotzdem... überzeugend ist anders. Hoffnung gibt, das Valencia auch nicht mehr das ist was es mal wahr... Halbfinal hin oder her.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Suat Ulusoy (SuatU)
      Sehe ich auch so. Der Unterschied zwischen einem 3:0 und einem 3:1 ist ziemlich gross, insbesondere auch aus psychologischer Sicht. "Schneckenrennen" um Platz 3 und 4 in der Premier League trifft es ausgezeichnet. Wirklich etwas seltsam, dass alle vier Teams (die Spurs, Chelsea, Arsenal und ManU) gegen Saisonende fast schon einbrechen, während Man City und Liverpool national von Sieg zu Sieg eilen und mittlerweile einen riesigen Vorsprung auf Platz 3 haben. Valencia dagegen zuletzt im Aufwind.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen