Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung YB - Rangers
Aus Sport-Clip vom 04.10.2019.
abspielen
Inhalt

Erfolg in letzter Sekunde Fassnacht schiesst die Young Boys zum Sieg

  • Die Young Boys feiern am 2. Spieltag der Europa League einen 2:1-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers.
  • Den entscheidenden Treffer erzielt Christian Fassnacht in der Nachspielzeit.
  • Im anderen Spiel der Gruppe G schlägt Feyenoord Porto 2:0.

Am Schluss überschlugen sich die Ereignisse im Stade de Suisse. Zunächst verhinderte YB-Keeper David von Ballmoos mit einer starken Parade nach einem Schuss von Alfredo Morelos den späten Rückstand. Wenig später entwischte Christian Fassnacht auf der anderen Seite und netzte aus 15 Metern zum 1. Sieg der Young Boys in der Europa-League-Kampagne ein.

Video
Fassnachts Tor in der Nachspielzeit
Aus sportlive vom 03.10.2019.
abspielen

Dezimiertes YB mit gutem Start

Die Vorzeichen waren vor der Partie alles andere als ideal. Zu den ohnehin schon zahlreichen Verletzten gesellte sich auch noch Guillaume Hoarau, der gegen Sion am Samstag einen Schlag auf den Fuss erlitten hatte. Der Stürmer stand nicht einmal als Joker zur Verfügung.

Dennoch startete YB gut in die Partie. Die Gastgeber rissen das Spieldiktat sofort an sich und agierten vor allem defensiv äusserst diszipliniert. In der Offensive fehlten aber abgesehen von 2 Chancen von Roger Assalé und Jean-Pierre Nsame die zündenden Ideen.

Schwächephase eiskalt bestraft

Im Anschluss schlichen sich bei den Young Boys vermehrt Fehler ein. Die schwache Phase ermöglichte es Glasgow, den Zugang zum Spiel zu finden. Und die Schotten zeigten sich zudem sehr effizient. Nach einem Pass in die Tiefe agierte Cédric Zesiger äusserst ungeschickt, Morelos nutzte dies eiskalt aus und traf zur Führung.

Video
Das 1:0 von Rangers-Stürmer Morelos
Aus sportlive vom 03.10.2019.
abspielen

Schnelle Reaktion dank Assalé

Young-Boys-Trainer Gerardo Seoane schien in der Pause dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Der Meister agierte wieder entschlossener und kam in der 50. Minute zum Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit traf der genesene Assalé aus kurzer Distanz zum 1:1.

Video
Assalé markiert das 1:1
Aus sportlive vom 03.10.2019.
abspielen

In der Folge stand YB dem 2. Treffer näher als die Rangers. Grosse Chancen blieben aber Mangelware. Und so mussten sich die heimischen Fans bis kurz vor Schluss gedulden, ehe sie von Fassnacht erlöst wurden.

Feyenoord schlägt Porto

Den 1. Sieg fuhr auch Feyenoord ein. Die Niederländer bezwangen Porto zuhause mit 2:0. Jens Toornstra und Rick Karsdorp erzielten die Treffer. Damit haben in der Gruppe G jetzt alle Teams 3 Punkte auf dem Konto.

Video
Zusammenfassung Feyenoord - Porto
Aus Sport-Clip vom 03.10.2019.
abspielen

Sendebezug: SRF info, sportlive, 03.10.19, 18:40 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von martin blättler  (bruggegumper)
    Auch aus Basel herzliche Gratulation.War nicht das Beste von YB,
    aber egal,3 Punkte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    Selbst mit klarer gelb-schwarzer Brille ausgestattet muss man festhalten, dass die 3 Punkte ein fürstlicher Lohn sind für eine über weite Strecken fahrige bis schwache YB Darbietung. Die Rangers waren Sattelfester. Immerhin waren die 3 Tore alle stark herausgespielt und sehenswert. Fazit: YBeeeeeeeeee - forever!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco  (fäbufuessball)
    Eine enge Gruppe, da ist jeder Heimsieg ein "Muss" und "Gold wert". YB hatte europäisch schon bessere Spiele die sie nicht gewonnen haben (RS zuhause). In der Europa League sind jedoch YB und der FCB am richtigen Platz... hier gibt es die reele Chance im Frühjahr noch dabei zu sein und die Eine oder Andere Runde mehr zu überstehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen