Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch gegen die AS Roma? Zakaria geht bei Gladbach durch die Decke

Der Genfer erlebt bei Mönchengladbach einen ungeahnten Höhenflug. Zakaria könnte schon bald zum Rekordtransfer der «Fohlen» werden.

Bei Denis Zakaria läufts rund.
Legende: «Ich bin im Steigflug» Bei Denis Zakaria läufts rund. Keystone

Der Höhenflug des Denis Zakaria kennt derzeit nur virtuelle Grenzen. Unlängst brachte der Schweizer Natispieler am Mönchengladbacher Flughafen sogar eine Boeing 737 sicher zur Landung. Zwar nur im Simulator, aber immerhin.

Auf dem Feld ist der 22-Jährige ebenfalls kaum zu bremsen. «Ich bin gerade im Steigflug. Ich hoffe, es geht weiter hoch hinaus», wird Zakaria in der Stadionzeitung der Borussia zitiert.

2 Tore in den letzten 4 Spielen

Der Genfer ist einer der Garanten des Gladbacher Aufschwungs. Die «Fohlen» stehen mit 3 Punkten Vorsprung an der Bundesliga-Spitze. Dabei spielte Zakaria im defensiven Mittelfeld zuletzt überragend und erzielte 2 Tore in den letzten 4 Meisterschaftspartien. Am Donnerstagabend trifft er mit Gladbach in der Europa League in der Gruppe J auf die AS Roma.

Video
Elvedi und Zakaria treffen – Embolo liefert Vorlage
Aus Sport-Clip vom 28.10.2019.
abspielen

Trotz seiner tollen Leistungen und viel Lob bleibt Zakaria mit beiden Beinen am Boden. «Ich spüre das Vertrauen vom Coach und versuche, es mit guten Leistungen zurückzugeben», sagt er. Doch durch seine starken Auftritte hat der Dauerläufer durchaus Begehrlichkeiten geweckt.

Wechsel für 50 Millionen?

Die Gerüchte um einen Abschied von Gladbach im Sommer halten sich trotz Vertrag bis 2022 hartnäckig. Die NZZ mutmasste, Zakaria werde «wohl bald Premier League spielen, vielleicht noch mit einem Zwischenhalt in Dortmund oder München».

Die 12 Millionen Euro, für die Zakaria im Sommer 2017 von YB an den Niederrhein gewechselt war, dürften dann deutlich übertroffen werden. Von 50 Millionen Euro ist die Rede. Zakaria würde damit zum Rekordtransfer des Klubs werden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 02.11.2019, 17:50 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Ich hoffe,Zakaria lässt noch eine Zeit seine Wurzeln bei
    Gladbach wachsen.Die fast unbeschränkten Geldmittel der PL
    zerstören den Fussball langfristig,da alle tollen Spieler wegekauft
    werden.Irgendwann werden die Gegner zweitklassig und das eigene
    Spiel entwickelt sich in einer Blase.Momentan erlebt das Bayern
    auf nationaler Stufe.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Bitte auf dem Boden bleiben es kann sich schnell ändern.
  • Kommentar von Serge Mühlematter  (Lautrec)
    Wie viel springt für YB ab, wenn Zakaria für z.B. 40 Mio weiterverkauft wird?
    1. Antwort von Matthias Schönenberger  (matthisch)
      Da er von Servette Genf ausgebildet wurde, wohl nicht allzu viel
    2. Antwort von Matthias Zimmermann  (_schwuppidup_)
      Da es längst usus ist, in die verträge klauseln einzubauen, die den ex(-ex)-club vom weiterverkauf profitieren lassen, garantiert etwas
    3. Antwort von Silvan Ecktan  (SilvanEcktAn)
      hat nicht viel danit zu tun, dass er bei servette ausgebildet wurde. die ausbildungsentschädigung fällt jeweils verhältnismässig klein aus. wichtiger ist die klausel, dass yb bei einem weiterverkauf eine neteiligung erhalten würde. diese klausel wird bei vielen verkäufen miteingebaut (meist zwischen 10-20%) vom erzielten transferpluses.
    4. Antwort von Hildegart Rüdisüli  (Hildegart Rüdisüli)
      ... bin mir nicht ganz sicher. Ich habe die Verhandlungen bei Zakarias Wechsel damals als sehr langfädig wahrgenommen. Gladbach wollte da erst nur 10 Mio. zahlen. Kann gut sein, dass auf (einen Teil der) Weiterverkaufsbeteiligungen zugunsten der höheren Ablöse verzichtet wurde. Hoffe es allerdings nicht! Aus meiner Sicht war Denis schon für 12 Mio. ein Schnäppchen für Gladbach... Schön aber, dass er damit den richtigen Klub für seine Zukunft gewählt hat!
    5. Antwort von Noé Trachsel  (1898)
      rund 10% sprängen für YB raus. Wie damals z.B. Xhaka für Basel