Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Espanyols Chinese Wu Lei Der «PR-Gag», der zum sportlichen Glücksgriff wurde

Beim Luzerner Gegner sorgt der Chinese Wu Lei überraschend für Furore. Nun gibt es Interesse aus Deutschland.

Wu Lei
Legende: Torgefährlich und ein Geldsegen Dank Wu Lei zog Espanyol Barcelona kürzlich den chinesischen Technologiekonzern Flytek als Sponsor an Land. imago images

Die hämischen Kommentare waren zahlreich, als Espanyol Barcelona letzten Winter Wu Lei verpflichtete. Der chinesische Nationalspieler kam von SIPG Shanghai, wo er zusammen mit den Brasil-Stars Oscar und Hulk ein Angriffstrio bildete.

Eine reine Marketing-Massnahme, orchestriert vom chinesischen Besitzer des Klubs, unkten Medien und Beobachter unisono.

«El Chino» begeistert Fans

Doch damit taten sie dem 27-jährigen Linksaussen unrecht. Der überzeugte durch seine Schnelligkeit, wurde Stammspieler und erzielte 3 teils sehenswerte Treffer in 16 Partien. Mit «El Chino» war bei den Fans der Katalanen ein neuer Publikumsliebling geboren.

Und auch die Werbe-Maschinerie wurde aufgrund der grossen Aufmerksamkeit aus dem asiatischen Raum so richtig angeworfen. Erst kürzlich konnte Espanyol ein chinesisches Technologie-Unternehmen als Sponsor gewinnen.

Gemäss spanischen Medien interessieren sich nun Düsseldorf, Köln und Mainz für Wu. Ob der Luzerner Gegner in der Europa-League-Qualifikation sein Juwel ziehen lässt, ist aber mehr als fraglich.

Live-Hinweis

Das Hinspiel der 3. EL-Qualifikationsrunde zwischen Luzern und Espanyol Barcelona können Sie am Donnerstag ab 20:55 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App verfolgen.